Campusleben_HAW_Hamburg_14

Lehrende_HAW_Hamburg_1

Studierende_HAW_Hamburg_29

Informationen für:

27. Oktober 2006

Die Energie der Zukunft: Biogas und Bioethanol 

Experten diskutieren auf der Fachkongress am 2. und 3. November bei TuTech Innovation GmbH Chancen und Perspektiven

 

Biogas und Bioethanol stehen im Mittelpunkt eines zweitägigen Fachkongresses am 2. und 3. November in Hamburg. Unter dem Titel „Future Energy Biogas/Bioethanol – Chancen und Perspektiven“ diskutieren Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft die zukünftige Rolle der Rohstoffe als Energieträger. Veranstalter ist TuTech Innovation GmbH (TuTech) in Kooperation mit Prof. Dr. Paul Scherer von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) sowie Christian Schweitzer von der bse engineering GmbH in Leipzig. Neben wissenschaftlichen, rechtlichen und logistischen Fragen rund um die umwelt­schonenden Energieträger stehen auch die Praxiserfahrungen von Unternehmern, die Biogas und Bioethanol einsetzen, im Mittelpunkt der Veranstaltung.

 

Im Jahr 2005 wurden bereits 10.000 GWh Strom durch Biogas (Biomethangas) in Deutschland erzeugt. Das entspricht 1,6% des Gesamtstromverbrauchs und einer Verminderung des Kohlendioxid-Ausstoßes um 2,5 Millionen Tonnen. In den letzten Jahren wurden 3.000 Biogas-Anlagen in Deutschland errichtet, davon rund 1.500 alleine in Niedersachsen. Das Bundesland deckt schon heute fünf Prozent seines Energiebedarfs durch diesen Rohstoff.  „Die Bedeutung von dezentraler Stromgewinnung und Düngekreislaufwirtschaft steht im ländlichen Raum außer Frage“, so Professor Dr. Paul Scherer von der HAW Hamburg, Fakultät Life Sciences. „Auch für den städtischen Raum ist mittlerweile in das Erdgasnetz eingespeistes Biomethan zu einem ernst zu nehmendem Biotreibstoff geworden. Die Umwandlung von Biomasse zu Bio-Methan wird in den nächsten Jahrzehnten ständig an Bedeutung zunehmen“, prognostiziert Scherer, der als Moderator und Referent an der Fachtagung teilnehmen wird.

 

Bioethanol steht in Deutschland kurz vor dem Markteintritt. Der umweltfreundliche Treibstoff ist eine wich­tige Ergänzung auf dem Biotreibstoffmarkt und kann aus fast jeder Art von Biomasse gewonnen werden, mit Hilfe spezieller Technologien sogar aus Altspeiseöl und Tierfetten. Die positiven Wachstums­aussichten im Markt beflügeln zur Zeit die Börsen­gänge mehrerer Unternehmen, die auf diese Biomasse setzen.

 

„Die Produktion von Bioethanol kann in naher Zukunft jährlich um rund 60 Prozent wachsen“, so Christian Schweitzer von bse engineering in Leipzig, der zur Bioethanol-Fachtagung in Hamburg als Moderator und Referent zur Verfügung steht. „Besonders die Agrarbranche hat gute Möglichkeiten von diesem Boom zu profitieren. Denn für viele Landwirte ergibt sich die Chance, auf die Erzeugung von Energie zu setzen – zusätzlich oder als Alternative zur Lebensmittelproduktion“. Der Rohstoff bietet damit genug Potenzial, um das EU-Ziel zu erreichen, innerhalb der nächsten vier Jahre einen Biotreibstoff-Anteil von 5,75% am gesamten Treibstoffverbrauch zu erreichen. Der durch Biodiesel bislang abgedeckte Anteil lag im Jahr 2005 bei 2%.

 

Konferenz Energie der Zukunft Biogas/Bioethanol – Chancen und Perspektiven –

Biogas - Donnerstag, 2. November 2006, 9.30-16.30 Uhr, Konferenzsprache Deutsch

Bioethanol - Freitag, 3. November 2006, 9.30-16.30 Uhr, Konferenzsprache Englisch

 

Veranstaltungsort: TuTech Innovation GmbH, channel hamburg, Harburger Schloßstr. 6-12, 21079 Hamburg, Teilnahmegebühr: 100,- EUR/Konferenztag. Information & Anmeldung: www.tutech.de

 

Pressekontakte:

TuTech Innovation GmbH, Tina Schmidt-Nausch, Tel.: (040) 76629-6121, E-Mail: pr(@)tutech.de

HAW-Hamburg, Presse und Kommunikation, Dr. Katharina Jeorgakopulos, E-Mail: presse(@)haw-hamburg.de

 

Journalistinnen und Journalisten können sich kostenfrei für die Tagung oder Einzelvorträge unter pr(@)tutech.de anmelden.

Letzte Änderung: 09.03.11

An die Redaktion