Campusleben_HAW_Hamburg_41

Lehrende_HAW_Hamburg_4

Studierende_HAW_Hamburg_17

Informationen für:

Fakultät Design Medien und Information
Department Design
Fakultät Design Medien und Information

Bachelorstudiengang Modedesign Kostümdesign Textildesign

Studierende steckt Modell ab

Interdisziplinäre Ausbildung in drei Studienrichtungen

Der Studiengang zeichnet sich durch die Untergliederung in die Studienrichtungen Modedesign, Kostümdesign und Produktdesign Textil aus, in denen die Studierenden fachspezifisch und mit allen synergetischen Vorteilen der interdisziplinären Ausbildung auf die sich ständig verändernden Berufsfelder optimal vorbereitet werden. Im Zentrum der Ausbildung im Studiengang Modedesign, Kostümdesign und Produktdesign Textil steht die Entwicklung und Förderung künstlerischer Gestalterpersönlichkeiten, die offen, kritisch und neugierig auf kulturelle und gesellschaftliche Wandlungen und Tendenzen reagieren und einer globalisierten Beliebigkeit professionelle, authentische und individuell geprägte Beiträge entgegensetzen können.

Modedesign – Profil durch individuelle Designschwerpunkte

Modedesigner und Modedesignerinnen entwickeln komplexe ästhetische Konzepte, setzen sie in Prototypen um und kommunizieren ihre Lösungen auf darstellerischer Ebene. Die Ergebnisse sind sowohl projektspezifisch entwickelte, marktorientierte Produkte als auch gleichzeitig Medien verschiedener kultureller und gesellschaftlicher Prozesse. Mode produziert Deutungsangebote für die symbolische Interaktion in der Gesellschaft. Über die Gestaltung von Mode und Bekleidung hinaus beeinflussen und prägen Modedesignerinnen und Modedesigner verschiedenste Facetten des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens – Lebensstile, Wohnkultur, bildende Kunst, Literatur und Theater.

Eine eigene Handschrift und der persönliche Stil sind essenzielle Unterscheidungsmerkmale auf dem Markt. Die Ausbildung künstlerischer und konzeptioneller Kreativität in Kombination mit handwerklichen, theoretischen und wissenschaftlichen Fähigkeiten wird ergänzt durch fachlich detaillierte Spezialisierungsangebote in bestimmten Markt- und Produktsegmenten. Durch gezielte Förderung können die Studierenden in individuellen Designschwerpunkten ihr persönliches Profil herausbilden.

Modedesignerinnen und Modedesigner arbeiten in allen Bereichen des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft, für nationale und internationale Modehäuser und in der Modeindustrie oder gründen ein eigenes Label. Sie verfügen über Gestaltungskompetenz und übernehmen Entwurfsverantwortung. Das Bachelorstudium Modedesign ermöglicht je nach Spezialisierung oder individueller Ausrichtung den Einstieg ins Berufsleben auf Junior-Designer-Level – für alle Sparten der nationalen und internationalen Modeindustrie, von Designerlabel, Haute Couture, Luxus-Brand bis Casual-, Sportsund Streetwear. Tätigkeiten im redaktionellen Bereich, aber auch in den nach wie vor weiter wachsenden Feldern von Styling, Scouting, Trendforecasting sind möglich.

Kostümdesign – Arbeitsweisen im inszenatorischen Kontext

Kostümdesignerinnen und Kostümdesigner entwerfen Körperbilder im Kontext öffentlicher, theatraler und medialer Aktionsräume. Sie benutzen die Sprachsysteme der Kleidung für die Inszenierungen und Rollenspiele ihrer Modelle und Figuren. Die szenische Vorstellung einer Situation oder eines Prozesses sowie die Lösung eines technologischen oder kommunikativen Problems werden zum Ausgangspunkt gestalterischer Intension. Im Zentrum steht dabei der künstlerische Entwurfsprozess für szenische Kostüme und deren Realisierung unter Berücksichtigung der räumlich-ästhetischen Dimension auf der Grundlage von Dramaturgie, Theater-, Film-, Kunstgeschichte und Literatur.

