Campusleben_HAW_Hamburg_3

Lehrende_HAW_Hamburg_8

Studierende_HAW_Hamburg_1

Informationen für:

14. April 2010

HAW Hamburg kooperiert mit der DRF Luftrettung

Studiengang Rescue Engineering der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) startet im Sommersemester erneut mit Vorlesungen der DRF Luftrettung.


Im nachgefragten Bachelor-Studiengang Rescue Engineering dozieren Vertreter der Fachbereiche Medizin, Technik und Flugbetrieb der DRF Luftrettung. Damit ist sie die erste Luftrettungsorganisation in Deutschland, die sich für die akademische Ausbildung der künftigen Fach- und Führungskräfte im Rettungsdienst engagiert.

"Wir freuen uns, an der Qualifikation der künftigen Fach- und Führungskräfte im Rettungsdienst mitzuwirken. Da die Luftrettung ein immer wichtigerer Bestandteil des Rettungswesens wird, war es sinnvoll dieses Themenfeld in den Studiengang Rescue Engineering einzubinden", so Christian Müller-Ramcke, stellvertretender Fachbereichsleiter Medizin der DRF Luftrettung und Lehrbeauftragter der HAW Hamburg. 20 Studenten haben sich im laufenden Sommersemester für das Modul Luftrettung als Wahlpflichtkurs entschieden.

Die insgesamt 15 Vorlesungen behandeln die Strukturen, die Ablauforganisation und die Leistungsfähigkeit der Luftrettung. Zu den Inhalten gehören zum Beispiel die Geschichte der Luftrettung, rechtliche Grundlagen, Hubschraubertechnik, Sicherheitsmanagement und medizinische Aspekte wie flugphysiologische Besonderheiten, Patientensicherheit und internationale Repatriierung. Das Wissen wird nicht nur anhand von Demonstrationen, praktischen Übungen und Fallbeispielen vermittelt, sondern auch im Rahmen von Exkursionen. So besuchten die Studenten im April die Rendsburger Station der DRF Luftrettung, im Mai steht ein Besuch bei dem SAR-Dienst des Marinefliegergeschwaders in Kiel an.

Bereits im Sommersemester vor einem Jahr wurde das Modul Luftrettung als Pilotprojekt angeboten - mit sehr positiver Resonanz. "Die Vorlesungen der DRF Luftrettung waren sehr gut besucht. Gelobt wurden insbesondere die Themenauswahl sowie das professionelle Engagement und die Expertise der Luftretter", erläutert Prof. Dr. Jürgen Lorenz, Professor im Studiengang Rescue Engineering.

Hinweis für die Redaktionen: Kostenlose Pressefotos der DRF Luftrettung im Internet unter:
www.drf-luftrettung.de/pressefotos.html

Pressekontakte:
HAW Hamburg
Dr. Katharina Jeorgakopulos
Pressereferentin
Tel. +49.40.428 75-9132
presse(@)haw-hamburg.de

DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG
Rita-Maiburg-Str. 2
70794 Filderstadt
Eva Baumann
Pressereferentin Pressestelle
Tel: +49 711 7007 2204

 

Weitere Informationen:
http://www.haw-hamburg.de
http://www.drf-luftrettung.de

Letzte Änderung: 09.03.11

An die Redaktion