Campusleben_HAW_Hamburg_51

Lehrende_HAW_Hamburg_27

Studierende_HAW_Hamburg_12

Informationen für:

1. Oktober 2007

Bildung und Erziehung in der Kindheit – neuer Studiengang an der HAW Hamburg beginnt in der dieser Woche

 

Die Welt der Kinder steht im Zentrum des neuen siebensemestrigen Bachelor-Studiengangs „Bildung und Erziehung in der Kindheit“ an der Hoch­schule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg), der in der dieser  Woche startet. Insgesamt haben sich 34 Studierende für den neuen Studiengang zum Wintersemester 2007/2008 an der Fakultät Wirtschaft und Soziales der HAW Hamburg eingeschrieben. Die Studierenden sind in der Regel bereits be­rufs­erfahrene Erzieherinnen und Erzieher, die praxisorientiert studieren möchten. Für die Zulassung zum Studium waren Abitur oder Fach­hoch­schulreife und eine abgeschlossene Ausbildung als Erzieherin und Erzieher gefordert.

 

Die Erziehung und Bildung in der Kindheit ist eine Gemeinschaftsaufgabe von Familie und Gesellschaft, die neben einer kinderfreundlichen Kultur und sorgenden Eltern ebenso kompe­tente Fachleute braucht. Diese sollten die Kinder erziehen und bilden können, ihre Entwicklungen fördern, mögliche Fehlent­wicklungen rechtzeitig erkennen und die kindlichen Hinweise auf Probleme in ihrem Umfeld lesen und verstehen können. Auf diese komplexe Aufgabe ist der neue Studiengang „Bildung und Erziehung in der Kindheit“ zugeschnitten. So werden in den ersten drei Semestern des Studiums Grundlagen vermittelt in Erziehungs- und Bildungswissenschaften, Psychologie, Sozialwissenschaften und Recht sowie in empirischer Forschung. Ab dem vierten Semester wählen die Studierenden dann einen von drei Schwerpunkten: Elementarpäda­gogik, Familienberatung oder Manage­ment. Der Bachelor-Studiengang „Bildung und Erziehung in der Kindheit“ ist so aufgebaut, dass die Praxisanteile des Studiums durchgehend parallel zum Hochschulstudium verlaufen; damit ist ein permanenter Theorie-Praxis-Transfer gesichert. Zukünftige Arbeitfelder für die Absolventinnen und Absolventen sind Kindertages­stätten, Familienzentren, Familienbildungs­stätten, Eltern­schulen, Qualitätsentwicklung, Forschung und Evaluation sowie Fachberatungen (z.B. bei Verbänden und Trägern), Frühförderprogramme, Bildungshäuser bzw. Bildungsgärten u.a.

 

Medienvertreterinnen und -vertreter können gerne mit dem Leiter des neuen Studiengangs

Prof. Dr. Wolfgang Hantel-Quitmann sowie mit den angehenden Studierenden Kontakt aufnehmen.

 

Kontakt und weitere Informationen:

HAW Hamburg

Fakultät Wirtschaft und Soziales

Prof. Dr. Wolfgang Hantel-Quitmann

Tel. +49.40-605 61 123

Mail: WQuitmann(@)aol.com

Letzte Änderung: 09.03.11

An die Redaktion