Campusleben_HAW_Hamburg_13

Lehrende_HAW_Hamburg_29

Studierende_HAW_Hamburg_18

Informationen für:

| zurück... |

Prof. Dr. Carolin Floeter

Fakultät Life Sciences
Department Umwelttechnik
Professorin für Biologie, Umweltrisikobewertung und Umweltrecht
Ulmenliet 20
21033 Hamburg
Raum N5.06
T +49.40.428 75-6105
carolin.floeter(@)haw-hamburg.de
Sprechzeiten: SoSe17 Mi 11-12.00 Uhr; keine Sprechzeit am 19.04.17; Klausurenzeit/vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung per email.

Ämter/Gremien

Stellvertretende Departmentleitung Umwelttechnik

Mitglied im Fachausschuss Umwelttechnik

Mitglied im DIN AK 5.3 Marine Biotests

Lehrgebiete/Lehrfächer

     

  • Zell- und Mikrobiologie (ZMB)
  • Biologisch-Chemische Gewässeruntersuchung (BCU)
  • Biologie (1 und 2) 
  • Biologie Praktikum
  • Applied Hydrobiology
  • Seminar Umweltbewertung
  • Umweltanalytik und Ökotoxikologie Praktikum
  • Umweltrecht
  • Umweltpraktikums- und Laborprojekte,
  • Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten,
  •  

     

  • Leitung Biologie Labor UT
  •  

Schwerpunktthemen/Kernkompetenzen

     

  • Applied Hydrobiology
  • Aquatische Toxikologie (marin und limnisch)
  • ökotoxikologische Bewertung von Sedimenten/ Baggergut
  • Umweltrisikobewertung von Arzneimittel
  • Umweltrecht
  •  

Forschungsprojekte/-gebiete

     

  • PharmCycle - Reduzierung der Arzneimittel in Oberflächengewässer und Trinkwasser - Optimierung der ökotoxikologischen Risikobewertung im Zulassungsverfahren, Reduzierung der Abwasserfracht, Entwicklung nachhaltiger Arzneimittel und ihre rechtliche Implementierung
  • FLEDERWIND - Entwicklung von Risikominderungsmaßnahmen zum Schutz von Fledermäusen an Onshore-Windenergieanlagen
  • Environmental risk assessment & management
  •  

Betreute Bachelor- und Diplomarbeitsthemen

     

  • Bachelor-, Masterarbeiten derzeit in Bearbeitung zu den Themenkomplexen:
  • PharmCycle: Reduzierung der Arzneimittel in Oberflächengewässer und Trinkwasser - Optimierung der ökotoxikologischen Risikobewertung im Zulassungsverfahren, Reduzierung der Abwasserfracht, Entwicklung nachhaltiger Arzneimittel und ihre rechtliche Implementierung
  • FLEDERWIND: Entwicklung von Risikominderungsmaßnahmen zum Schutz von Fledermäusen an Windenergieanlagen
  • hydrobiologische u. ökotoxikologische Themen
  • UVS im Rahmen von Genehmigungsverfahren
  •  

Betreute Doktorarbeiten

     

  • PharmCycle: Reduzierung der Arzneimittel in Oberflächengewässer und Trinkwasser - Optimierung der ökotoxikologischen Risikobewertung im Zulassungsverfahren, Reduzierung der Abwasserfracht, Entwicklung nachhaltiger Arzneimittel und ihre rechtliche Implementierung
  • Doktoranden Jens Heseding und Kim Oelkers

  • FLEDERWIND: Entwicklung von Risikominderungsmaßnahmen zum Schutz von Fledermäusen an Windenergieanlagen
  • Doktoranden Jannes Kreutzfeldt und Walied Henschel
  •  

Publikationen

Auswahl

Liebig, M., Floeter, C., Hahn, T., Koch, W., Wenzel, A. & Römbke, J. (2014): Risk Mitigation Measures: An Important Aspect of the Environmental Risk Assessment of Pharmaceuticals. Toxics 2014, 2(1), 35-49; doi:10.3390/toxics2010035

M. Liebig, Carolin Floeter, T. Hahn & A. Wenzel (in press 2011), Entwicklung von wirksamen Maßnahmen zur Verringerung des Umweltrisikos von Tier- und Humanarzneimitteln. F+E Vorhaben des Umweltbundesamtes FKZ 3709 65 403, Dessau.

Carolin Floeter, Wolfgang Ahlf, Helga E.C. von Lochow, Ali R. Temara, Martin Holt and Hans T. Ratte (in revision): Assessing the uncertainty in the extrapolation of the sensitivity of freshwater to saltwater organisms exposed to narcotics, IEAM.

Carolin Floeter, Hans T. Ratte & Ahlf, W. (2009). Marine ökologische Risikobewertung von Chemikalien, Pestiziden und Baggergut- ein Beitrag zur rechtlichen Implementierung mariner Biotestverfahren. Bundesanstalt für Gewässerkunde, Veranstaltungen 5/2009, 78-95.

Carolin Floeter, Hans T. Ratte & Ahlf, W. (2009). Entwicklung von ökotoxikologischen Instrumenten und ihre rechtliche Implementierung zur marinen ökologischen Risikobewertung von Chemikalien, Pestiziden und Baggergut, UWSF 21 (1).