Kostümdesignerinnen und Kostümdesigner beherrschen den künstlerischen Entwicklungsprozess von der Ideenfindung und Konzeption über Entwurf und Präsentation bis zur Realisierung eines szenischen Kostüms und können ihre Arbeit in inszenatorische Situationen im Film, im Fernsehen, in Schauspiel, Oper, Musical oder Ballett einbinden. Sie sind in der Lage, auf die Entwicklung der Figur durch Darsteller und Regie zu reagieren. Die Absolventinnen und Absolventen verfügen über Grundkenntnisse der Lichtgestaltung und können die räumliche Dimension in ihre Gestaltung einbeziehen. Neben Material- und Schnittbestimmung haben Kostümdesignerinnen und Kostümdesigner auch die Aufgabe, ihre Entwürfe der Regie, der Produktionsleitung und den Werkstätten so zu vermitteln, dass sie kalkulierbar sind und mit angemessenem Aufwand umgesetzt werden können. Sie besitzen Kenntnisse der modernen Schnittentwicklung, moderner Fertigungstechniken, des historischen Schnitts, der Stoffmanipulation und der Maskenentwicklung.

Der Studiengang Kostümdesign bereitet seine Studierenden auf die anspruchsvollen und vielfältigen Aufgaben der Kostümdesignerin und des Kostümdesigners in der nationalen und internationalen Medienlandschaft vor.

Produktdesign Textil – tradierte und experimentelle Techniken

Studierende des Produktdesign Textil lernen in komplexen Gestaltungsprozessen zu denken und zu handeln, die sowohl zukunfts- als auch gegenwarts- und praxisbezogen ausgerichtet sind. Sie konzipieren und gestalten in Verbindung mit neuen Technologien textile und anverwandte Produkte für alle Lebensbereiche, die als kultureller Auftrag im ökologisch-ökonomischen Gleichgewicht gesehen werden – auch unter Berücksichtigung regionaler Ressourcen.

Neben der klassischen Disziplin der Flächengestaltung und den tradierten Techniken Textildruck, Weberei und Strickerei bietet das Studium Produktdesign Textil experimentelle Techniken zur Lösung gestalterischer Aufgabenstellungen der Produktentwicklung für Räume und Körper – auch in Einbindung medialer Präsenz. Im Kontext von Kunst und Design wird das Zusammenspiel von Farbe, Form, Material und Funktion in der Entwicklung von Produkten untersucht und gefördert. Ziel ist ein konsequenter Prozess in der Konzeption und Gestaltung mit dem Focus auf neue Arbeitsfelder, Aufgaben und Querverbindungen.

Die beruflichen Laufbahnen der Absolventinnen und Absolventen liegen in nationalen sowie internationalen Interieur- und Textilfirmen, in der Auto- und Flugzeugindustrie, in Architekturstudios, bei Labels von Wohn- und Mode-Accessoires. Sie werden selbstständige Gestalterinnen und Gestalter, Stylistinnnen und Stylisten, Beraterinnen und Berater oder auch Managerinnen und Manager, Forscherinnen und Forscher sowie Lehrende. Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Mode / Kostüm / Produktdesign Textil nehmen neben den klassischen Berufskarrieren ihre Aufgaben auch in angrenzenden Wirtschaftszweigen wahr, beispielsweise in Verlagen entsprechender Fachzeitschriften und Werbeagenturen.

Prüfung – zur Bachelorthesis in sechs Schritten

1. Anmeldung zur BA-Präsentation

vorvorletzte Woche Semester

BA-Präsentation Anmeldung und Formblatt Textildesign (PDF)
BA-Präsentation Anmeldung und Formblatt Modedesign (PDF)
BA-Präsentation Anmeldung und Formblatt Kostümdesign (PDF)

2. Nachweis der Vollständigkeit der Scheine

Laut Prüfungsordnung darf nur mit einem vollständigen Scheinbuch (bis Ende 6. Semester) die Thesis begonnen werden. Für den Nachweis tragen Sie Ihre Scheine in eine EXCEL-Liste ("Notentabelle") selbst ein und schicken sie an: juergen.frisch(@)haw-hamburg.de und geben diese ausgedruckt zusammen mit dem Scheinbuch bei Herrn Frisch ab.

