Neu im Team

#open-mind, #open-heart, #open-door

Mit dem Start des Wintersemesters verstärkt Prof. Dr. Kolja Eger das Team am Department Informations- und Elektrotechnik der HAW Hamburg als Professor für Informationstechnik für verteilte Energiesysteme. Wir haben mit ihm gesprochen.

Prof. Dr. Kolja Eger

Prof. Dr. Kolja Eger hat viele spannende Forschungs- und Entwicklungsprojekte bei E.ON und Siemens mitgestaltet.

Prof. Eger, nach über zwölf Jahren Berufserfahrung bei Siemens und E.ON kommen Sie als Professor an der HAW Hamburg, warum?
Drei wesentliche Gründe sind es: Ich arbeite sehr gerne mit jungen Menschen zusammen, es macht mir Spaß Wissen zu vermitteln und ich möchte an der Hochschule auch sehr intensiv an Innovationen arbeiten, die die digitale Transformation unserer Energiesysteme ein Stück voranbringen. Nach meiner Promotion war es mir wichtig Industrieerfahrung zu sammeln, jetzt möchte ich diese Erfahrungen wieder an einer Hochschule einbringen. Ich hoffe, viele Studierende für digitale Lösungen in der Energiebranche zu begeistern und dadurch einen kleinen Beitrag zur Energiewende zu leisten.

Sie haben immer parallel zum Beruf in der Industrie verschiedene Lehrtätigkeiten ausgeübt, aus welcher Motivation?
Es macht mir vor allem Spaß. Es motiviert mich zu sehen, wie schnell Studierende Neues lernen, anwenden können und auch dankbar sind, dass man sie auf ihrem Weg unterstützt.

Wie wissen Sie, dass eine Vorlesung gut war?
Ganz einfach – ich frage die Studierenden nach Feedback. Dabei nutze ich gerne die Feedforward-Methode. Ich frage sie drei Fragen: Was soll ich für das nächste Semester beibehalten? Was soll ich weglassen? Was hat ihnen gefehlt? Dabei gilt: Alle Rückmeldungen sind wie ein Geschenk zu behandeln: Man kann es annehmen, muss es aber nicht. Für mich sind die Rückmeldungen immer sehr wertvoll und ich nehme viele Punkte auf, um die Vorlesung kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Vielleicht kaufe ich morgen meinen Strom nicht mehr von einem Energielieferanten, sondern von meinem Nachbarn

Prof. Kolja Eger

Welche Vorlesung werden Sie nie vergessen und warum?
Das sind vor allem die Vorlesungen, wo etwas nicht wie geplant verläuft. Im letzten Jahr habe ich den Onlinekurs „Verteilte Systeme“ gehalten. Ein Studierender sollte einen Netzwerkdienst in einem Windows-Server einrichten, er hat seinen Bildschirm geteilt und die anderen Studierenden sollten helfen. Ich wollte nur dann eingreifen, wenn sie in Probleme laufen. Leider war ich es, der in Probleme lief. Ich bin immer wieder aus dem Netzwerk geflogen. Erst nach einer halben Stunde, als ich wieder online war, war ich sehr erstaunt, dass alle Studierenden noch da waren, die Aufgabe erfolgreich durchgeführt haben und sich auch gegenseitig Hilfestellung gegeben haben. Ein super Beispiel von Selbstorganisation, Verantwortungsbewusstsein und Teamgeist.

Welche Aspekte sind unverzichtbar bei der Digitalisierung der Energiebranche, sodass die Energiewende gelingen kann?
Auf jeden Fall können wir mit der Digitalisierung viele Prozesse schneller und kostengünstiger durchführen. Die Klimaziele für 2030, 2045 oder 2050 klingen erstmal weit weg, aber Schnelligkeit und Kosteneffizienz sind entscheidende Faktoren, um diese Mammutaufgabe zu lösen. Darüber hinaus führt die Energiewende zu einem deutlichen Wandel unserer Energiesysteme. Erneuerbare Energien, Elektromobilität, Speicher und Sektorenkopplung erfordern alle eine stärkere Koordinierung. Hierfür brauchen wir digitale Lösungen und müssen IT-Sicherheit schon im Design mitdenken. Vergessen dürfen wir auch nicht, dass hinter der digitalen Transformation noch mehr steckt. Sie kann die Energiebranche wie schon andere Branchen disruptiv verändern. Vielleicht kaufe ich morgen meinen Strom nicht mehr von einem Energielieferanten, sondern von meinem Nachbarn, oder bin Teil einer autarken Gemeinde. Hier entwickeln sich spannende Ansätze, die die Energiewirtschaft auf den Kopf stellen können.

Was sollte man noch unbedingt über Sie wissen?
Ich schätze Offenheit und man kann mich gut mit den drei Hashtags #open-mind, #open-heart, #open-door beschreiben.

Vielen Dank für das Gespräch und einen guten Start an der HAW Hamburg!
Interview: Aleksandra Doneva

Kontakt

Aleksandra Doneva
Öffentlichkeitsarbeit
Department Informations- und Elektrotechnik
T +49 40 428 75-8302
aleksandra.doneva (@) haw-hamburg.de

x