Campusleben_HAW_Hamburg_41

Lehrende_HAW_Hamburg_29

Studierende_HAW_Hamburg_22

Informationen für:

| zurück... |

Prof. Dr. Sabine Stövesand

Fakultät Wirtschaft und Soziales
Department Soziale Arbeit
Professorin für Soziale Arbeit
Alexanderstraße 1
20099 Hamburg
Raum 3.22
T +49.40.428 75-7101
F +49.40.428 75 71 19
sabine.stoevesand(@)haw-hamburg.de
Sprechzeiten: Im WS 19/20 jeweils Mittwoch, 14.00 - 14.45, ab dem 25.9.,sowie nach vereinbarung nicht am 16.10. + 6.11. und während der Projektwoche.In der Vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung

Die Lektüre von Reckwitz' "Gesellschaft der Singularitäten" hat mich darin bestärkt, mich nicht weiter zu "singularisieren", nicht als Werbestrategin in eigener Sache mein "Profil" hier zu "schärfen" bzw. mich als Unternehmerin meiner selbst zu betätigen und das Internet mit mehr Detailinformartionen zu füttern, um mich dazustellen. Letzteres scheint mir außerdem ohnehin immer problematischer (vgl. Zuboff, 2019, Überwachungskapitalismus).

Über Interesse an meiner Arbeit, insbesondere am "StoP"Konzept freue ich mich, Nachfragen gerne an meine Mailadresse. Vielen Dank.

Lehrgebiete/Lehrfächer

Wissenschaft Soziale Arbeit

Schwerpunktthemen/Kernkompetenzen

- Konzepte und Methoden Sozialer Arbeit, spez. Gemeinwesenarbeit

- Politik Sozialer Arbeit

- Theorien Sozialer Arbeit

- Gender & Diversity

- sozialraumorientierte Prävention häuslicher Gewalt

Forschungsprojekte/-gebiete

     

  • Partizipation in der Stadtentwicklung ("Park Fiction","St. Pauli Selber machen"; Planbude Hamburg, Projektrat "ESSO" Gelände)
  • Finanzierungsformen und Handlungsfelder von Gemeinwesenarbeit (trinationales Kooperationsprojekt)
  • sozialraumbezogene Konzepte zur Prävention häuslicher Gewalt (SoP -Stadtteile ohne Partnergewalt: www.stop-partnergewalt.org)
  •  

Publikationen

Monographie:
Mit Sicherheit Sozialarbeit! Gemeinwesenarbeit als innovativer Ansatz zur Prävention und Reduktion der Gewalt im Geschlechterverhältnis, erscheint im Rahmen der Reihe „Gender-Studies“ der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg, LIT Verlag, Münster 2007

Ausgewählte Artikel in Sammelbänden und Zeitschriften:

