Pia Röpke, Digitale Kommunikation

Arme und Hände von zwei Personen, die am Tisch arbeiten. Eine Person arbeitet mit Stift und Block, die andere am aufgestellten Tablet.

Arbeitsplätze an der Fakultät Design Medien und Information

Pia Röpke wollte ursprünglich im Printbereich arbeiten. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print. Durch ihre Arbeit sowie durch ihr soziales Engagement wurde ihr bewusst, wie relevant und nützlich die Digitalisierung ist. Für den Kulturlotse Hamburg e.V. wirkte sie am online frei zugänglichen Veranstaltungskalender mit kostenlosen Kulturevents in Hamburg mit. Für den Verein Kanduyi Children e.V. korrespondiert und kooperiert sie mit Partner*innen  in Kenia, ohne Skype und Whatsapp wären ständiger Austausch und Absprachen kaum möglich. „Digitalisierung ist in allen Lebensbereichen relevant“, sagt die Studentin, die sich erst für den Bachelor Digital and Creative Media entschied und jetzt im Master Digitale Kommunikation an der HAW studiert: „Mich bewegt die Frage, wie digitale Medien sozialer gestaltet werden und einen gesellschaftlichen Nutzen haben können.“

Das letzte Studienjahr will sie sich komplett auf das Studium und ihre berufliche Zukunft konzentrieren. „Das Deutschlandstipendium bietet mir ein Sicherheitsnetz, um mich freier auszuprobieren und entspannter durchs Studium zu gehen.“

x