25. August 2010

Luft- und Raumfahrt für die Gesellschaft von morgen


Deutscher Luft- und Raumfahrtkongress vom 31.08. bis 02.09. in Hamburg


Vernetzte Forschung und Technologien für die Gesellschaft von morgen. Unter diesem Motto wird der 59. Deutsche Luft- und Raumfahrtkongress für über 500 Experten aus Industrie und Wissenschaft seine Tore vom 31. August bis 2. September 2010 im CCH - Congress Center Hamburg öffnen. Ein Motto, das perfekt zum Austragungsort passt. Vernetzung, Forschung und Entwicklung neuer Technologien sowie die Zukunft des Fliegens haben im Luftfahrtcluster Metropolregion Hamburg eine herausragende Bedeutung.


Pressekonferenz am:
Dienstag, 31. August 2010, 9:00 Uhr
CCH - Congress Center Hamburg (Am Dammtor / Marseiller Straße), 1. OG, Saal A4.1

 

Auf dem Podium erwarten Sie Dr. Detlef Müller-Wiesner (Chief Operating Officer Innovation, EADS, und DGLR-Präsident), Prof. Dr. Dieter Scholz (Professor für Flugzeugentwurf, HAW Hamburg, und Leiter der wissenschaftlichen Programmkommission beim DLRK), Thomas Reiter (Raumfahrer, DLR), Peter Wenzel (Freie und Hansestadt Hamburg, Staatsrat der Behörde für Wirtschaft und Arbeit).

 

Der 59. Deutsche Luft- und Raumfahrtkongress der DGLR findet dieses Mal unter maßgeblicher Beteiligung der HAW Hamburg statt. Die Federführung des wissenschaftlichen Programmteils des Kongresses lag bei Prof. Dr. Dieter Scholz. Dieter Scholz hat an der HAW Hamburg eine Professur für Flugzeugentwurf inne. Ferner leitet er bei der DGLR den Fachbereich „Bemannte Luftfahrzeuge“ und koordiniert die Vorträge zu Luftfahrtthemen, die gemeinsam von DGLR, VDI, HAW Hamburg und der Royal Aeronautical Society Hamburg Branch e.V. veranstaltetet werden.

 

Die Hamburger wissenschaftlichen Einrichtung, allen voran die HAW Hamburg, sind bei dem nationalen Kongresse auch sonst gut vertreten. Als Fachleute im Bereich Flugzeugbau leiten Professoren der HAW Hamburg insgesamt sieben Sitzungen. Professoren und Wissenschaftliche Mitarbeiter der HAW Hamburg werden insgesamt 9 Vorträge halten. Auch die Studenten aus dem renommierten Department Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau der HAW Hamburg kommen zu Wort. So referiert der Student Erik Chowsen über fahrwerklose Verkehrsflugzeuge. Highlight ist die Preisverleihung des bekannten Zeppelin-Stiftungspreises der Stadt Friedrichshafen an den HAW-Studenten E.M. Kitili mit seinen Ideen zur Optimierung von Flugzeugkabinen. Ferner stellt sich die Hochschule im Ausstellungsbereich des Kongresses mit ihren Aktivitäten in Lehre und Forschung dar. Der Flugzeugbau hat an der HAW Hamburg eine lange Tradition. Bereits 1935 nahmen die ersten Studierenden ihr Studium auf. Das über die Grenzen Deutschlands weit bekannte Department Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau feierte gerade im Juni „75 Jahre Flugzeugbaustudium“ bei Airbus Deutschland.


Kontakte und weitere Informationen:
Kirstin Rüther
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Luftfahrtcluster Metropolregion Hamburg
Tel: +49 40 22 70 19 – 87 | Fax: +49 40 22 70 19 – 29
kirstin.ruether(@)luftfahrtstandort-hamburg.de | www.luftfahrtstandort-hamburg.de