Lektüretipps

Bils et al. (2020) Corona-Semester 2020 – Ad-hoc-Maßnahmen evaluieren und nachhaltig verankern. Diskussionspapier Nr. 11. Berlin: Hochschulforum Digitalisierung

Aufgrund der Corona-Pandemie wurden an Hochschulen im Sommersemester 2020 zahlreiche Maßnahmen in kürzester Zeit umgesetzt. Das Diskussionspapier gibt Orientierung, wie diese Ad-hoc-Maßnahmen an den Hochschulen evaluiert und nachhaltig verstetigt werden können. Das Papier entstand im Rahmen eines bundesweiten Hackathons am 6. und 7. Mai 2020 des Hochschulforums Digitalisierung gemeinsam mit dem KI-Campus und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD).

Zum Diskussionspapier gelangen Siehier

Deutsche Forschungsgemeinschaft (2020): Digitaler Wandel in den Wissenschaften. Impulspapier. Bonn: Deutsche Forschungsgemeinschaft.

Das Impulspapier der DFG beschreibt in prägnanter Form die Auswirkungen und Herausforderungen (z.B. epistemische und ethische Herausforderungen; soziale und personelle sowie Auswirkungen auf die Forschungspraxis) des digitalen Wandels in den Wissenschaften sowie Handlungsfelder für die DFG als zentrale Selbstverwaltungs- und Förderorganisation der Wissenschaft in Deutschland. Das Papier führt eine große Breite an Impulsen zusammen und wird der DFG in den kommenden Jahren als Kompass dienen. Die Erkenntnisse und Empfehlungen werden in die Entwicklung neuer Förderangebote ebenso einfließen wie bei der Gestaltung der besten Rahmenbedingungen für die Forschung durch die DFG.

Zum Impulspapier gelangen Sie hier

Weßels, Doris (2020): Digitale Disruption und Künstliche Intelligenz – Hochschulen im Dornröschenschlaf? Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung.

Die Erstellung von Texten durch Künstliche Intelligenz macht massive Fortschritte und stellt Hochschulen und Wissenschaft vor enorme Herausforderungen: Dies betrifft die Urheberschaft wissenschaftlicher Texte, die Qualitätssicherung und die Schreibkompetenz als akademische Basisdisziplin für kritisches Denken.

Neben der Blockchain-Technologie als Lösungsbaustein sollte die Förderung von Schreibkompetenz neu aufgestellt werden. „Störende“ Einflüsse durch KI-generierte Texte werden im Bildungsbereich aber auch dann nur sehr bedingt ausgebremst werden können. Die Herausforderung besteht darin, diese Veränderungsprozesse mitzugestalten.

Zum E-Paper gelangen Siehier

Wissenschaftsrat (2020): Zum Wandel in den Wissenschaften durch datenintensive Forschung. Positionspapier. Köln: Wissenschaftsrat.

Mit den vorgelegten Überlegungen zum Wandel in den Wissenschaften durch datenintensive Forschung will der Wissenschaftsrat Aufmerksamkeit für Herausforderungen der Digitalisierung im Wissenschaftssystem schaffen, welche über die bislang im Vordergrund stehende Beschäftigung mit Infrastrukturen hinausgehen. Im Positionspapier werden die für viele Forschungsfelder neuen oder doch in ihrem Tempo deutlich beschleunigten Entwicklungen aufgegriffen. Ziel ist, diese zu reflektieren und weitergehende Veränderungen im Wissenschaftssystem anzustoßen.

Zum Positionspapier gelangen Sie hier