Campusleben_HAW_Hamburg_42

Lehrende_HAW_Hamburg_20

Studierende_HAW_Hamburg_26

Informationen für:

5. April 2004

Mode im Dialog: Ein interdisziplinäres Projekt der Hochschule für Angewandte Wissenschaften und der Kunsthalle

 

Die historischen Gemälde von Frans Hals und seinen Zeitgenossen bilden die Grundlage für ein spannendes, interdisziplinäres Projekt. In Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Hamburg präsentieren Studierende der Fachbereiche Gestaltung und Medientechnik der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg ein Rahmenprogramm zur Ausstellung „Vergnügliches Leben, verborgene Lust“. Die Studierenden erarbeiteten Parallelen zu den Bildern aus dem 17. Jahrhundert. Mit den Medien Malerei, Zeichnung, Fotografie, Mode und Theater werden eigene Assoziationen zu den Originalgemälden hergestellt und als Video auf Großleinwand projiziert. Während der Videopräsentation zeigen Models Originalkostüme sowie aktuelle Mode. Sie treten live mit den gefilmten Szenen in Interaktion. Die Videos ohne Performance werden bis zum Ende der Ausstellung im Begleitprogramm vorgeführt.

 

Teilnehmer/innen: Fachbereich Gestaltung der HAW Hamburg

Idee/Koordination/Modedesign: Prof. Alexandra Albrand

Schnitt und Fertigung: Karin Beger

Farbe und Form: Prof. Hartmut Gudenau

Kommunikationsdesign/Fotografie: Prof. Ute Mahler

Kommunikationsdesign/ Video: Prof. Petrus Fien

Fachbereich Medientechnik der HAW Hamburg

Lichttechnik und technische Leitung: Prof. Dr. Roland Greule

Bühnentechnik: Prof. Wolfgang Krahn

Video und Schnitt: Prof. Dr. Ulrich Schmidt und Karin Holzapfel

Mit ca. 40 Studierenden beider Fachbereiche sowie zwei Diplomandinnen:

Eva Bauer (Modedesign) und Vita Rode-Ramos (Kommunikationsdesign: Drehbuch)

Produktionsleitung: Avni Memaij

6 Schauspieler/innen und ca. 30 Models

 

Termine: 16. / 17. April 2004 19 – 21 Uhr, 18. April 2004  16 – 18 Uhr

Ort: im Eingangsbereich der Kunsthalle gegenüber dem Kupferstichkabinett

Eintritt: 20 € (inkl. Ausstellungsbesuch eine Stunde vor der Veranstaltung),

11.50€ (ohne Ausstellungsbesuch)

Letzte Änderung: 09.03.11

An die Redaktion