Carolin Floeter (2007). Entwicklung von ökotoxikologischen Instrumenten und ihre rechtliche Implementierung zur marinen ökologischen Risikobewertung von Chemikalien, Pestiziden und Baggergut. Dissertation. Shaker Verlag Aachen. ISBN 978-3-8322-6575-5.

Ahrens, A., Peters, Carolin & Reineke, N. (2005). Clean Baltic within Reach? How can a new chemical policy contribute to the protection of the Baltic Sea? WWF Deutschland, 39 S.

Peters, Carolin, Ahlf, W., von Lochow, H.E.C. & Ratte, H.-T., (2005). How should we deal with the uncertainty in the extrapolation of the sensitivity of marine organisms to narcotics? - Critical review of the state of the art of marine risk assessment and recommendations for future research. MarSens CEFIC LRI-ECO1B-TUHH-0407-Final Report, 39 S.

Peters, Carolin & Ahlf, W. (2005): Reproduction of the estuarine and marine amphipod Corophium volutator (Pallas) in laboratory for toxicity testing. Chemosphere, Vol. 59, 525 - 536.

Peters, Carolin & Ahlf, W. (2003): Validieren, Harmonisieren und Implementieren eines minimalen biologischen Testsets zur Bewertung mariner Wasser- und Sedimentproben. Forschungsbericht 299 25 261 Umweltbundesamt, Berlin, Germany, 210 S.

Peters, Carolin, Becker, S., Noack ,U., Pfitzner, S., Bülow ,W., Barz, K., Ahlf, W. & Berghahn, R. (2002): A marine bioassay test set to assess marine water and sediment quality - its need, the approach and first results. Ecotoxicology, Vol 11 (5), 379-384.

Peters, Carolin & Gandrass, J. (2001): Substances and new criteria to watch - bioassays as a tool for the assessment of the quality of dredged material. In J. Gandrass & W. Salomons (Eds.): Dredged material in the Port of Rotterdam - Interface between Rhine catchment area and North Sea. Project report GKSS Research Centre, Geesthacht, Germany,
307 - 322.

Peters, Carolin & Hagner, C. (2001): Current and future policies and regulatory framework - The national policy framework in Germany. In J. Gandrass & W. Salomons (Eds.): Dredged material in the Port of Rotterdam - Interface between Rhine catchment area and North Sea. Project report GKSS Research Centre, Geesthacht, Germany, 160 - 184.

Hagner, C. & Peters, Carolin (2001): Current and future policies and regulatory framework - The european and international policy framework. In J. Gandrass & W. Salomons (Eds.): Dredged material in the Port of Rotterdam - Interface between Rhine catchment area and North Sea. Project report GKSS Research Centre, Geesthacht, Germany, 185 - 238.

Peters, Carolin (2001): Integrierte Gewässerpolitik in Europa - Gewässerschutz, Wassernutzung, Lebensraumschutz. Zeitschrift für Wasserrecht, Vol 2, 103 - 105.

Peters, Carolin (2000): The upcoming European Water Framework Directive - general purpose and implications, consideration of sediment-quality and subsequent questions. In W. Salomons & K. Turner (Eds.): River sediments and related dredged material in Europe - Workshop Report II, in the framework of the project "Dredged material in the Port of Rotterdam - Interface between Rhine catchment area and North Sea", at the Marine Safety Institute, Rotterdam, The Netherlands, 17. - 19. April 2000. Published by the GKSS Research Centre, Geesthacht, Germany, 40 - 42.

Peters, Carolin &. Ahlf, W. (2000): The necessity of a marine bioassay test-set to assess marine sediment quality and its approach. In J. Gandrass, W. Salomons & U. Förstner (Eds): River sediments and related dredged material in Europe - Workshop Report I, in the framework of the project "Dredged material in the Port of Rotterdam - Interface between Rhine catchment area and North Sea", at the GKSS Research Centre, 3. - 5. April 2000. Published by the GKSS Research Centre, Geesthacht, Germany, 54 - 55.


Professionelle Mitgliedschaften

Society of Environmental Toxicology and Chemistry - SETAC

Deutsche Gesellschaft für Meeresforschung - DGM

Kurzbiografie

     

  • Studium der Biologie und Öffentliches Recht, Schwerpunkt Umweltrecht Universität Hamburg
  • Dissertation zur marinen Umweltrisikobewertung von Chemikalien, Pestiziden und Baggergut und ihre rechtliche Implementierung an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) und Universität Hamburg (Forschungsstelle für Umweltrecht)
  • Nachwuchs-Förderpreis der SETAC GLB (Society of Environmental Toxicology and Chemistry German-Language Branch e.V.) für die beste eingereichte Doktorarbeit 2007
  • Forschung- und Lehre an der TUHH und TU Berlin
  • ehem. Vorsitzende des DIN AK 5.3 Marine Biotests, derzeit Mitglied
  • ehem. ISO Delegierte für marine biologische Verfahren
  • Selbständig als Science and Law Consult
  • Professorin an der HAW seit 2011
  •  

Letzte Änderung: 16.04.13

An die Redaktion