Campusleben_HAW_Hamburg_15

Lehrende_HAW_Hamburg_11

Studierende_HAW_Hamburg_13

Informationen für:

Fakultät Wirtschaft und Soziales
Department Soziale Arbeit
Fakultät Wirtschaft und Soziales
 
| zurück... |

Prof. Dr. Louis Henri Seukwa

Fakultät Wirtschaft und Soziales
Department Soziale Arbeit
Professor für Erziehungswissenschaften
Alexanderstraße 1
20099 Hamburg
Raum 3.30
T +49.40.428 75-7073
louishenri.seukwa(@)haw-hamburg.de
Sprechzeiten: Dienstags 14:00 bis 15:00 Uhr

Schwerpunkte

     

  • Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung
  • Kritische Kompetenzforschung
  • interkulturelle Bildungsforschung
  • Postkoloniale Ansätze in der Erziehungswissenschaft
  • Resilienzforschung und Bildung unter Bedingungen von Flucht und Asyl
  • Bildungsprozesse im nonformalen und informellen Sektor
  • International vergleichendeErziehungswissenschaft mit Anwendung der qualitativen Methode
  •  

Ämter/Gremien

     

       Seit 2016   Beauftragter des Präsidiums der HAW-Hamburg für   migrationsbedingte Hochschulentwicklung

2008-2010       Mitglieddes Forschungsausschusses der Fakultät Wirtschaft und Soziales des HAW Hamburg

Seit 2010     Vertrauensdozent derHeinrich-Böll-Stiftung

Seit 2008         GewähltesMitglied des Hochschulsenats der Hochschule für Angewandte Wissenschaften – Hamburg

Seit 2009        Promotionsbeauftragter des Departments Soziale Arbeit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften –Hamburg

Seit 2008         Fachgruppensprecher für das Fach Erziehungswissenschaft am Department Soziale Arbeit der Hochschulefür Angewandte Wissenschaften – Hamburg

Forschungsprojekte/-gebiete

 2016-2018: Studierfähigkeit für Geflüchtete an der HAW Hamburg Kooperative Prozesse für eine plurale Gesellschaft. Gefördert durch die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung. Projektleitung 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     

  • 2015-2019: FLUCHTort Hamburg 5.0, gefördert durch ESF Bund, Bundesmitteldes BMAS, Landesmittel des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg. Leiter des  Teilprojekts „Plietsch – Ausbildungsbegleitung durch Mentoren“
  •  

     

  • 2015-2017:KooperativesGraduiertenkolleg „Qualitätsmerkmale sozialerBildungsarbeit“.gefördert durch die Fördermittel der LandesforschungsförderungHamburg(Mit Antragssteller und Co Sprecher)
  •  

     

  •  2013-2015: CITISPYCE:„Combating inequalities through innovative social practices of, and for, youngpeople in cities across Europe „Seventh Framework programme (Co Leiter deshamburgischen Teilprojekts) 
  •  

     

  • 2010- 2015: NetzwerkFLUCHTort Hamburg Plus II,  gefördertdurch ESF Bund, Bundesmittel des BMAS, Landesmittel des Senats der Freien undHansestadt Hamburg. Leiter des Teilprojekts                       „Ausbildungsbegleitung durch Mentor/innen”
  •  

     

  •  2010-2012: “Integration of Refugees into the Europeaneducational and labour market: Requirements for a target group orientatedapproach” (LLP, Leonardo da Vinci) (Projektleitung und Koordinator der EuropäischenProjektpartnerschaft)
  •  

Betreute Doktorarbeiten

 
 Laufende betreute Dissertationen

 [Seit2013] Mariam Haarhaus: „Minderjährigeunbegleitete Flüchtlinge in Deutschland: Adoleszente Bildungsprozesse imKontext von Zugehörigkeit und Fremdheitserfahrungen“ [Abgabe Anfang 2017]

[seit 2012] CorneliaSylla: Junge Mütter in derSchule. Eine Studie zur Exklusions- und Inklusionsfunktion von Diskursen undinstitutionalisierten juridischen Regierungsformen im deutschen Schulsystem.[Abgabe: Ende 2016]

 [Seit 01.01. 2015] Sofie Olbers (Bildungskonzepte vonVermittler_innen ästhetischer Bildung in transnationalen Räumen. Eine Analysegegenwärtiger Spannungsverhältnisse in der sozialen Bildungsarbeit.) [Abgabe: Ende 2017]

 [Seit  01.01. 2015]  Thorben Struck (Bildungsprozessevon Jugendlichen in marginalisierten urbanen Stadtteilen durch aktive Raumaneignung.)[Abgabe: Ende 2017]

 [Seit 01.01. 2015] Roxana Dauer (Qualitätsmerkmalesozialpädagogischer Beratung im Spiegel von Bildungsbiographien undBildungszielen unbegleiteter jugendlicher Flüchtlinge in Hamburg.) [Abgabe: Ende 2017]

Publikationen

(eine Auswahl)

Online Veröffentlichungen (eine Auswahl)

2015    „Flüchtlinge:Von derKunstdes Überlebens“.Interview mit Judith Strohm. In DKJS AktuellesOnline.Veröffentlicht am   05.01.2015 · www.dkjs.de/aktuell/meldung/news/von-der-kunst-des-ueberlebens/

