Campusleben_HAW_Hamburg_50

Lehrende_HAW_Hamburg_17

Studierende_HAW_Hamburg_6

Informationen für:

5. Juli 2006

USable-Preis der Körberstiftung für Forschungsprojekt STEEP der HAW Hamburg

 

Am 26. Juni 2006 fand die feierliche Preisverleihung des 5. Transatlantischen Ideenwettbewerbs der Körber­stiftung im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt statt. Ausge­zeichnet wurde – die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg berichtete – das STEEP-Projekt, das am Studiendepartment Soziale Arbeit der HAW Hamburg unter der Federführung von Prof. Dr. Gerhard J. Suess und in Kooperation mit der FH Potsdam derzeit im Rahmen des Forschungsprojekts „Frühe Hilfen“ evaluiert wird. STEEP wendet sich vor allem an Eltern, die unter belastenden Lebensbedingungen – wie Minder­jährig­keit, allein erziehend, Sozialhilfe empfangend – ihr erstes Kind bekommen, und zielt auf eine Förderung der Mutter-Kind-Beziehung von der Schwangerschaft bis zum 2. Geburtstag des Kindes. Dabei soll ein sehr effektives und erfolgreiches Frühinterventions­programm aus den USA für deutsche Verhältnisse überprüft, angepasst und seine Einführung in die deutsche Jugend- und Gesundheitshilfe vorbereitet werden. Der Name des Pro­gramms lautet STEEP (Steps toward effective and enjoyable parenting) und bedeutet eine effek­tive und Freude bereitende Elternschaft. Seit dem Tod der kleinen Jessica in Hamburg sind „Frühe Hilfen zur Verhinderung von Vernachlässigung und Mißhandlung“ wie STEEP in den Mittelpunkt gesellschaftlicher Aufmerksamkeit gerückt.

 

Insgesamt wurden 50 Ideenpreise und 3 Hauptpreise in Berlin von der Körber-Stiftung vergeben. Dr. Wolf Schmidt, Vorstand der Köberstiftung, nahm die feierliche Verleihung der USable-Preise vor, Mr. William R. Timken, US-Botschafter in Deutschland sprach das Grußwort und Bundestags­präsidentin a.D. Rita Süßmuth hielt die Festrede.

 

An dem im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung an der HAW Hamburg durchge­führten Forschungsprojekt arbeiten neben Prof. Suess und den wissen­schafltichen Mitarbeiterinnen, Prof. Dr. Peter Kastner, Prof. Dr. Katharina Meyer, Dipl.-Sozialpädagogin Agnes Mali und Dipl.-Psychologin Utah Bohlen am Forschungs­schwerpunkt „Familienbeziehungen“ an der Fakultät für Soziale Arbeit und Pflege mit. Neben dem Wirksamkeitsnachweis interessieren vor allem not­wen­dige Rahmenbedingungen, die die Umsetzung in die Praxis erleichtern.

 

Am 6. Oktober 2006 wird das Studiendepartment Soziale Arbeit in seinem 2. Forum Soziale Arbeit das Thema aufgreifen und gemeinsam mit der Körberstiftung die Fachkonferenz „Stärkung der Eltern-Kind-Bindung“ durchführen. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

 

Weitere Informationen zu dem Forschungsprojekt:

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Fakultät Soziale Arbeit und Pflege

Prof. Dr. Gerhard J. Suess

Tel. +49.40.428 75-7004

E-Mail info(@)gerhard-suess.de

 

Weitere Informationen zu dem Transatlantischen Ideenwettbewerbs USable:

www.usable.de

 

Letzte Änderung: 09.03.11

An die Redaktion