0

9

4

Informationen für:

Fakultät Technik und Informatik
Department Maschinenbau und Produktion
Fakultät Technik und Informatik
Foto: HAW Hamburg

Produktionstechnik und -management

Die hervorragenden Berufschancen für Ingenieure und Ingenieurinnen im Mittelstand und in der Großindustrie sind immer stärker mit den Anforderungen an Managementfähigkeiten im In- und Ausland verbunden. Gleichzeitig werden die Produkte und Dienstleistungen technisch immer komplexer. Das Master-Studium Produktionstechnik und -management liefert Fähigkeiten für Bachelor- und Diplomingenieur-Absolventen und -Absolventinnen, um sich in international verknüpften Entwicklungs- und Produktionsnetzwerken zu behaupten. Technologische Verfahren der Produktion werden dabei für die Master-Absolventen und -Absolventinnen aus technischer wie aus betriebswirtschaftlicher Sicht beurteilbar und umsetzbar.

Die Einsatzmöglichkeiten liegen im weiten Feld der Industrie und Dienstleistung von der Luftfahrt und Automobilindustrie über die Konsumgüterindustrie und die Logistik sowie auch im klassischen Maschinenbau. Direkte Entwicklungs- und Forschungskooperationen mit Unternehmen sichern die Aktualität der Ausbildung und schaffen frühe Kontakte dorthin. In einem Industrie-Unternehmen liegt das klassische Einsatzfeld des Produktionsingenieurs. Zusätzlich zu den Managementchancen findet er immer stärker im Vertrieb, dem Produktmanagement, dem technischen Einkauf und als Unternehmer im Unternehmen, der für Baugruppen die Gesamtverantwortung oder globale Verantwortung für Logistiknetzwerke übernimmt, sein Betätigungsgebiet. Hierbei steht die Gesamtprozesssicht mit Kundeneinbindungund Führungskonzepten aus Sicht der Industrie im Vordergrund.

Flyer Produktionstechnik und -management

Bildschirmfoto
Foto: Department MuP

Das Studium

Das Studium erstreckt sich über drei Semester, wobei im dritten Semester die Master-Arbeit in Zusammenarbeit mit der Industrie entweder an der Hochschule oder in einem Unternehmen bearbeitet wird.

Im Master-Studiengang wird das methodische Rüstzeug durch eine Erweiterung und Vertiefung der mathematisch-naturwissenschaftlichen Instrumente auf ein deutlich breiteres und tiefergehendes Fundament gestellt, als es bisher im Bachelor- bzw. Diplomstudiengang der Fall war. Es werden übergeordnete Prinzipien vermittelt, und die Master-Studierenden erhalten durch die erweiterte Abstraktion einen deutlich vergrößerten Problemlösungshorizont.

Das Besondere am Studiengang Produktionstechnik und -management ist die Kombination aus Technik und Management, die an industriellen Fallstudien in direkter Kooperation mit Wirtschaftunternehmen diverser Branchen unterrichtet wird. Hierbei werden stets aktualisierte Technologien wie Feinbearbeitungsverfahren, Messtechnik in der Produktion, Verfahren und Anlagen der Getriebeproduktion, Kunststoffverarbeitende Verfahren oder Umformtechnische Fertigungsprozesse als technische Schwerpunkte mit den Managementkonzepten als Wahlpflichtfächer kombiniert.

Im Managementteil wird die im Rahmen der Globalisierung geradezu notwendige gesamtheitliche Sicht der Prozesse durch die direkt aus der Praxis mit langjähriger Managementerfahrung stammenden Professoren unterrichtet. Unternehmensführung, Projektmanagement/Kommunikation, Innovationsmanagement, Operationsmanagement, Kundenspezifische Prozesse und International Supply Chain Management sind Bausteine für eine durch Forschungs- und Technologietransfer geprägte Master-Ausbildung. Unsere Forschungskooperation mit Airbus belegt die Aktualität und Qualität der Arbeitsergebnisse. In kleinen Forschungsteams können die Studierenden mit dem Professor direkt an Industrieprojekten arbeiten.

