15. September 2010

Aktuelles Statement des Präsidenten der HAW Hamburg zur erneut verschobenen BAföG-Erhöhung

 

Bund und Länder streiten sich seit Monaten über die Finanzierung der BAföG-Erhöhung, die zum 1. Oktober 2010 geplant war. Gestern Abend wurde im Vermittlungsausschuss von Bund und Länder die Entscheidung wiederum vertagt. Der Präsident der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW Hamburg), Prof. Dr. Michael Stawicki, äußert sich empört über die wiederum nicht beschlossene BAföG-Erhöhung.

 

„Hier zeigt sich, dass das Gerede von der Bildungsrepublik Deutschland keine Substanz hat. Mir fehlt jedes Verständnis dafür, dass die Länder wegen ihres Finanzstreits mit dem Bund die BAföG-Empfänger quasi in Geiselhaft nehmen. Diese Studierenden sind wesentlich für unsere Zukunft! Wir müssen es ihnen über die BAföG-Stipendien aber auch ermöglichen, ihr Studium abzuschließen. Ich kann nur hoffen, dass Bund und Länder sich jetzt äußerst schnell einigen!“

 

Prof. Dr. Michael Stawicki
Präsident der HAW Hamburg