Entwicklung und Vermessung von schallabsorbierenden Geweben

Abstract: Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass eine dauerhafte Lärmbelastung Krankheiten fördert (z.B. im Herz-Kreislauf-Bereich), Schlafstörungen und hormonelle Reaktionen hervorruft und Leistungsfähigkeit beeinträchtigt. Daher sind Maßnahmen zum Lärmschutz notwendig, die sowohl in privaten und öffentlichen Gebäuden als auch in industriellen Anlagen implementiert werden können. Im Rahmen dieses interdisziplinären Projektes sollen textile Gewebe mit Hilfe digitaler Prototypingtechnik unter Nutzung eines digitalen Jacquardwebstuhls hergestellt und anschließend auf ihre Lärmdämmeigenschaften hin untersucht werden. Dies wird durch eine fakultätsübergreifende Zusammenarbeit der Labore Weberei, Textilchemie (beide DMI) und des Labors für Physik (LS) erreicht. Dadurch wird die Verbindung zwischen Material, Fertigung und Charakterisierung auf allen Entwicklungsstufen (Konzeption, Prototyping, Optimierung und Weiterentwicklung) hergestellt. Diese Konzeption kann mittel- und langfristig in Lehrkurse im Sinne des forschenden Lernens einbezogen werden. Da auch im industriellen Umfeld Design, Prototyping und Produktion von funktionellen Geweben immer stärker mittels digitaler Technologien erfolgt, eignet sich der gewählte thematische Ansatz exzellent für die Vermittlung digitaler Kompetenzen an die Studierenden. Die hochschulinterne Vernetzung von Laboren, die bisher keine Berührungspunkte hatten, stärkt zudem die interdisziplinäre Forschung innerhalb der HAW Hamburg.        

Projektteam:

  • Prof. Dr. Markus Oberthür, Sabine Gärtner (beide Fakultät Design, Medien und Informatik, Department Design)
  • Carsten Westarp (Fakultät Life Sciences, Department Wirtschaftsingenieurwesen)

Projektlaufzeit: 36 Monate