Campusleben_HAW_Hamburg_25

Lehrende_HAW_Hamburg_18

Studierende_HAW_Hamburg_30

Informationen für:

Fakultät Design Medien und Information
Department Information
Fakultät Design Medien und Information

Studieren für das wahre Leben

25.09.2017

Drei Masterstudierende aus dem Department Information realisieren eine Fundraising-Kampagne für einen Schulbau in Ghana. Online-Affinität, Social-Media-Kompetenz und ein gutes Marketing-Gespür bringen sie von ihrem Studium her mit.

Jeder Mensch hat ein Recht auf Bildung - was in Deutschland alltäglich scheint, ist in Ghana keine Selbstverständlichkeit. Dort leben 28,5% unterhalb der Armutsgrenze. Nicht einmal 63% der Bevölkerung kann lesen oder schreiben. 30% hat noch nie einen Fuß in eine Schule gesetzt.

Erschreckende Zahlen fanden die drei Masterstudierenden Giulietta Zschoche, Justin Corey-Galley und Christina Sjut. Sie wurden im Rahmen eines Marketingseminars im Januar 2017 in Ghana auf die Nichtregierungsorganisation Yonso Project aufmerksam. Diese Initiative baut aktuell eine Schule, die Kindern aus der ländlichen Asante-Region in Ghana Zugang zu Bildung ermöglicht. Schnell entwickelte sich für die drei Studierenden ein Herzensprojekt. Sie konzipierten im Rahmen ihres verpflichtenden Forschungsprojektes eine Fundraising-Kampagne für das Yonso Project. Unterstützt werden die drei Studierenden von Prof. Frauke Schade und Prof. Dr. Ralph Schmidt aus dem Department Information.

Kwabena Danso ist Co-Founder der NGO Yonso Project hinterließ bei den Studierenden einen bleibenden Eindruck. Danso betont, dass Kinder auf dem Land keinesfalls, wie oft behauptet, dumm seien. Ihnen fehlt eine richtige Schulbildung. Dies hat unterschiedliche Gründe: Oftmals ist die nächste Schule schlichtweg zu weit weg. Kinder müssten zur Schule tagtäglich stundenlang durch die ghanaische Hitze wandern. Viele Eltern, besonders die in ländlichen Gebieten, bevorzugen die Hilfe der Kinder im Haushalt oder auf der Farm. In Deutschland wäre es unzulässige Kinderarbeit; in Ghana gehört sie zum Alltag. Auch die Qualität der Lehre sei oftmals sehr einseitig und auf die Erfüllung von Prüfungen beschränkt, so dass die die Entwicklung der Kinder vernachlässigt wird.

Um dem entgegenzuwirken, baut die Initiative aktuell eine Schule im ländlichen Dorf Jamasi mit 45 Klassenräume für 1.000 Schüler. Das Besondere an der Schule wird die Art der Lehre sein, die sich von der ghanaischen Norm abheben möchte. Ziel ist es, die Kinder zu selbst denkenden Individuen zu erziehen, die Dinge hinterfragen und sich nicht einschüchtern lassen von den Problemen und Herausforderungen des Landes. Der Rohbau der Schule steht bereits halb. Nun fehlt es an Geld, um weiter voran zu kommen. Genau hier setzt die Fundraising-Kampagne ein, mit dem Ziel, das Projekt weiterführen zu können. Mittels der Spendenplattform Leetchi rufen das Team zum Spenden auf und versucht, Sponsoren zu gewinnen. Der Anfang ist gemacht. Primäres Ziel ist es nun, möglichst viele Menschen zu erreichen. Bereits 5 Euro können schon helfen. Die drei Masterstudierenden freuen sich über jede helfende Hand.

Wer mehr über das Projekt erfahren möchte, findet hier Informationen



Letzte Änderung: 10.01.14

An die Redaktion