Anmeldung zum CC4E-Newsletter

Felder mit * sind Pflichtfelder

CC4E-Newsletter 2/2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Partnerinnen und Partner, liebe Leserinnen und Leser,

die letzten Monate waren für uns alle mit Anstrengungen, Online-Meetings und dem Suchen nach digitalen Lösungen verbunden. Auch wenn es manchmal so schien, als würde die Welt stillstehen, hat sich bei uns am CC4E einiges weiterentwickelt – und ich freue mich, Sie in diesem Newsletter über die aktuellen Neuigkeiten informieren zu können!

Ein großer Erfolg ist die weitere BMBF-Förderung für die Partnerschaftsinitiative X-Energy, mit der wir ab 2021 von der Aufbau- in die Intensivierungsphase übergehen und 4,9 Mio. Euro für die angewandte Energiewende-Forschung nutzen können. Als neuer Partner in X-Energy konnten wir das Unternehmen Krebs Brüggen Sekundärrohstoffe GmbH & Co. KG (KBS) gewinnen, die nun im Teilvorhaben READiTM-PtL bei der Technologieentwicklung alternativer Kraftstoffe mitarbeiten.

Die Wärmeversorgung macht in Deutschland ca. die Hälfte des gesamten Endenergieverbrauches aus. Um auch diesen Sektor auf erneuerbare Energien umzustellen, hat Nina Kicherer, wissenschaftliche Mitarbeiterin am CC4E, in ihrer Masterarbeit eine mögliche Strategie zur Transformation des Hamburger Wärmenetztes ausgearbeitet. Mit dieser Masterarbeit wurde sie nun für den German Renewables Award des Cluster EEHH nominiert – wir drücken die Daumen! Währenddessen steht in Bergedorf die Testphase für eine nachhaltige Wärmeversorgung in den Startlöchern: Ende Juli wurde von Gasnetz Hamburg eine Anlage zur Einspeisung von Wasserstoff in das lokale Erdgasnetz angeliefert, die voraussichtlich im September in Betrieb gehen soll. Das CC4E begleitet dieses Vorhaben von wissenschaftlicher Seite.

Das Team Wärme des CC4E ist außerdem maßgeblich im Reallabor IW3 – Integrierte WärmeWende Wilhelmsburg beteiligt, das in den letzten Tagen die offizielle Förderungszusage für den Aufruf „Reallabore der Energiewende“ des BMWi erhalten hat. Wir geben Ihnen einen Überblick über das Projekt und die Ziele, die darin verfolgt werden. Außerdem hat die Bundesregierung im Juni die nationale Wasserstoffstrategie veröffentlicht und damit deutlich gemacht, dass die Sektorkopplungstechnologie der nächste wichtige Schritt für die Energiewende ist. Auch das CC4E widmet sich bereits intensiv dem Themenbereich Wasserstoff und wurde jetzt zur Vollantragsabgabe für das Verbundprojekt „Norddeutsches Reallabor“ aufgerufen, in dem maßgeblich der Weg für eine funktionierende Wasserstoffwirtschaft in Norddeutschland geebnet werden soll, um eine ganzheitliche Transformation der Energiesysteme zu ermöglichen.

Viel Spaß beim Lesen und herzliche Grüße

Ihr Prof. Dr. Werner Beba

Partnerschaftsinitiative X-Energy erhält weitere Förderung

Ein weiterer Erfolg für die angewandte Energiewende-Forschung an der HAW Hamburg: Das Competence Center für Erneuerbare Energien und EnergieEffizienz (CC4E) wird mit der Partnerschaftsinitiative X-Energy ab 2021 für weitere vier Jahre gefördert. Das von Bundesministrium für Bildung und Forschung (BMBF) ins Leben gerufene Programm FH-Impuls geht im nächsten Jahr in die Intensivierungsphase und stellt dem CC4E für die weiterführende Forschung 4,9 Mio. Euro zur Verfügung. |Mehr…|

Start des Reallabors IW3 - Integrierte WärmeWende Wilhelmsburg unter Beteiligung des CC4E

