| Campus

Sommerlicher Preisregen für Promovierende der HAW Hamburg

Dann eben digital: Das jährliche Austausch-Treffen der Promovierenden der HAW Hamburg mit der Partner-Uni UWS fand 2020 Corona-bedingt digital statt.

University of West of Scotland

Die Promovierenden der UWS – HAW Hamburg Kooperation trafen sich zum jährlichen Austausch nicht in Schottland, sondern digital

Eigentlich reisen die Promovierenden der UWS (University of the West of Scotland) – HAW Hamburg Kooperation einmal im Jahr nach Paisley, um dort die Fortschritte ihrer Promotion vorzustellen, sich mit ihren UWS-Betreuenden persönlich zu besprechen und mit anderen Promovierenden auszutauschen. Eigentlich – denn dieses Jahr ist aufgrund von Corona alles anders. Kurzerhand wandelte die UWS die ursprünglich für zwei Tage geplante „Learning, Teaching & Research Conference“ in ein kompaktes Online-Format um. Dabei waren auch die Promovierenden in der Kooperation aufgefordert, sich mit Beiträgen aus den Forschungsbereichen Health, Society und Sustainability zu beteiligen. Neben dem Austausch lockten auch mehrere Preise, die die Teilnehmenden für ihre Konferenzbeiträge erhielten. Besonders erfreulich ist, dass sieben Auszeichnungen an Promovierende der HAW Hamburg gingen.

Unter den Promovierenden, die in den vergangenen Monaten mit der Forschung begonnen haben, überzeugte Jessica Broscheit (Fakultät TI, HAW-Betreuer*in Prof. Dr. Kai von Luck und Dr. Susanne Draheim) mit ihrem Abstract zum Thema „Embodied atmospheres: Tangible interaction artifacts to explore the relationship between human and environment“ die Jury im Bereich Society.

Promovierende in der Mitte der Promotion präsentierten ihre Forschung über ein Poster. Gleich zweimal wurden hier Beiträge der HAW Hamburg prämiert: André Jeworutzki (Fakultät TI, HAW-Betreuer*in Prof. Dr. Kai von Luck und Dr. Susanne Draheim) mit dem Thema „Determining stress exposure based on wearable sensor data during training exercises“ im Bereich Health und Marcel Rohr (Fakultät WS, HAW-Betreuerin Prof. Dr. Heike Jochims) mit dem Thema „Success factors of storytelling commercials“ im Bereich Sustainability erhielten eine Auszeichnung.

Besonders gefordert waren Promovierende, die bereits das Ende der Promotion im Blick haben: Sie stellten ihr Thema in einer „3-Minute-Thesis“ (3MT) anhand einer einzigen PowerPoint-Folie vor. Asma Sikander (Fakultät LS, HAW-Betreuer*in Prof. Dr. Anika Sievers und Prof. Dr. Thomas Willner) belegte mit dem Thema „Microbial Leaching of valuable Metals from Printed Circuit Boards and Tantalum Capacitor Scrap with Emphasis on Tantalum“ den ersten Platz und vertrat damit die UWS in der nächsten Runde beim Vitae Halbfinale, das unter zahlreichen Universitäten aus dem gesamten Vereinigten Königreich online ausgetragen wurde. Tobias Morten Wenzel (Fakultät TI, HAW-Betreuer Prof. Dr. Rasmus Rettig) erreichte mit dem Thema „Noise, and a way to develop countermeasures“ im gleichen Wettbewerb Platz 3. Gleichzeitig überzeugte er mit seiner Präsentation auch das Publikum und erhielt den 3MT People’s Choice Award.

Außerdem erhielt Moritz Philip Recke, der rund um Startup Förderung und das Entrepreneurial Ecosystem in Hamburg forscht (Fakultät TI, HAW-Betreuer*in Prof. Dr. Kai von Luck und Dr. Susanne Draheim), für seinen Konferenzbeitrag den Vice Principal’s Critical Discourse Award.

Das Promotionszentrum der HAW Hamburg gratuliert allen teilnehmenden Promovierenden und ihren Betreuer*innen ganz herzlich zu dieser phantastischen Leistung!

Die Promotionskooperation zwischen der University of the West of Scotland (UWS) und der HAW Hamburg besteht seit September 2009. Seitdem wurden über 30 gemeinsam betreute Promotionen erfolgreich abgeschlossen.

Kontakt

Ansprechpartnerin für die UWS-Kooperation im Promotionszentrum:

Inga Hesse
E-Mail: inga.hesse (@) haw-hamburg.de
Tel.: 040 42875 9868

x