Campusleben_HAW_Hamburg_21

Lehrende_HAW_Hamburg_19

Studierende_HAW_Hamburg_21

Informationen für:

 
| zurück... |

Prof. Dr. Hanna Klimpe

Fakultät Design, Medien und Information
Department Information
Professorin für Social Media
22081 Hamburg
Raum 259
T +49.40.428 75-3603
Hanna.Klimpe(@)haw-hamburg.de
Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Ämter/Gremien

     

  • Mitglied der Fachgruppe "Medien und Kommunikation"
  • Studienberaterin Medien und Information
  • Studienberaterin Medien, Information, Bibliothek
  •  

Kurzbiografie

Prof. Dr. Hanna Klimpe ist Professorin für Social Media. Sie studierte Französisch, Philosophie, Journalistik und Kommunikationswissenschaften an den Universitäten Hamburg und Bordeaux und promovierte zweisprachig über Theater als Modell für soziales Handeln am Institut für Romanistik der Universität Hamburg und der UFR Sciences Sociales der Université Paris VII. An der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) hat sie den Master-Studiengang „Digitale Kommunikation“ mit aufgebaut, der das Newsroom-Konzept amerikanischer Journalistenschulen erstmalig für einen deutschsprachigen Kommunikationsstudiengang adaptiert hat. Als Professorin für Digitale Kommunikation & Change hat sie an der Hochschule für Angewandte Sprachen des SDI München den Studiengang "Internationale Medienkommunikation" geleitet. Seit März 2019 ist sie Professorin für Social Media an der HAW Hamburg.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im digitalen Storytelling und digitaler Selbstinszenierung, Kommunikationsdynamiken und -monitoring in Social Media sowie Social Media als Ort für (Gegen-)öffentlichkeiten. Neben ihrer akademischen Laufbahn ist Hanna Klimpe seit 1999 als Digitalberaterin und Social-Media-Strategin tätig, u.a. für C.H. Beck, Theater der Welt, Kampnagel Kulturfabrik oder Abgeordnetenwatch und betreute studentische Kommunikationsprojekte u.a. mit Beiersdorf, Tchibo oder Greenpeace. Sie war Pressesprecherin und Digitalreferentin des Thalia Theaters Hamburg und schreibt seit 2005 als Journalistin u.a. für die tageszeitung, Financial Times Deutschland, TUSH Magazine oder Courrier International über Kultur, Feminismus und Digitalität. Sie ist Mitglied im Competence Center Communication (CCCOM), im wissenschaftlichen Beirat der Online-Zeitschrift tr@jectoires des Centre d’Etudes interdisciplinaires sur l’Allemagne (CIERA) in Paris und im Kuratorium von Abgeordnetenwatch.de.

Konferenzen, Vorträge und Moderationen (Auswahl):

     

  • "La poussée de la droite dans les réseaux sociaux:l‘exemple du gestionnement des réseaux sociaux du site d‘actualités DER SPIEGEL" (Der Rechtsruck in den sozialen Medien am Beispiel des Community Management des SPIEGEL), Journée d'Ètudes "Peuples en colère", Université Aix-Marseille, 2019
  • "Da deutsche Mediensystem und seine Veränderungen durch die Digitalisierung", Haus Rissen, Hamburg, 2019
  • "Intersektionale Feminismusforschung und Digitalität", Jahrestagung der bukof, Hamburg, 2019
  • #Sexismusinparteien and #MeToo: How Twitter trolls try to misuse feminist discussions to promote anti-Muslim messages, mit Bastian Kießling, Steffen Burkhardt, Jan Schacht und Tanja Drodzszynski, 69th International Conference of the International Communication Association (ICA), Washington, 2019
  • Populismus, die laute Gefahr für Europa?, Podiumsdiskussion mit Johannes Hillje und Daniel Bröckerhoff im Rahmen der Europawoche, Hamburg, 2019
  • Europa ist… #einKontinent #amEnde #dieAntwort?, Podiumsdiskussion Jusos zur Europawahl mit Knut Fleckenstein, Laura Frick, Delara Burkhardt und Bijan Kaffenberger, Hamburg, 2019
  • Vom Heilsbringer zum Dämon: Was passieren muss, damit Social Media (wieder) die Demokratie stärken kann, Bundesakademie für Sicherheitspolitik, Berlin, 2019
  • Le multilinguisme dans le théâtre de Rafael Spregelburd, Konferenz theatre.texte.transfert der Université Aix-Marseille, 2019
  • International Conference on the Centenary of granting voting rights to women, Diakonie Hamburg, St. Petersburg 2019
  • Kunst und Klassenverhältnisse, Podiumsdiskussion mit Didier Eribon und Benjamin Fellmann, Kunstverein Hamburg, 2018
  • Theater und soziale Medien als Orte gesellschaftspolitischer Aushandlungsprozesse, Keynote zur Eröffnung des Instituts für theatrale Zukunftsforschung im Zimmertheater Tübingen, 2018
  • #sexismusinparteien und #metoo – Wie Twittertrolle Genderdebatten zur Verbreitung anti-muslimischer Botschaften nutzen“ (mit Bastian Kießling, IMC Hamburg), Tagung „Dissonanzen und Solidarisierungen: Feministische und intersektionale Perspektiven auf Partizipation in Medienkulturen“ der Fachgruppe Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht in der DGPuK, 2018
  • „Gleichstellung und Geschlechtergerechtigkeit im Kulturbetrieb“, 6. Kulturpolitische Jahrestagung der Friedrich-Ebert-Stiftung, Moderation, Berlin, 2018
  • „'Because she's my only love': The (online) controversy surrounding the change of direction at Volksbühne Berlin, 6th Annual Conference 'Comparative Media Studies in today's world', St. Petersburg, 2018
  • „1993 oder die Zukunft Europas“, Podiumsdiskussion, Moderation und Dolmetschen, Lessingtage Hamburg, 2018
  • „Die Wiederentdeckung der Arbeiterklasse“, Podiumsdiskussion mit Didier Eribon und Edouard Louis, Moderation und Dolmetschen, Theater der Welt, 2017
  • „Deutsch-französische Theaterkollaborationen“, Podiumsdiskussion mit dem Ensemble des Odéon – Théâtre de l'Europe, Moderation und Dolmetschen, Theater der Welt, 2017
  • „Tanz und Exilerfahrung“, Podiumsdiskussion mit Salia Sanou, Moderation und Dolmetschen, Theater der Welt, 2017
  • „Social Media Monitoring: Trends and Perspectives, HAW Hamburg, 2016
  •  


