„Der Lockdown ist kein Knock-Down“

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Offene Kinder- und Jugendarbeit in Hamburg

Zusammen mit der Sozialbehörde – Amt für Familie (Referat Kinder- und Jugendpolitik) der FHH und der Interessenvertretung der Offenen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und ihren Familien in Hamburg (IVOA) laden wir herzlich zur Online-Fachveranstaltung „Der Lockdown ist kein Knock-Down“ - Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Offene Kinder- und Jugendarbeit in Hamburg am 28.09.2020 (14.00-17.00 Uhr) oder alternativ am 29.09.2020 (10-00-13.00 Uhr) via Zoom (HAW Account) ein.

Zusammen mit der Sozialbehörde – Amt für Familie (Referat Kinder- und Jugendpolitik) der FHH und der Interessenvertretung der Offenen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und ihren Familien in Hamburg (IVOA) laden wir herzlich zur Online-Fachveranstaltung „Der Lockdown ist kein Knock-Down“ - Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Offene Kinder- und Jugendarbeit in Hamburg am 28.09.2020 (14.00-17.00 Uhr) oder alternativ am 29.09.2020 (10-00-13.00 Uhr) via Zoom (HAW Account) ein.

Gerne möchten wir in diesem Rahmen die Ergebnisse der im Mai 2020 durchgeführten empirischen Befragung zu OKJA-Einrichtungen in Hamburg in der Corona-Pandemie vorstellen und uns gemeinsam darüber austauschen. Außerdem möchten wir ein neues, an die Erhebung anknüpfendes Forschungsprojekt vorstellen.

Worum geht es?

Im Rahmen der Online-Veranstaltung sollen gemeinsam (Forschungs-)Blicke zurück und nach vorn geworfen werden.

Im ersten Teil werden die Ergebnisse der gemeinsam mit Studierenden der HAW Hamburg durchgeführten empirischen Befragung von Prof. Dr. Gunda Voigts vorgestellt, die unter dem Titel „Gestalten in Krisenzeiten: Der Lockdown ist kein Knock-Down!“ bereits Ende Juni veröffentlicht wurden. Insgesamt konnten durch die spontane Mitwirkung von Praktiker*innen über 40 Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Hamburg noch vor der Teilöffnung im Mai befragt werden.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wird das gerade an der HAW Hamburg gestartete Forschungstransferprojekt „Kinder- und Jugendarbeit in Corona-Zeiten“ vorgestellt, welches aktuelle Herausforderungen und Perspektiven der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Hamburg in den Fokus nimmt.

Wir freuen uns über ein breites Interesse – und bieten daher zwei mögliche Termine an.

Angehängt findet sich das vorläufige Programm sowie das Anmeldungsformular.

Bitte dieses ausgefüllt bis spätestens Donnerstag, 17.09.2020, an thurid.blohm (@) haw-hamburg.de senden.

x