Kümmern Sie sich rechtzeitig darum, dass Sie die notwendigen Scheine auch erhalten haben. Es wird davon keine Ausnahmen mehr geben! Es können keine schon gemachten Scheine aus dem 7. Semester mit gemachten Scheinen aus den früheren Semestern "getauscht" werden. Alle Scheine müssen mit Noten versehen sein, sonst wird eine "4,0" eingetragen werden!

Die EXCEL-Listen sind nach Studienrichtung dem Curriculum entsprechend, also bitte je nach Studienrichtung für Modedesign, Kostümdesign oder Textildesign auszufüllen. Die Regeln zum Notentabellen-Ausfüllen (Extradokument) beachten!

Notentabelle Mode bmt
Notentabelle Textil bmt
Notentabelle Kostüm bmt

Regeln zum Ausfüllen der Notentabelle - Mode+Textil
Regeln zum Ausfüllen der Notentabelle - Kostüm

Falls Sie die EXCEL-Dateien nicht downloaden und/oder öffnen können, wenden Sie sich bitte an Prof. Jürgen Frisch.

3. BA-Präsentation

Info BA-Präsentation (PDF)

4. Anmeldung BA-Thesis

2.Woche, 7.Semester, Einschreibung bei ErstprüferprofessorIn. Die/der ZweitprüferIn ist frei zu wählen und muss ebenfalls unterschreiben. Thema eintragen, kann später noch verändert werden. Die Anmeldung erfolgt bei der erstprüfenden Professorin oder dem Professor.

Formular Anmeldung BA-Thesis (PDF) (online ausfüllen, zwei Seiten ausdrucken und mitbringen)

5. Abgabe BA-Thesis

Vier Bücher am 19. Juni 2014 bei Michael Christiansen im FSB. Mindestanforderungen für die BA-Thesis laut Prüfungsordnung sind

  • drei Outfits
  • textlicher Bericht
  • jeder Erstprüfer / jede Erstprüferin kann seine / ihre Mindestanforderungen erweitern, muss dies aber vorher ankündigen


Genaue Angaben für den textlichen Bericht, die einzuhalten sind, finden Sie weiter unten unter "Leitlinien" zum Download.

6. BA-Thesis Kolloquium

Prüfungswoche 30. Juni - 4. Juli 2014

Verlängerung / Versäumnis: Auf einen vor Ablauf der Frist gestellten Antrag kann eine Unterbrechung bei Vorliegen eines wichtigen Grundes vom Prüfungsausschuss genehmigt werden. Vor der Entscheidung über den Antrag ist eine Stellungnahme der Erstprüferin oder des Erstprüfers einzuholen. Die Unterbrechung kann max. auf die doppelte Bearbeitungszeit verlängert werden, also weitere 12 Wochen nach dem ursprünglichen Abgabetermin.

Sollten sie durch ihre verbindliche Anmeldung zur Prüfung die Abgabefrist versäumen, wird die Prüfungsleistung mit der Note "nicht ausreichend" (5,0) bewertet. Die Wiederholungsprüfung soll in der Regel spätestens im Rahmen des Prüfungstermins des nächsten Semesters abgelegt werden.

Prüfungsausschussvorsitzender MoKoTex Prof. Jürgen Frisch

Leitlinien zum Download

Leitlinien und Informationen zu wissenschaftlichen Anforderungen an den schriftlichen Teil einer Bachelor-Thesis


Aktuelle Prüfungsordnungen zum Download

Allgemeine Prüfungs- und Studienordnung für künstlerische Studiengänge an der HAW Hamburg (APSO Design) (PDF)
Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Modedesign Kostümdesign Textildesign an der HAW Hamburg (PDF)

Letzte Änderung: 15.04.15

An die Redaktion

Weitere Informationen

Studiengangsbeschreibung

zur externen Design-Seite

Modulbeschreibungen im Onlinevorlesungsverzeichnis:

Modedesign
Kostümdesign
Textildesign

Eignungsprüfung für die Zulassung zu den Bachelorstudiengängen