Campusleben_HAW_Hamburg_52

Lehrende_HAW_Hamburg_12

Studierende_HAW_Hamburg_20

Informationen für:

Competence Center für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz
Competence Center

NEW 4.0: Auf dem Weg zum Energiesystem der Zukunft

Die Rolle des CC4E im Verbundprojekt Norddeutsche EnergieWende

Das umfangreichste Projekt am CC4E ist derzeit das Verbundprojekt NEW 4.0 – Norddeutsche EnergieWende: Insgesamt 13 verschiedene NEW 4.0-Teilprojekte werden durch die Professor*innen und Mitarbeiter*innen am CC4E bearbeitet – von der Akzeptanzstudie bis zur Simulation des Gesamtsystems. Auch das zentrale Projektmanagement für das Projekt liegt in den Händen des CC4E: Ein dreiköpfiges Projektbüro steuert das Zusammenspiel der 60 beteiligten Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Sprecher der sechsköpfigen Projektsteuerungsgruppe ist Prof. Dr. Werner Beba.

2018 war für NEW 4.0 ein sehr erfolgreiches Jahr: Viele so genannte Demonstratoren – Anlagen, die die Machbarkeit der Energiewende aufzeigen sollen und damit wichtige Bausteinen für das Energiesystem der Zukunft bilden – sind in den letzten Monaten in Betrieb genommen worden, so dass das das Projekt im kommenden Jahr in eine intensive Umsetzungsphase gehen kann. Auch die an der HAW verorteten Projekte können bereits erste Zwischenergebnisse aufweisen.

Energiewende zum Anfassen

Ein besonderes Highlight war der Start der großen NEW 4.0-Roadshow: Ende Mai wurde dazu ein am CC4E entwickeltes Modell in der Hamburger Handelskammer erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Es zeigt den Norden Deutschlands in einer imposanten Größe von 4 x 2 Metern und kann durch vier Augmented-Reality-Bildschirme zum Leben erweckt werden. So erfahren die Besucher*innen spielerisch mehr über die gegenwärtigen Herausforderungen der Energiewende, wie sie zu lösen sind und welche Rolle NEW 4.0 dabei spielt. Die Roadshow konnte bis Jahresende bereits 15 Stationen besuchen – immer begleitet vom Akzeptanzförderungsteam des CC4E.

Ein wichtiger Roadshow-Termin war das NEW 4.0-Konsortialtreffen, das im Juni 2018 im Kieler Landtag stattfand: Hier wurde das neue Exponat erstmals den 60 Partnerunternehmen und -institutionen vorgestellt, um sie dafür zu begeistern, die Routenplanung aktiv mitzugestalten und die Roadshow auch zu sich ins Haus zu holen.

Auch auf der Wind Energy, der internationalen Leitmesse für Windenergie in den Hamburger Messehallen, war die Roadshow zu Besuch und fand von Seiten des Fachpublikums viel Zuspruch. Erstmals zum Einsatz kam außerdem die Partnerstele, auf der die einzelnen Projektbeiträge der NEW 4.0-Partner vorgestellt werden.

Studienergebnisse in Vorbereitung

Eng vernetzt mit der Akzeptanzförderung arbeitet die Akzeptanzforschung. Auch hier gibt es einen deutlichen Projektfortschritt: In einer zweiten repräsentativen Befragungswelle wurde erneut erhoben, welche Einstellungen die Schleswig-Holsteiner und Hamburger zur Energiewende haben. Die Ergebnisse werden im ersten Quartal 2019 veröffentlicht.

An einer weiteren Studie arbeitete in den letzten Monaten das NEW 4.0-Arbeitspaket „Aus- und Weiterbildung“. Auch hier hat das CC4E die Federführung. Anhand einer Angebots- und Bedarfsanalyse konnten die Projektmitarbeiter um Prof. Dr. Eric von Düsterlho erarbeiten, welcher akute Fortbildungsbedarf in der Energiewirtschaft derzeit besteht. Mittelfristiges Ziel ist die Einrichtung einer NEW-Akademie, die auf eben diesen Bedarf reagiert. Die zugehörige Studie erscheint ebenfalls in Kürze.

Kopplung von Windpark und Energiespeicher

Ein weiteres NEW 4.0-Teilprojekt, das das CC4E gemeinsam mit Nordex und Vattenfall realisiert, sorgte in diesem Herbst für Aufmerksamkeit: Am 9. November feierten die Partner die Inbetriebnahme eines Speicherregelkraftwerks, das den Forschungswindpark Curslack mit einem neu errichteten Batteriespeicher koppelt. In dem gemeinsamen Forschungsprojekt werden durch die Kopplung von Windpark und Batteriespeicher zukunftsfähige Lösungen für Systemdienstleistungen wie zum Beispiel die Momentanreserve erprobt.

Auftritt auf der E-World im Februar 2019

Nach gut zwei Jahren Laufzeit können in NEW 4.0 also bereits erste Bausteine ausgemacht werden, die für das Energiesystem der Zukunft unabdingbar sind. Von der Energiebranche werden die Erkenntnisse aus dem Projekt interessiert aufgenommen. Anfang Februar nächsten Jahres (5.-7.2.2019) präsentiert NEW 4.0 deshalb gemeinsam mit den vier anderen vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten SINTEG-Projekten auf der Leitmesse „E-World energy & water“ in Essen einen Zwischenstand des Förderprogramms.

2019 steht dann ganz im Zeichen der Ergebnisgewinnung – denn dann geht NEW 4.0 in die Umsetzungsphase und bringt alle Demonstratoren in einem Praxisgroßtest zusammen, eng begleitet durch das strategische Projektmanagement des CC4E.

Text: Sandra Meyer

Fotos: Daniel Reinhardt & Vattenfall

Letzte Änderung: 07.12.18

An die Redaktion