 - Urbane Panik und (auf) begehrende BürgerInnen. Partizipieren im öffentlichen Raum? in: Querlight, Zeitung des Landesverbands Soziokultur Hamburg Nr. 19, 11/ 2000
- Produktbezeichnung „Soziokultur“, in: Landesrat für Soziokultur, Kulturbehörde der FHH (Hg.), Dokumentation des 1. Hamburger Ratschlag Stadtteilkultur, HH 2000
- Stadtentwicklung durch Kultur? Das Theaterprojekt „Pauli Passion“, in: Querlight, Zeitung des Landesverband Soziokultur Hamburg Nr. 22, 10/2001
- Park Fiction – Stadtteilpark für St. Pauli, in: Gesellschaft für sozialwissenschaftliche Stadtforschung (Hg.), Aktivierungs- und Beteiligungsmethoden in der sozialen Stadtentwicklung,  Hamburg 2002
- Ökonomisierung der Kulturarbeit, in: Infodienst Soziokultur, Zeitung des Bundesverbands soziokultureller Zentren, Nr. 46, 4/2001
- Gemeinwesenarbeit = Quartiersentwicklung? Von der Nachbarschaft als Hausfrau der neoliberalen Umstrukturierung im Quartier. In: Standpunkt: Sozial, Heft 1/2002
- Die Bedeutung geschlechtsspezifischer Arbeitsformen in Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit, in: Standpunkt: Sozial, Heft 3/ 2002
- Nicht ohne meinen Indikator - Erfolgskontrolle in der Hamburger Stadtteilkultur, in: Standpunkt: Sozial, Heft 1/2003
- Zu viele auf einen Streich. Aktivierende Befragung in Hamburg - St. Pauli. In: Maria Lüttringhaus/Hille Richers, Handbuch Aktivierende Befragung, Bonn, 2003
- Stadtteile machen mobil. Von GWA, Gewalt und Gouvernementalität, in: Simone Odierna, Ulrike Berendt (Hg.) Gemeinwesenarbeit. Entwicklungslinien und Handlungsfelder, Jahrbuch Gemeinwesenarbeit 7, München, 2004
- Geschlechterdemokratie im Stadtteil fördern - (k)eine Aufgabe für GWA? In: Stefan Gillich (Hg.), Gemeinwesenarbeit, Gelnhausen, 2004
- Gender Mainstreaming in der Sozialen Arbeit. Ein Forschungs- und ein Praxisprojekt. In: Forum Hamburger Kinder-und Jugendarbeit, Heft 1/2004
- „XY ungelöst? Geschlechterfragen und Soziale Arbeit“ Themenschwerpunkt Standpunkt: Sozial, Heft2/2004
- Gewalt im Geschlechterverhältnis. Ist die Gleichstellung verwirklicht? Standpunkt: Sozial, Heft 2/2004
- Aneignung städtischer Räume – Park Fiction, 2004, www.stadtteilarbeit.de
- Sicherheit Jetzt! Ausgrenzung und öffentliche Räume (mit „Urbane Panik“) in: Amann, Marc (Hg,), Go! Stop! Act! Die Kunst des kreativen Straßenprotests. Geschichten - Aktionen – Ideen, Frankfurt/Main 2005
- Gewalt und Macht im Geschlechterverhältnis, in: Widersprüche, „Genders neue Kleider? Dekonstruktivismus, Postfeminismus Neoliberalismus und die Macht, Heft 95, März 2005
- Gemeinwesenarbeit“ - ein Diskussionsbeitrag, mit Maria Bitzan/Wolfgang Hinte/Tilo Klöck/Michael May/Sabine Stövesand. In: Kessl, Fabian/ Maurer, Susanne, Handbuch Sozialraum, Wiesbaden 2005
- Geschlechtsspezifische Arbeitsansätze und Gender Mainstreaming in der Sozialen Arbeit, in: Hochschule Magdeburg-Stendal (Hg.), Forschung in der Sozialen Arbeit. Dialog zwischen Forschung und Praxis, Magdeburger Reihe Bd. 17, Magdeburg 2006, 50 -63
- Jenseits von Individualisierung und Geschlechtsblindheit. Kritische Soziale Arbeit am Beispiel der Gemeinwesenarbeit, in:Widersprüche Nr. 100. 2006
- „Adebar“ – preisgekrönter Storch. Unterstützung für junge Familien. In: Standpunkt Sozial 1/2007. 64 – 67
- Mit Gemeinwesenarbeit Sicherheit und Ordnung schaffen? In: Gillich, Stefan (Hg.), Gemeinwesen im Umbruch: Kreativität der Gemeinwesenarbeit im Spannungsfeld von Fordern, Fördern, Sanktionen und Schrumpfungsprozessen, Gelnhausen, 2007
- Eigenaktivitäten auslösen – Sicherheit einlösen? Zum Verhältnis von Gemeinwesenarbeit und lokaler Kriminalprävention. In: Knopp, R./Münch, Th. Zurück zur Armutspolicey? Soziale Arbeit zwischen Hilfe und Kontrolle. Berlin 2007, 99 - 116
- Neighborhoods mobilise the troops. Community Organising, Violence and Governmentality. In: Social Work and Society. The international Online Journal. Vol 5, Issue 1, 2007
- Blick über den Tellerrand - Organizing im lokalen Gemeinwesen. In: Bremme, P./ Fürniß U./ Meineke U., Never work alone. VSA, Hamburg 2007, 79 - 91
- Doppelter Einsatz: Gemeinwesenarbeit und Gouvernementalität. In: Anhorn R./ Bettinger F./Stehr,J. Foucaults Machtanalytik und Soziale Arbeit. Eine kritische Einführung und Bestandsaufnahme. Wiesbaden, 2008, 277 – 294
- Zur (Re-)Politisierung Sozialer Arbeit – Plädoyer für eine reflexive und koordinierte „Unfügsamkeit“, mit Cora Herrman. In: Kessl,F./Otto, H.-U., Soziale Arbeit ohne Wohlfahrtsstaat? Zeitdiagnosen, Problematisierungen und Perspektiven. Weinheim und München 2009, 191 - 206
- Community work – neue Wege in der Prävention von Beziehungsgewalt. In: Steinert, E./ Quittenbaum, A., Häusliche Gewalt verhindern – Innovative Wege gehen. Göttinger Beiträge zu regionalen Transformationsprozessen. Band 4. Frankfurt a. M. 2009. 27 - 36
- Profession und Politik. Die eigenen Werte ernst nehmen. In: Standpunkt Sozial: Sozialarbeitspolitik – Dimensionen des Politischen in der Sozialen Arbeit. 1/2009. 14 -21
- Sozialraumorientierte Soziale Arbeit in Hamburg. In: Standpunkt Sozial. Sozialarbeiterische Kompetenz: Ausbildung und Praxis in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 2/2009. 77-84
- Nachbarschaftsnetzwerke gegen Gewalt im Geschlechterverhältnis aktivieren: Gemeinwesenarbeit im Spannungsfeld post-wohlfahrtsstaatlicher Regierungsweisen.In: Dackweiler,M. Schäfer, R. (Hrsg.)Wohlfahrtsstaatlichkeit und Geschlechterverhältnisse. Westfälisches Dampfboot. Münster. 2010: 190 - 207
- Sozialraum. In: Ehlert, Gudrun; Funk, Heide; Stecklina,Gerd (Hg): Handwörterbuch Geschlecht und Soziale Arbeit. Weinheim / München: Juventa. 2011

