| Campus
Hamburg Aviation

Flugzeug-Nachwuchspreise 2020 für HAW Hamburg

In diesem Jahr trägt die HAW Hamburg gleich zwei Trophäen vom Nachwuchswettbewerb der Hamburg Aviation heim: Christopher Victor Werthmann gewinnt mit seiner Arbeit den Bachelor-Nachwuchspreis. Sabine Derboven teilt sich mit Awista Nasiri von der TU Hamburg den 1. Platz in der neuen Kategorie „Grünes Fliegen“. Verliehen wurden die Nachwuchspreise digital im Rahmen des Hamburg Aviation Forums.

Die Jurymitglieder und die Preisträger stehen gemeinsam auf dem Bild. Die Preise wurden von Hamburg Aviation übergeben.

Sabine Derboven (vierte von links) und Christopher Werthmann (sechster von links), beide HAW Hamburg, freuen sich über ihre Preise beim Nachwuchswettbewerb der Hamburg Aviation.

Christopher Victor Werthmann verbucht den Sieg in der Kategorie „Bachelor“ mit seiner Arbeit zur vollautomatischen Ausrichtung von Kabinenmonumenten wie Bordküchen, Wasch- und Stauräumen. Werthmann konnte in Kooperation mit Airbus anhand von Prototypen aufzeigen, wie die Monumente zukünftig per Knopfdruck in der Flugzeugkabine ihren Platz finden. Arbeiten in der ergonomisch anspruchsvollen Flugzeugkabineninstallation werden dadurch deutlich weniger körperlich belastend und die Installationszeiten verkürzt. 

Den Nachwuchspreis in der Kategorie „Master“ erhielt Patrick Sieb von der Technischen Universität München (TU München). In Kooperation mit Lufthansa Technik simulierte er das Zusammenspiel von Flugbetrieb und Wartung einer Urban-Air-Mobility Flotte. 

Sonderpreis „Grünes Fliegen“

Zudem wurde erstmals ein neuer, zukunftsweisender Sonderpreis verliehen: Die neue Sonderkategorie „Grünes Fliegen“ wurde vom Barsbütteler Kunststoffunternehmen Krüger Aviation initiiert. Das Unternehmen sponsert neben den 800 Euro Preisgeld erneut sämtliche Trophäen für die Nachwuchspreis-Sieger. Sabine Derboven von der HAW Hamburg erhielt den Preis für ein mit Airbus erarbeitetes Konzept zur Förderung nachhaltiger Innovationen in Luftfahrtunternehmen. Mithilfe eines Online-Tools können sich Airbus-Mitarbeiter Wissen über die „Ziele für nachhaltige Entwicklung“ der UN aneignen und prüfen, ob die von ihnen entwickelten innovativen Ideen mit eben diesen übereinstimmen.

Derboven teilt sich den Preis mit der Absolventin Awista Nasiri von der TU Hamburg: Mit dem Ziel, die Stromversorgung im Flugzeug leichter und effizienter zu gestalten, testete Nasiri im Rahmen des EU-Forschungsprogramms „Clean Sky 2“ verschiedene Materialien und Herstellungsverfahren sogenannter struktureller Komposit-Batterien. 

Jurymitglied Dr. Florian Linke, Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) unterstreicht die Bedeutung des Hamburg Aviation Nachwuchspreises angesichts der Herausforderungen, denen sich die Luftfahrt aktuell stellt: „Die diesjährig prämierten Abschlussarbeiten zeigen einmal mehr, welche Innovationskraft in unserem Standort steckt. Gerade jetzt müssen wir auf exzellente Lehre und starke Kooperationspartner in der Industrie setzen, um diejenigen zu fördern, die die Luftfahrt morgen prägen werden. Ohne motivierten Nachwuchs werden wir einer wiederkehrenden Nachfrage und den Herausforderungen, die eine nachhaltige Luftfahrt mit sich bringt, nicht standhalten können“. 

Die Sieger des Hamburg Aviation Nachwuchspreises dürfen sich über ein Preisgeld von je 1.500 Euro freuen sowie über die kostenlose Teilnahme an den Hamburg Aviation Foren des nächsten Jahres. Verliehen wird der Hamburg Aviation Nachwuchspreis von Hamburg Aviation mit Unterstützung der Sponsoren Airbus und Krüger Aviation.

Weitere Informationen:

Luftfahrt-Nachwuchspreis: Prämierung "grüner" Ideen, Hamburg Aviation, 29.10.2020

Kontakt

Julia Grosser
Managerin Marketing und Kommunikation
Hamburg Aviation e.V.
T +49 40 22 70 19 – 88
M +49 152 22 78 11 08
julia.grosser (@) hamburg-aviation.com
www.hamburg-aviation.de 
 

x