Vorträge: Erziehungshilfen in der Pandemie

Zwei Vorträge: „Hilfen zur Erziehung in Hamburg unter den Bedingungen der Pandemie“

„Erziehungshilfen in Hamburg unter den Bedingungen der Pandemie“.

Vortragsreihe zu den Auswirkungen der Pandemie auf die Hilfen zur Erziehung in Hamburg.

Vorträge am 1.12. sowie 3.12.2020

1. Veranstaltung:

1.12. 2020, 17.00 – 18.30 Uhr
Begrüßung und Einführung

Prof. Dr. Jack Weber, HAW-Hamburg

„Hilfen zur Erziehung in Hamburg unter den Bedingungen der Pandemie“ – erste Ergebnisse eines Forschungsprojektes der Fakultät Wirtschaft und Soziales der HAW-Hamburg
Matthias Stein, HAW Hamburg und Prof. Dr. Jack Weber, HAW Hamburg

 

2. Veranstaltung:
3.12. 2020 von 17.00 – 18.30 Uhr 
„Oh, wir haben einen Virus“ – Stationäre Jugendhilfe in der Pandemie:  Herausforderungen, Pioniergeist, Kreativität, Belastung, Verzweiflung  – was bleibt danach?"
Referent: Lars Dierking Gangway e.V. 

Zu den Vorträgen

„Erziehungshilfen in Hamburg unter den Bedingungen der Pandemie“
Vortragsreihe zu den Auswirkungen der Pandemie auf die Hilfen zur Erziehung in Hamburg
 
Erziehungshilfen sind Angebote für Familien, in denen „eine dem Wohl des Kindes entsprechende Erziehung nicht gewährleistet ist“. Hinter dieser gesetzlichen Formel des SGB VIII stehen in der Realität unterschiedliche Problemlagen von Familien und jungen Menschen: Belastungen, kritische Lebenssituationen, Beeinträchtigungen auf der Seite der Eltern oder auf der Seite der Kinder oder Jugendlichen.
Erziehungshilfen leisten dann komplexe Hilfen in den Lebenswelten der Betroffenen: sie unterstützen, beraten, begleiten oder bieten gar einen neuen Lebensort.
Die Pandemie verschärft nun einerseits Lebenslagen der Betroffenen: neue Belastungen in Familien entstehen, alte verschärfen sich, krisenhafte Entwicklungen spitzen sich zu, bisherige Entlastungen durch Schulen oder Kitas fallen vielleicht weg.
Andererseits stehen auch MitarbeiterInnen und Träger der Hilfen zur Erziehung unter besonderem Druck: der direkte Kontakt zu den KlientInnen erscheint in der Krise nötiger denn je, aber zugleich auch für die MitarbeiterInnen als schwer einschätzbares Risiko; insbesondere zu Anfang der Pandemie waren Mittel für den Infektionsschutz kaum in ausreichender Menge verfügbar; KollegInnen fallen krankheitsbedingt aus und die Kontinuität der Betreuung wird schwieriger; Träger gewärtigen Finanzierungsrisiken in nicht gekannter Dimension.
Die beiden geplanten Vorträge sollen ein erster Impuls sein, problematische Folgewirkungen der Pandemie auf das Arbeitsfeld der Hilfen zur Erziehung zu thematisieren.
Die Vorträge betrachten das Thema je aus Perspektive der Forschung und aus Perspektive der Praxis: Lars Dierking berichtet aus seinen Erfahrungen in der Leitung der stationären Erziehungshilfen bei Gangway e.V., Matthias Stein und Jack Weber berichten über erste Ergebnisse einer Studie, in der KollegInnen in ambulanten und stationären Erziehungshilfen zum Thema „Hilfen zur Erziehung unter den Bedingungen der Pandemie“ interviewt wurden.

Beide Vorträge richten den Fokus auf die Lage in der Hansestadt und wir stellen uns u.a. folgende Fragen:

  • Welche spezifischen Probleme stellen sich in den Erziehungshilfen in Hamburg?
  • Welche Lösungswege sind erfolgreich probiert worden?
  • Was erscheint darüber hinaus erforderlich?
  • Welche Perspektiven bieten sich für die Erziehungshilfen in Hamburg unter den Bedingungen der Pandemie?

Die Veranstaltung besteht aus zwei digitalen Vorträgen zu den Auswirkungen der Pandemie auf die Hilfen zur Erziehung in Hamburg . Die Veranstaltungen finden über Zoom statt.
Eine Anmeldung wird per Mail an Fachtagung.Jugendhilfe (@) haw-hamburg.de unter dem Stichwort "Vortragsreihe Erziehungshilfen in der Pandemie" entgegen genommen. Es gibt keine Anmeldebestätigung. Mit der Anmeldung melden Sie sich automatisch für beide Veranstaltungen an, es ist aber nicht erforderlich an beiden teilzunehmen. 
Der Zugangslink wird Ihnen am Tag der Veranstaltung zugesendet. Anmeldungen sind bis 12 Uhr des jeweiligen Veranstaltungstages möglich. 

Mit der Anmeldung per Mail willigen Sie in die Verarbeitung der angegebenen Daten im oben abgefragten Umfang durch die HAW Hamburg ein. Die erhobenen Daten werden ausschließlich verarbeitet, um über die oben genannte Veranstaltung zu informieren. Nach der Durchführung der Veranstaltung werden die Daten umgehend gelöscht. Die Einwilligung kann jederzeit mit einer E-Mail an Fachtagung.Jugendhilfe (@) haw-hamburg.de widerrufen werden.

 

x