- Häusliche Gewalt. In: Ehlert, Gudrun; Funk, Heide; Stecklina,Gerd (Hg): Handwörterbuch Geschlecht und Soziale Arbeit. Weinheim / München: Juventa. 2011

- Soziale Arbeit und Soziale Bewegungen. In: Benz, B. / Rieger,G. / Schönig, W. / Többe-SchukallaM. (Hrsg.) Politik Sozialer Arbeit, Band 2: Akteure, Handlungsfelder undMethoden. Beltz, Juventa. Weinheim 2013

HerausgeberInnenschaften:

- Entwicklungen und Perspektiven der Disziplin und Profession Sozialer Arbeit. H. Effinger, S.B. Gahleitner, B. Krause, I. Miethe & S. Stövesand. Band 1 der Reihe: Theorie, Forschung und Praxis Sozialer Arbeit, herausgegeben vom Vorstand der DGSA. Budrich Verlag, Opladen/Farmington Hills. 2010

- Soziale Arbeit zwischen Generalisierung und Spezialisierung. B. Kraus, H. Effinger,S.B. Gahleitner, I. Miethe & S. Stövesand. Band 3 der Reihe: Theorie,Forschung und Praxis Sozialer Arbeit, herausgegeben vom Vorstand der DGSA.Budrich Verlag, Opladen/Farmington Hills. 2011

- Diversitätund Soziale Ungleichheit. H. Effinger, St. Borrmann, S.B. Gahleitner, M.Köttig, B. Kraus, S. Stövesand. Diversität und Ungleichheit. AnalytischeZugänge und professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit. Budrich Verlag,Opladen/Farmington Hills. 2012

 - Handbuch Gemeinwesenarbeit. Sabine Stövesand, Christoph Stoik und Ueli Troxler. Budrich Verlag, Opladen/Farmington Hills. 2013

Kurzbiografie

     

  • seit 2006: Professorin für Soziale Arbeit an der HAW Hamburg
  • 2006: Promotion zur Dr. phil an der Universität Hamburg
  • 2002-2006: Förderprofessur am Fachbereich Sozialpädagogik der HAW Hamburg
  • 1987-2002: Soziale Arbeit in verschiedenen Praxisfeldern (Altenarbeit, Frauenhaus, Soziokultur, Gemeinwesenarbeit), Fortbildungen  zur Sozialmanagerin und zur Expertin für Lokale Ökonomie,
  • Teilnahme an der Dokumenta 10  mit dem Gruppenprojekt Park Fiction)
  • 1981-1987: Studium der Pädagogik, Psychologie und Soziologie an der Westfälischen-Wilhelms-Universität, Münster
  • 1985: Forschungsaufenthalt in Malaysia als ASA-Stipendiatin. Thema: Frauenarbeit in freien Produktionszonen
  •  

Letzte Änderung: 16.04.13

An die Redaktion