Campusleben_HAW_Hamburg_44

Lehrende_HAW_Hamburg_26

Studierende_HAW_Hamburg_21

Informationen für:

Aktuell

EU-gefördertes Technologie-Projekt (STREP) erfolgreich abgeschlossen:

Kernstück des "Offenen Systems für Energiedienstleistungen" ist das verteilte Flexibilitätendatenregister (distributed flexibility ledger). Dieses wurde unter Leitung von Prof. Renz entworfen, getestet und validiert (s. OS4ES website).

     

  1. Massive Simulationen im MMLab am Berliner Tor,
  2. ein Labortest im Smart Grid Labor des CC4E in Bergedorf und
  3. der Feldtest mit 35 PV-Batterie-Haushalten beim Verteilnetzbetreiber Stedin (NL)
  4.  

bestätigen die Zukunftsfähigkeit und Tragweite des Systems. Das verteilte Flexibilitätendatenregister ermöglicht auch kleinen Erzeugern, Speichern und Verbrauchern (sog. Prosumern), ihre Dienstleistungen schnell, d.h. automatisiert intraday auf einem der direkten oder indirekten Vertriebskanäle des zukünftigen Smart Market

anzubieten und buchen zu lassen.

 
| zurück... |

Prof. Dr.rer.nat. Wolfgang Renz

Fakultät Technik und Informatik
Department Informations- und Elektrotechnik
Professor (Verteilte Systeme), Leiter MMLab
Berliner Tor 7
20099 Hamburg
Raum 586
T +49.40.428 75-8304
F +49.40.428 75 83 09
Wolfgang.Renz(@)haw-hamburg.de
Sprechzeiten: mittwochs 11.45 Uhr in Raum 585/586

Ämter/Gremien

     

  • Hochschulrat: Mitglied des Hochschulrats der HAW Hamburg in der 3. Amtsperiode
  • MMLab: Gründer und Leiter des Labors für Multimediale Systeme und der Forschungsgruppe „Verteilte adaptive Systeme“ seit 2004
  • CC4E: Wiss. Betreuer des C4DSI und Smart Grid Labors im Energie-Campus Hamburg, Namenspate und Mitglied des Competence Center für Erneuerbare Energien und EnergieEffizienz.
  • GI und DPG: Mitglied der Gesellschaft für Informatik und der Deutschen Physikalischen Gesellschaft
  • Vollständige Liste der Gremientätigkeit s.u. -> Seitenende
  •  

Lehrgebiete/Lehrfächer

Informatik, Energieinformatik, Verteilte adaptive Systeme, Algorithmen, Mathematik.

Schwerpunktthemen/Kernkompetenzen

Stochastische Systeme und Simulationen, Selbstorganisation in Multiagentensystemen, Computational Intelligence, Autonomic/Organic Computing, Bionik und Emergenz, Systemarchitektur und self*, Logistikanwendungen;

Energiewende4.0/Smart Grid, Smart Energy Market, Adaptive virtuelle Kraftwerke, Distributed Ledger;

Multimediale Systeme, Virtual Reality (1991-2012)

Forschungsprojekte/-gebiete

     

  • Projekt OS4ES: Leiter „Architektur und Design“ des Projekts „Open System for Energy Services“ (EU, FP7-ICT-Smart Grids) 2014-17
  • Wärmewende Hamburg: Leiter des Projekts GEWISS (Geographisches Wärme-Informations- und Simulationssystem; BMWi, Eneff:Wärme) 2014-19
  • Norddeutsche Energiewende 4.0: Leiter „Algorithmen und Standardisierung“ im Arbeitspaket IKT des Projekts NEW4.0 (BMWi, SINTEG) 2016-2020
  • 1. DFG-gefördertes Projekt der Fakultä TI: SodekoVS - Selbstorganisation durch Dezentrale Koordination in Verteilten Systemen, 2008 – 2013
  •  

Betreute Bachelor-, Master- und Diplomarbeitsthemen

Eine Vielzahl von Abschlussarbeiten wurde sowohl intern im MMLab und C4DSI der HAW Hamburg als auch extern in Firmenkooperationen durchgeführt. Kooperationen (absteigend nach Dauer und Intensittät):

     

  1. Hamburg Energie (NEW4.0, Smart Power Hamburg: Algorithmenentwicklung und Simulationsystem)
  2. EnBW Stuttgart (Auftragsprojekte Demand Side Integration: Massive Simulation und Softwareintegration in Enterprise Service Bus)
  3. STEDIN Rotterdam (OS4ES Architektur und Registry für Feldversuch beim Verteilnetzbetreiber mit Peek Shaving für 35 PV-Batterie-Häuser)
  4. Lichtblick Hamburg (Sekundärregelleistung durch BHKW-Schwarm)
  5. Behörde für Umwelt und Energie Hamburg (GEWISS: Simulation von Wärmeversorgungsszenarien für Hamburg bis 2050)
  6. GEF Leimen (GEWISS: Simulation von Wärmeverbrauchsszenarien)
  7. Ecofys Köln (GEWISS: Modellierung von Wärmeverbrauchsszenarien für Nicht-Wohngebäude Hamburgs)
  8. SAP Walldorf (Deep Learning Approach to Non-Intrusive Appliance Load Monitoring in Households)
  9. Ponton Hamburg (NEW4.0: Blockchain-Ansatz für Handel mit Energiedienstleistungen wie z.B. Flexibilitätsbereitstellung)
  10. Fraunhofer ISIT Anwendungszentrum Leistungselektronik für regenerative Energiesysteme Hamburg (NEW4.0: Algorithmenentwicklung)
  11.  

