Als e-book auch frei zugänglich

Neues Buch zur Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Corona-Zeiten

Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit? Das Buch befasst sich sowohl mit den Herausforderungen der Digitalisierung und erschwerter Partizipation als auch dem Dilemma der Fachkräfte, die zwischen ihrer Rolle als Regelhüter*innen und Anwält*innen der Interessen der Kinder und Jugendlichen navigieren. Inklusion, Beziehungsarbeit, Entgrenzungen, Kinderschutz, anwaltschaftliche Interessenvertretung und Kooperation im Ganztag sind  weitere Themen, die in der Veröffentlichung aufgenommen sind. Präsentiert werden die Ergebnisse von vier empirischen Erhebungen vom ersten Lockdown bis zum Frühjahr 2021, die exemplarisch an Fachkräfte und Expert*innen-Befragungen aufzeigen, wie es um das Arbeitsfeld derzeit steht. Die Autor*innen beleuchten aktuelle Herausforderungen und Perspektiven und formulieren auf Grundlage der Studien Handlungsempfehlungen für Politik und Praxis.

Titelbild des neu erschienenen Buches von -Voigts/ Blohm

Neuerscheinung-Voigts/Blohm

Die Corona-Pandemie hat Adressat*innen wie Fachkräfte der Offenen Kinder- und Jugendarbeit vor besondere Herausforderungen gestellt. Schon im ersten Lockdown zeigte sich, dass die meisten Fachkräfte mit viel Engagement, Kreativität und Flexibilität auf die neue Situation reagierten, um Kinder und Jugendliche weiterhin zu erreichen. Allerdings wurde auch der negative Einfluss auf Prinzipien wie Niedrigschwelligkeit, Freiwilligkeit und Partizipation durch geltende Hygieneschutzverordnungen ersichtlich. Die Frage, wie sich die coronabedingt veränderten Rahmenbedingungen auf das Arbeitsfeld auswirken, stand daher im Fokus empirischer Erhebungen an der HAW Hamburg.
Das Forschungstransferprojekt „Kinder- und Jugendarbeit in Corona-Zeiten“ beinhaltet drei qualitative Fachkräftebefragungen und eine quantitative Online-Erhebung in Einrichtungen zu drei Erhebungszeiträumen (Mai 2020, Dezember 2020, März 2021). Die Forschungsfragen sind gemeinsam mit Praktiker*innen entstanden und die Ergebnisse sind im steten Austausch mit der Praxis diskutiert. In diesem Buch werden erstmals alle Studien bezugnehmend aufeinander vorgestellt und daraus 15 Handlungsempfehlungen für Politik und Praxis generiert.

Neuerscheinung im Barbara Budrich Verlag - Frei zugänglich als e-book oder als print-Ausgabe zu bestellen

Die Autorinnen:

Prof. Dr. Gunda Voigts Professorin für Theorien Sozialer Arbeit und Kinder- und Jugendarbeit, Fakultät W&S, Department Soziale Arbeit
Thurid Blohm, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Kinder- und Jugendarbeit in Corona-Zeiten“, Fakultät Wirtschaft und Soziales, Department Soziale Arbeit

Hinweis auf Veranstaltungen zur Forschungsarbeit

21.06.2022, 16:00 Uhr

23.06.2022, 10:00 Uhr

Kontakt

Fakultät W&S
Department Soziale Arbeit

Prof. Dr. Gunda Voigts
gunda.voigts (@) haw-hamburg.de

Thurid Blohm
thurid.blohm (@) haw-hamburg.de

 

x