Campusleben_HAW_Hamburg_19

Lehrende_HAW_Hamburg_16

Studierende_HAW_Hamburg_25

Informationen für:

2. Juni 2009

Anmeldung für Sommercamp Faszination Fliegen startet
Einwöchiger Workshop für luftfahrtbegeisterte Teenager
Hamburg, 2. Juni 2009 –Vom 20. bis zum 26. Juli haben 30 Mädchen und Jungen zum
zweiten Mal die Möglichkeit, sich in einem Sommercamp ganz praxisnah mit
unterschiedlichen Luftfahrtthemen zu beschäftigen. Die 14 bis 16-Jährigen bekommen
in der ersten Woche der Hamburger Sommerferien Einblicke in unterschiedliche
Bereiche in der Luftfahrt und lernen Berufe vom Ingenieur über den
Fluggerätmechaniker bis hin zum Piloten kennen. Anmeldungen sind ab sofort über
den FaszinationFliegenKlub möglich unter
www.faszination-fuer-jugend.de. Die
Kosten für das einwöchige Sommercamp an der HAW Hamburg und in
Luftfahrtunternehmen betragen 50 Euro.
Wie bei der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr veranstaltet die Hochschule für
Angewandte Wissenschaften (HAW Hamburg) in Kooperation mit diesmal sechs
Unternehmen der Luftfahrtbranche das Sommercamp Faszination Fliegen 2009. Morgens
und nachmittags steht eine Mischung aus Vorlesungen, Unternehmensbesichtigungen und
Workshops auf dem Programm. An drei Tagen bearbeiten je eine Mädchen- und eine
Jungengruppe an der HAW Hamburg in Seminaren und Laboren Themen wie Kabinenbau,
CAD-Konstruktion und Aerodynamik im Windkanal. An den beiden anderen Tagen
bekommen sie bei Airbus, Air Hamburg Luftverkehrsgesellschaft mbH, Dasell Cabin Interior
GmbH, HAMBURG international Luftverkehrsgesellschaft mbH & Co, Labinal und Lufthansa
Technik einen praktischen Einblick in die Bereiche Flugzeugüberholung und -produktion,
Kabine, Kabelproduktion, Luftverkehr und Kommunikation. Sie werden Flugzeuge von innen
sehen, von Auszubildenden begleitet und in Lehrwerkstätten selber Hand anlegen können.
Das Sommercamp endet mit einem Flieger-Lehrgang beim Segelflug-Club Fischbek.
Weitere Veranstaltungen gibt es im FaszinationFliegenKlub für Schülerinnen und Schüler in
den Altersgruppen 8- bis 12- Jahre und 13- bis 16- Jahre. Für jede Altersgruppe gibt es
einen direkten Internetzugang (www.technik-fuer-kinder.de; www.technik-fuer-jugend.de).
Der FaszinationFliegenKlub hat sich aus der Vorlesungsreihe „Technik für Kinder. Faszination
Fliegen“ entwickelt. Die Vorlesungsreihe hat die Qualifizierungsoffensive Luftfahrtindustrie im Rahmen
2/2
der Initiative Luftfahrtstandort Hamburg gemeinsam mit der HAW Hamburg entwickelt. Unterstützt wird
die Veranstaltung von Airbus, Lufthansa Technik, Hamburg Airport, NORDMETALL, AGV Nord und
der Behörde für Wirtschaft und Arbeit in Hamburg. An dem FaszinationFliegenKlub sind die HAW
Hamburg, Airbus, Lufthansa Technik, Hamburg Airport, die Technische Universität Hamburg-Harburg
und das angeschlossene DLR_Schoollab, die Technische Fachschule Heinze, das NWZentrum/
Luftfahrtwerkstatt, die Gewerbeschule G 15, der technische Dienstleister Franke + Pahl, die
Wandsbeker Modell-Flieger und das wie?so! Kinderlabor beteiligt.


Über die Initiative Luftfahrtstandort Hamburg
Im Jahr 2001 schlossen sich die Unternehmen der Hamburger Luftfahrtindustrie mit den Verbänden,
Institutionen, Hochschulen und Behörden zur gemeinsamen “Initiative Luftfahrtstandort Hamburg”
zusammen. Daraus entwickelte sich das partnerschaftliche Netzwerk “Luftfahrtcluster Metropolregion
Hamburg”. Die größten Arbeitgeber dieses technologiegetriebenen Netzes sind Airbus, Lufthansa
Technik und der Hamburger Flughafen. Daneben gibt es 300 kleinere und mittlere Unternehmen, die
als Zulieferer oder Dienstleister in der Branche aktiv sind. Mit der ganzheitlichen Strategie, die
Luftfahrt zukünftig ökonomischer, ökologischer, komfortabler, zuverlässiger und flexibler zu gestalten
hat das Luftfahrtcluster Metropolregion Hamburg im September 2008 den branchenübergreifenden
Spitzencluster-Wettbewerb der Bundesregierung gewonnen. Die Entwicklung zum Kompetenzzentrum
für „Neues Fliegen“ wird von der Bundesregierung nachhaltig abgesichert, in dem sie rund 40
Millionen Euro Fördergelder in zukunftsweisende Projekte der norddeutschen Luftfahrt investiert.

Kontakt bei der Initiative Luftfahrtstandort Hamburg:
Heike Blume
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
040/22701946
heike.blume(@)luftfahrtstandort-hamburg.de

Letzte Änderung: 09.03.11

An die Redaktion