Campusleben_HAW_Hamburg_15

Lehrende_HAW_Hamburg_11

Studierende_HAW_Hamburg_0

Informationen für:

Studiengangs-Monitoring an der HAW Hamburg

Seit 2007 wird an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg ein neuartiges Modell zur Studienerfolgsmessung eingesetzt. Das von den Professoren Elke Hörnstein und Horst Kreth entwickelte Modell basiert auf Creditpoints, die seit Einführung der Bachelor- und Masterstudiengänge für erfolgreich absolvierte Module zusätzlich zu den Noten vergeben werden.

Die Creditpoints bilden die Basis für einen PLAN-IST-Vergleich, der Kennziffern nicht nur für die Studienverläufe einzelner Studierender, sondern auch für Studierendengruppen (Kohorten), Studiengänge, Departments und Fakultäten ermöglicht. Seit 2011 wird die Weiterentwicklung und der kontinuierliche Einsatz des Modells mit Mitteln des Qualitätspaktes Lehre gefördert.

Creditpoint-Modelle zur Studienerfolgsmessung

Creditpoints ermöglichen die Berechnung von detaillierten Kennziffern, um den Studienerfolg von Studierenden, Studiengängen und Lehreinheiten kontinuierlich zu beobachten. Creditpoint- Modelle liefern bessere Kennzahlen als die häufig verwendeten Studienanfängerzahlen und Absolventenquoten.

  • In Zeiten gestiegener Mobilität wächst die Zahl der Studierenden, die an eine andere Hochschule oder in einen anderen Studiengang wechseln oder das Studium mit Teilleistungen beenden. Creditpoint-Modelle berücksichtigen anders als Absolventenquoten auch Teilerfolge von Studierenden.
  • Creditpoint-Modelle beschreiben die Auslastung einer Lehreinheit im Studienverlauf, während Studienanfängerzahlen nur die Auslastung zu Studienbeginn widerspiegeln.
  • Quantitative Modelle auf Basis von Creditpoints erlauben eine zeitnahe, kontinuierliche Analyse der Studienverläufe und können damit Teil von effizienten Lenkungsinstrumenten sein.
  • Neben dem Erfolg können mit Creditpoints auch Auslastung und Leistung einer Lehreinheit gemessen werden, indem die Nachfrage nach Lehrleistungen mit den verfügbaren Ressourcen verglichen wird.


Creditpoint-Modelle sind für alle Studiengänge anwendbar, bei denen Prüfungsleistungen mit Creditpoints versehen sind.

Das HAW-Modell zur kontinuierlichen Messung des Studienerfolges

Im HAW-Modell wird der Erfolg eines Studierenden definiert durch das Verhältnis aus den erbrachten und den laut Prüfungsordnung vorgesehenen Creditpoints. Durch die Betrachtung der über mehrere Semester kumulierten Creditpoints kann nach jedem Semester der Erfolg eines Studierenden festgestellt werden, indem der Quotient aus den im bisherigen Studium erreichten Creditpoints (IST-CP) und den nach Studienplan vorgesehenen Creditpoints (PLAN-CP) gebildet wird. Die Erfolgskennziffer eines Studierenden kann nach jedem Semester erneut bestimmt werden.

Die Idee des Studienerfolgs lässt sich auch auf Kohorten, bestehend aus Studierenden mit gemeinsamem Studienstart, übertragen. Um den Kohortenerfolg anschaulich darstellen zu können, werden alle Studierenden auf Basis ihres Status (immatrikuliert / exmatrikuliert) und ihrer Erfolgskennziffer segmentiert. Werden die Häufigkeiten für die Klassen mittels eines gestapelten Balkens für jedes Semester dargestellt, ist der Erfolgsverlauf der Kohorte ersichtlich.

Des Weiteren lassen sich für Kohorten Kennziffern für Erfolg, Auslastung und Leistung berechnen. Der Erfolg einer Kohorte ergibt sich als Quotient aus IST-CP und PLAN-CP der Kohorte. Die IST-CP lassen sich einfach ermitteln, indem die Creditpoints aller Studierender einer Kohorte aufsummiert werden. Die Berechnung der PLAN-CP berücksichtigt nur Aktiv-Studierende, welche die Möglichkeit und das Ziel haben, Creditpoints zu erwerben.

Aktiv-Studierende sind Studierende, die immatrikuliert sind und mindestens einen Creditpoint erreicht haben. Die Auslastungskennziffer beschreibt die Auslastung als Verhältnis aus den kumulierten PLAN-CP der Aktiven und den kumulierten PLAN-CP der Studierenden, die nach Kapazitätsverordnung vorgesehen sind. Die Leistungskennziffer ist das Verhältnis aus den IST-CP einer Kohorte und den nach Kapazitätsberechnung vorgesehenen Creditpoints. Die Leistungskennziffer ergibt sich auch als Produkt von Erfolgs- und Auslastungskennziffer. Eine ausführliche Darstellung findet sich in der Datei Studienerfolgsmessung an der HAW Hamburg.

Projektstatus

Das Modell wurde von den Professoren Hörnstein und Kreth und den aus dem Hochschulpakt finanzierten wissenschaftlichen Mitarbeitern Ribberink und Kühle in den Fakultäten Life Sciences, Technik und Informatik sowie Wirtschaft und Soziales in 19 Studiengängen mit ca. 7.500 Studierenden eingesetzt. Der Einsatz erfolgte in allen Studiengängen auf Wunsch der Departmentsleitungen. In zunehmendem Maße wird das Modell im Qualitätsmanagement der Hochschule verwendet.

Es wird angestrebt, das Modell an der HAW Hamburg flächendeckend einzusetzen. Weitere Studiengänge werden derzeit analysiert. Parallel dazu arbeitet das Projektteam an der kontinuierlichen Verbesserung des Modells um Sonderfälle, wie z. B. anerkannte Creditpoints, angemessen berücksichtigen zu können. Desweiteren sollen die Abläufe automatisiert werden, um die Messungen regelmäßig aktualisieren zu können.

Letzte Änderung: 04.04.19

An die Redaktion

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL16046 gefördert. Die Verantwortung liegt beim Autor.