Betreute Doktorarbeiten

1. 2010a: Dr.rer.nat. Jan Sudeikat, "Engineering Self-Organizing Dynamics in Distributed Systems - A Systemic Approach", MMLab in Kooperation mit Univ. Hamburg (MiNT-Fakultät)
2. 2010b: Raoul Pascal Pein Ph.D., "Semi-Supervised Image Classi cation based on a
Multi-Feature Image Query Language", MMLab in Kooperation mit Univ. of Huddersfield (UK)
3. 2013: Dr.rer.nat. Ante Vilenica, "Anwendungsentwicklung selbstorganisierender Systeme:
Systematische Konstruktion und Evaluierung", MMLab in Kooperation mit Univ. Hamburg (MiNT-Fakultät)
4. 2017: Dr.rer.nat. Thomas Preisler, "Realisierung von selbstorganisierenden Systemen
auf Basis von dezentralen Koordinationsprozessen", MMLab in Kooperation mit Univ. Hamburg (MiNT-Fakultät)
5. laufend: Tim Dethlefs M.Eng., "A novel Approach on the Provision of Distributed Energy Resource Capabilities", MMLab in Kooperation mit Univ. Oldenburg (OFFIS)
6. laufend: Nils Weiss, M.Eng., MMLab in Kooperation mit Univ. Hamburg (MiNT-Fakultät

Publikationen

siehe Liste bei Research Gate

Kurzbiografie

     

  • Wolfgang Renz erhielt sein Physikdiplom beim Begründer der Synergetik, Hermann Haken an der Universität Stuttgart für eine Arbeit zur Selbstorganisation. 1983 promovierte er in der statistischen Physik mit Auszeichnung an der RWTH Aachen.
  • Insgesamt arbeitete er 15 Jahre in der Grundlagenforschung, u.a. am Rutherford Appleton Lab (Oxford, UK), am Forschungszentrums Jülich und im Fraunhofer IZB Bonn Birlinghoven mit Methoden der Modellbildung, Analysis, Numerik und Stochastik in den Bereichen Astrophysics, Complex Systems, Physical Chemistry/Liquid Crystal Polymers und Econophysics.
  • 1991 wechselte er in die Informatik in die Bereiche Computergraphik, Softwareengineering, verteilte Systeme und Mensch-Computer-Schnittstellen. 1993 wurde er zum Professor für Mathematik und praktische Informatik an die HAW Hamburg berufen.
  • 1998 führte er die institutionelle Doktorandenförderung an der HAW Hamburg ein und leitete den Vergabeausschuss.
  • 2009 war er Mitbegründer des Arbeitskreises „Energieinformatik“ der GI. In der Energieinformatik führte er zahlreiche Forschungsprojekte für und mit Firmen durch, die u.a. auch von der DFG, dem BMBF, dem BMWi und der EU gefördert wurden.
  • 2012 initiierte er das fächerintegrierend themenorientiere Lernkonzept "Themenwochen" für den neuen Bachelorstudiengang "Regenerative Energiesysteme und Energiemanagement – Elektro- und Informationstechnik" an der HAW Hamburg, das 2017 zur Verleihung des mit 100.000,- € dotierten VDMA-Hochschulpreises führte.
  • Er ist Mitglied von Programmkomitees verschiedener internationaler Tagungen und Gutachter für wissenschaftliche Zeitschriften, Forschungsprojekte und Akkreditierungsverfahren, sowie Autor von mehr als 100 wissenschaftlichen Veröffentlichungen, davon mehr als 80% peer reviewed.
  •  

Gremientätigkeit in der Selbstverwaltung der HAW Hamburg:

1. Mitglied des Hochschulrats der HAW Hamburg, nun in der 3. Amtszeit (seit 2007)
2. Mitglied in Findungskommissionen eines Präsidenten der HAW Hamburg (2002 und 2016)
3. Mitarbeit bei der Studienreform und der Einführung neuer Studiengänge (Bachelor und Master) (vielfach, dann seit 2007 dauerhaft)
4. Sprecher der Prof.-Gruppe im Hochschulsenat (2004-2007)
5. Vorsitz AG Grundordnung der HAW Hamburg (2002-2003)
6. Sprecher der Gruppe der Prof. im Konzil (2000-2002)
7. Vorsitz des Ausschusses für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs (1996-2002). In dieser Funktion: Einführung der institutionellen Doktorandenförderung an der HAW Hamburg (1998), Vorsitzender des Vergabeausschusses (1999-2002)

Letzte Änderung: 16.04.13

An die Redaktion