2014    „Die Sichtweise derEwiggestrigen“.Interviewmit Lena Kaiser. In Taz.Ausgabe 8.10.2014  www.taz.de/!147290/

 2011    „Wir sind alle Neumenschen“. Interview mit HaraldSchiller. InFix International Services Newsletter Ausgabe von April 2011 www.fix-interkulturell.de/media//fix-interkulturell/News/Downloads/april-2011-interview.pdf

2010    „Voraussetzungenfür eine nachhaltige Partnerschaft auf Augenhöhe“. In   Afrikanet.info. Veröffentlicht am27.10.10 10:36  www.afrikanet.info/menu/diaspora/eu/datum/2010/10/27/louis-henri-seukwa-ueber-eine-nachhaltige-partnerschaft-mit-afrika-auf-augenhoehe/

Beiträge in Zeitschriften (eine Auswahl)

2013    Brauchen wir eine neue Definition desAnalphabetismus? (Zusammen mit Birte Egloff). Vierteljahresschrift fürHeilpädagogik und ihre Nachbargebiete. 2013, 82 (4), S. 344-350.

2012    Die „unanfechtbaren Zeugen“: Analyse desaktuellen Integrationsdiskurses Deutschlands im Spiegel von durchÜberlebenskunst geprägten Flüchtlingsbiographien. In: Hamburger Beiträge zurErziehungs- und Sozialwissenschaft, Heft 13, 33-48.

2010    Die Ordnung des Diskurses in derFlüchtlingskonstruktion: Eine postkoloniale Re-Lektüre In „Diskurs“ Zeitschriftfür Kindheits- und Jugendforschung. Heft 2-2010

2009    „Uneingelöstes Menschenrechtsversprechen fürFlüchtlinge in Deutschland“.In Impetus Heft 11 – 2009

2008    Mit Joachim Schroeder „Arbeit und berufliche Bildung für Flüchtlinge“.In  „Standpunkt: sozial“. Heft 1+ 2 –2008

2007    Kompetenztransfer und Bildungserfolg inTransnationalen Räumen bei Jugendlichen. In „Diskurs“ Zeitschrift für Kindheits-und Jugendforschung. Heft 3-2007

2007    Mit Paul Mecheril `Transkulturalität´ als Bildungsziel? Skeptische Bemerkungen. In ZEP (Zeitschrift für internationaleBildungsforschung und Entwicklungspädagogik). Heft 4-2006.

              Buchbeiträge (eine Auswahl)

2015    „EntwicklungspolitischeBildungsarbeit und interkulturelles Lernen“. In Inci Dirim u.a. (Hg.) Münster:Waxmann, S. 17 – 26

2014    „Soziale Arbeit mit Flüchtlingen zwischenMacht und Ohnmacht“. In Maren Gag, Franziska Voges (Hg.) 2014, Waxmann, S.  49-59 

2013    Integration of Refugees into the European education and labourmarket. Requirements for a target group-oriented approach: GeneralIntroduktion. In Louis Henri Seukwa (Hg.) Frankfurt/M.: Peter Lang, S.7 – 16

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

            Monographien

2008  Louis Henri Seukwa(2008) The Ingrained Art ofSurvival:  The nexus between Competenceand Migration as Reflected in Refugee Biographies Rüdiger Köppe Verlag. Köln

2007    Joachim Schroeder, Louis Henri Seukwa (2007)Flucht Bildung Arbeit: Fallstudien zur beruflichen Qualifizierung vonFlüchtlingen. Von Loeper Verlag Karlsruhe

2006    Louis Henri Seukwa (2006) Der Habitus derÜberlebenskunst: Zum Verhältnis von Kompetenz und Migration im Spiegel vonFlüchtlingsbiographien. Münster: Waxmann

Professionelle Mitgliedschaften

 

     

  • Seit 2015: Netzwerk Flüchtlingsforschung (Leitung des Arbeitskreises) Flucht und Bildung
  •  

     

  • Seit 2006: Deutsche Gesellschaft fürErziehungswissenschaft: DGFE (Sektion Interkulturelleund International Vergleichende Erziehungswissenschaft)
  •  

     

  • Seit 2005: Association for the Development of Educationin Africa (ADEA)
  •  

Kurzbiografie

     

  • 2007: Professor für Erziehungswissenschaften an der Fakultät Wirtschaft und Soziales
  • 2005-2007: Wissenschaftlicher Angestellter im FB Erziehungswissenschaft der Johann Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt am Main
  • 1999-2005: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im FB Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg
  • 2005: Promotion im FB Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg
  • 1988-1992: Studium der Philosophie (Schwerpunktfach: Epistemologie) an der Universität Yaoundé
  • 1996-1998: Leiter der Abteilung für Erwachsenenbildung zur Demokratie der NGO „Ökumenischer Dienst für Frieden und humane Entwicklung“
  •  

Auszeichnungen

2010    Trägerdes "Höffmann-Wissenschaftspreisesfür   InterkulturelleKompetenz".

2007    Trägerdes„Augsburger Wissenschaftspreises für Interkulturelle Studien“.KategorieHauptpreis 

2006    Trägerdes Karl-Heinz-Ditze-Preises 2006 fürherausragende     Dissertationen

Sprechzeiten der ProfessorInnen & wissenschaftl. MitarbeiterInnen

Sprechzeiten für das Sommersemester 2017 (Stand 18.04.2017)

Letzte Änderung: 19.04.17

An die Redaktion