Artikel und Publikationen (Auswahl):

     

  • „Die Abschaffung der Notwendigkeit von Arbeit durch Automatisierung", in: TUSH Magazine, No.1, 2019
  • „Die digitale Debattenbühne: Eine (kultur-)politische Analyse der Kontroverse über die Neuausrichtung der Volksbühne“, in: Indes. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, Hg. Franz Walter (Institut für Demokratieforschung Göttingen). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, No.3, 2018
  • "Instagram: Auch eine Nische für Abseitiges", in: TUSH Magazine, No.2, 2018
  • „Kunst des Handels oder die Eroberung der Stadt im Gehen“, mit Dr. Jörg Bernardy, in: Schlüsselwerke der Stadtforschung, Hg. Frank Eckardt, Wiesbaden: VS Springer, 2016
  • "Eine Pragmatik der Handlungsfreiheit: Theatrales Handeln als Möglichkeit und Wirklichkeit bei Stendhal, Gide und Sartre." Würzburg: Königshausen & Neumann, 2016
  • „Brave new technological world?“ (Interview mit dem Produktdesigner James Auger), in: TUSH Magazine, No.2, 2014
  • „La Theatralität, modèle de l'action sociale et culturelle“, in: Tumultes no. 42, Paris, 2014
  • „La condition animale : Places, statuts et représentations des animaux dans la société“, mit Ségolène Débarre, Martin Baloge, Ruth Lambertz-Pollan, Masoud Pourahmadali Tochahi und Anne Seitz, in: trajectoires no.7, Paris 2013
  • „Penser le (non-)travail : perspectives interdisciplinaires“, mit Yoann Boget, Martin Baloge, Ségolène Débarre, Miriam Freitag und Masoud Pourahmadali Tochahi, in: trajectoires no. 6, Paris 2012 
  • „Professor Twitter: Die Twitter-University des Bloggers Marcus Nilsson“, in: Financial Times Deutschland, 30.12.2011
  • „Un caractère qui a l'air si impossible: Innerer Konflikt als Rollendialektik in Le Rouge et le Noir“, in: trajectoires no. 5, Paris, 2011
  • „Digital Sensoria: Wie High-Tech-Design unsere Emotionen widerspiegelt“, in: TUSH Magazine, No.1, 2011
  • „Couple 2 Go: Liebe in digitalen Zeiten“, in: TUSH Magazine, No.2, 2010
  • „Ulrich Beck: Giftmischer und Lebensretter“, mit Sara Uhlemann, in: Skandal! Die Macht öffentlicher Empörung, Hg. Bernhard Pörksen / Jens Bergmann, Köln: Halem 2009
  • „Udo Röbel: Gut und Böse“, mit Annika Giese und Jan Kluczniok, in: Skandal! Die Macht öffentlicher Empörung, Hg. Bernhard Pörksen / Jens Bergmann, Köln: Halem 2009
  •  

Letzte Änderung: 16.04.13

An die Redaktion