Sandra Jütte, Digitale Kommunikation

Arme und Hände von zwei Personen, die am Tisch arbeiten. Eine Person arbeitet mit Stift und Block, die andere am aufgestellten Tablet.

Arbeitsplätze an der Fakultät Design Medien und Information

Die ausgebildete Zeitungsjournalistin Sandra Jütte hat bereits einige Jahre Berufserfahrung. Um ihre Fähigkeiten im digitalen Bereich zu vertiefen, entschied sie sich für den praxisnahen Studiengang Digitale Kommunikation an der HAW Hamburg; trotz Hindernissen wie Umzug und ohne studentische Krankenversicherung. „Ich bin glücklich, das Deutschlandstipendium zu erhalten“, sagt die 35- Jährige. Mit einer Präsenzzeit an der Hochschule von 9 bis 17 Uhr im ersten Studienjahr bleibe wenig Zeit für einen Nebenjob.

„Das Studium war trotz allen Veränderungen und Herausforderungen die absolut richtige Entscheidung“, sagt sie. Die Ausstattung an der HAW sei der Wahnsinn. Gerade hat sie an der Hochschule einen 360° Grad Film gedreht und konnte auf teures Equipment wie Kameras zugreifen. „Das bietet Chancen, sich selbst auszuprobieren“, sagt die Stipendiatin. Nach dem Studium will sie den Weg als Videojournalistin weiter verfolgen. Und noch eine Idee hat sie in ihrer Zeit an der HAW aufgetan: „Ich möchte eine Ausbildung zur Sprecherin machen“. Sie produziert gerade eine Podcastserie und erhält viel positives Feedback für ihre Stimme. Den Mut mit ihrer Stimme Menschen zu erreichen, hätte sie vor einigen Jahren nicht gehabt.

x