MIGRATION MACHT GESELLSCHAFT

Ringvorlesung "Let's talk about racism!" (ONLINE)

Mi, 20.05.2020

In diesem Jahr feiert die Ringvorlesung „Migration Macht Gesellschaft“ ihr zehnjähriges Bestehen. Sie wird von der Arbeitsstelle Migration und der Fakultät Wirtschaft und Soziales der HAW Hamburg veranstaltet. Dieses Mal findet sie unter dem Motto „Let’s talk about racism!“ statt. Mit der Ringvorlesung möchte die HAW Hamburg einen Beitrag leisten zum öffentlichen Diskurs über die Auseinandersetzungen, Widersprüche und Widerstreitigkeiten um „Rassismen“ im Kontext von Migration. Die Vorlesung eröffnet mit einem Grußwort des Präsidenten, Prof. Dr. Micha Teuscher: https://www.youtube.com/watch?v=dhFaK-6SMCk

Mi, 20.05.2020 - Online
„Wäre Diskriminierung logisch… – Ein fiktives Szenario“ – Das Trilemma der Inklusion

Dr. Mai-Anh Boger, Universität Leipzig

Eine der zentralen Thesen der Theorie der trilemmatischen Inklusion lautet, dass das diskriminierte Subjekt nicht eins mit sich werden kann, da Diskriminierung sich in widerstrebenden, zuweilen direkt gegenläufigen Vektoren entfaltet. So arbeiten zum Beispiel rassistische Diskursregime gleichzeitig mit dem Imperativ „Integrier dich gefälligst“ UND mit dem Imperativ „Geh doch zurück, wo der herkommst!“. Diese Selbstwidersprüche zwischen diskriminierenden Aussagen sind es, die dafür sorgen, dass auch der Widerstand gegen diskriminierende Regime selbstwidersprüchlich sein muss. Eine weitere Möglichkeit, in die Theorie der trilemmatischen Inklusion einzuführen, besteht daher im Konstruieren einer kontrafaktischen Welt, in der Diskriminierung logisch zu Ende gedacht, widerspruchsfrei und konsistent ist. Durch das Ausarbeiten dieses fiktiven Szenarios wird deutlich, warum Diskriminierung nur affektlogisch, aber eben nicht formallogisch verstanden werden kann.

WEITERE INFORMATIONEN

Eine den gesellschaftlichen Frieden bedrohende Permanenz von Rassismen wird durch die jüngsten Anschläge von Halle und Hanau deutlich. Auch jetzt in der Corona-Krise treten migrationsgesellschaftliche Dimensionen deutlich hervor. So zum Beispiel, wenn in Sammelunterkünften von Geflüchteten in Deutschland oder in Lagern an den europäischen Außengrenzen Maßnahmen zum Schutz der Ausbreitung der Pandemie nicht eingehalten werden können. Und auch Bildungschancen bleiben gerade in dieser Zeit auf der Strecke durch fehlenden Zugang zu Computern oder Internet oder mangelnde Sprachkenntnisse der Eltern. Die Krise macht soziale Ungleichheit und diskriminierende Lebensverhältnisse erst recht sichtbar und verstärkt sie zugleich. Aus diesem Grund ist die diesjährigen Ringvorlesung: „Let’s talk about racism!“ besonders aktuell.

Experten*innen aus Wissenschaft und Praxis beleuchten die Erscheinungsformen und den Umgang mit Rassismen in Institutionen der Sozialen Arbeit und der Pädagogik und stellen Studierenden sowie der interessierten Öffentlichkeit vielschichtige Denk- und Lösungsansätze vor. Inhaltlich-konzeptionell erarbeitet wurde die Ringvorlesung von Prof. Dr. Louis Henri Seukwa, Prof. Dr. Annita Kalpaka und Janina Hertel M.A..

https://migrationmachtgesellschaft.wordpress.com/

Kontakt

Arbeitsstelle Migration
Studienberatung für Geflüchtete
Janina Hertel
Tel.: +49 40 428 75-9857
janina.hertel (@) haw-hamburg.de

Presse und Kommunikation
Dr. Katharina Jeorgakopulos
katharina.jeorgakolulos (@) haw-hamburg.de

x