Über das Spezialisierungsangebot hinaus werden gemeinsam mit den Studiengängen Berechnung und Simulation im Maschinenbau und Nachhaltige Energiesysteme im Maschinenbau allgemeine Themen und Methoden, Modulgruppe Technik und Management genannt, wie Qualität und Zuverlässigkeit, Systemtechnik, Unternehmensführung/Technologiemanagement, Materialtechnologie und Systemdynamik und Simulation als Wahlpflichtfächer behandelt. Dies ermöglicht eine besonders breite Sicht auf systemische, dynamische Konzepte und neueste Werkstoffkonzepte aus dem Ingenieurbereich.

Darüber hinaus enthält der Fächerkatalog wahlangebote aus weiteren Master-Studiengängen der Fakultät Technik und Informatik und einschlägiger Studiengänge der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg.

Foto: HAW Hamburg

Besonderheiten im Studium

Der Master-Studiengang Produktionstechnik und -management baut konsekutiv auf einem Grundstudium der Produktionstechnik, des Maschinenbaus oder einem verwandten Studiengang auf.

Das Studium erfolgt in kleinen, möglichst international geprägten Gruppen in engem Kontakt zur Professorenschaft. Einige Lehrveranstaltungen finden zur Förderung der Sprachkompetenz in englischer Sprache statt, und es wird großer Wert auf die Schulung sogenannter Softskills gelegt. Die Master-Arbeit wird in der Regel in enger Kooperation mit der Industrie durchgeführt, um einerseits Forschungs- bzw. Technologietransfer und andererseits die Praxisnähe der Ausbildung zu gewährleisten.

Jedes Modul ist eine in sich abgeschlossene Einheit, die im Sommer- oder im Wintersemester angeboten wird. Dadurch ist es möglich, das Studium sowohl im Winter- wie auch im Sommersemester zu beginnen. So können die Studierenden in einem Jahr in kompakter Form das notwendige Fachwissen erlernen und an einem Master-Projekt in Forschungslaboren erproben und vertiefen. Das folgende dritte Semester ist vorgesehen, um in der Industrie eine Master-Arbeit als Herausforderung mit besonders hoher Betreuungsrelation zu bearbeiten.

Foto: HAW Hamburg

Studienziele und angestrebte Lernergebnisse

Während sich die Methoden- und Themenwahl an speziellen Schwerpunkten der aktuellen industriellen Anwendung orientiert, liegt der Schwerpunkt der Vermittlung jeweils auf den allgemeinen natur- und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen.

Für ihr späteres Berufsleben sollen die Studierenden befähigt werden, neue technologische Entwicklungen aufzugreifen, zu bewerten und geeignet im beruflichen Umfeld anzuwenden. Hierfür werden die Priorität von Methodenwissen gegenüber dem Faktenwissen sowie die Wissenschaftlichkeit der Lehre besonders betont. Das Studienziel liegt in der Befähigung zur Anwendung wissenschaftlicher Methoden bei der Lösung praktischer Problemstellungen. Dies wird insbesondere durch die enge Verzahnung von seminaristischem Unterricht und Laborveranstaltungen sowie die Analyse von Fallbeispielen aus der Industrie betont. Im Vergleich zum Bachelor-Studium sinkt die Themenbreite, während die Tiefe der Themenvermittlung steigt.

Der Master Produktionstechnik und -management mit dem Abschluss Master of Science (MSc) schafft die Möglichkeit, in drei Semestern einen international anerkannten Titel als Ingenieur mit zusätzlichen Karrierechancen zu erlangen

Foto Hafen Hamburg
Foto: Fakultät TI

Studienort Hamburg

In der Freien und Hansestadt Hamburg haben sich die Traditionen einer alten Handels- und Hafenstadt mit moderner Industrie verbunden. Die Stadt ist Standort führender Industrieunternehmen der maritimen Wirtschaft, der Luftfahrt, der Automobil-Zulieferindustrie und des allgemeinen Maschinenbaus. Zwischen diesen Unternehmen und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg bestehen traditionell enge Beziehungen. Das Department Maschinenbau und Produkti9on ist aus dem im Jahr 1905 gegründeten Staatlichen Technikum der Freien und Hansestadt Hamburg hervorgegangen. Um das denkmalgeschützte Hauptgebäude herum gruppiert sich ein moderner Campus mit Labor- und Sozialbauten. In unmittelbarer Nähe liegt die Außenalster, eines der beliebtesten Erholungsgebiete der Hansestadt. Der Hauptbahnhof und das Stadtzentrum sind bequem zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Letzte Änderung: 27.03.14

An die Redaktion