Im Förderprogramm „Reallabore der Energiewende“, das im letzten Jahr vom BMWi ausgeschrieben wurde, ist das Reallabor IW3 – Integrierte WärmeWende Wilhelmsburg als einer der 20 Gewinner hervorgegangen. In diesem Projekt wird in drei Teilvorhaben in Hamburg-Wilhelmsburg die Umstellung der Wärmeversorgung auf erneuerbare Energien erprobt. Dabei wird auf ein integratives Konzept gesetzt, das die zugrundeliegende Idee der Transformation eines urbanen Wärmenetzes gesamtheitlich betrachtet. Am 11.08.2020 wurde nun der offizielle Förderbescheid durch Staatssekretär Andreas Feicht vom BMWi überreicht. |Mehr…|

Masterarbeit zur Transformation des Hamburger Wärmenetzes

Die Umstellung des Wärmenetzes auf erneuerbare Energien in Großstädten wie Hamburg ist eine Mammutaufgabe. Die Wärmeversorgung macht in Deutschland ca. die Hälfte des gesamten Energieverbrauches aus, deswegen birgt sie so viel Potential für die Reduktion von klimaschädlichen Emissionen. Nina Kicherer, wissenschaftliche Mitarbeiterin am CC4E, entwickelte in ihrer Masterarbeit eine langfristige Strategie für die Transformation des Hamburger Wärmenetzes. Wir haben mit ihr gesprochen und geben Ihnen erste Einblicke in dieses spannende Thema. |Mehr...|

Nächster Schritt für eine nachhaltige Wärmeversorgung in Hamburg-Bergedorf

Das CC4E ist Mitglied im EU-geförderten Projekt mySMARTLife. Darin werden energie- und ressourceneffiziente Lösungen für die Bereiche Energie, Mobilität, Infrastruktur und Kommunikation in den drei europäischen Städten Nantes (Frankreich), Helsinki (Finnland) und Hamburg erforscht. Modellgebiet in Hamburg ist der Bezirk Bergedorf. In dem neu entstehenden Quartier am Schilfpark wird eine nachhaltige Wärmeversorgung erprobt. Am Dienstag, den 21.Juli 2020, wurde von Gasnetz Hamburg die Anlage zur Einspeisung von bis zu 30% Wasserstoff in das lokale Erdgasnetz angeliefert. |Mehr…|

Neue Partnerschaft in der FH-Impouls Initiative X-Energy

Der Entsorgungsfachbetrieb Krebs Brüggen Sekundärrohstoffe GmbH & Co KG (KBS) liefert als neuer Partner Rohstoffe für alternative Mobilität im X-Energy Teilprojekt READiTM-PtL. Seit September 2018 wird in diesem Teilvorhaben an einer effizienten und wirtschaftlichen Power-to-Liquid (PtL)-Technologie geforscht, in der alternative Kraftstoffe aus Abfällen, wie Altfetten und –ölen, gewonnen werden. Als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb hat KBS tagtäglich mit großen Mengen der benötigten Rohstoffe zu tun und kann als neuer Partner nun bei der weiteren Technologieentwicklung unterstützen. |Mehr…|

HOOU-Förderung für digitale Lehr-Lern-Formate des CC4E

Für die Erstellung von innovativen und digitalen Lehr-Lern-Formaten hat ein Team des CC4E eine begehrte HOOU-Förderung in Höhe von 20.000 Euro gewonnen! Im Sine einer „Energy Education“ werden mit dieser Förderung Bildungsinhalte für junge Erwachsene entwickelt, die am Anfang ihres Berufslebens stehen und an der Energiewende interessiert sind. |Mehr…|

Impressum

CC4E | Competence Center für Erneuerbare Energien und EnergieEffizienz

Alexanderstraße 1 | 20099 Hamburg | T +49.40.428 75-58 50 | F +49.40.427 31-4532

energie(@)haw-hamburg.de | www.cc4e.de | www.haw-hamburg.de

Redaktion: Prof. Dr. Werner Beba, CC4E; Elvira Hinz, CC4E