Campusleben_HAW_Hamburg_14

Lehrende_HAW_Hamburg_5

Studierende_HAW_Hamburg_40

Informationen für:

Fakultät Design Medien und Information
Department Information
Fakultät Design Medien und Information

Anmeldung

  • Anmeldetermin: Abschlussarbeiten können jederzeit angemeldet werden.
  • Bearbeitungszeit: Die Bearbeitungszeit beträgt im Bachelor drei und im Master sechs Monate.
  • Den Themenantrag für die Abschlussarbeit im PDF-Format bitte am PC ausfüllen (Lesbarkeit !!), anschließend Formular ausdrucken und handschriftlich unterschreiben. Geben Sie bitte das vom Erstbetreuer/in und dem/r Antragsteller/in unterschriebene Formular bei der Departmentsverwaltung ab. Das Thema der Thesis muss vom Prüfungsausschuss genehmigt werden. Über die Annahme des Themas werden Sie von der Verwaltung per Mail informiert. Ihre Bearbeitungszeit beginnt 14 Tage, nachdem Sie das Antragsformular eingereicht haben.
  • Wenn Sie damit einverstanden sind, dass Ihre Abschlussarbeit elektronisch veröffentlicht wird, füllen Sie bitte das Formular zur Einwilligung aus und geben es gemeinsam mit der Abschlussarbeit ab.
  • Weitere Informationen zur Abschlussarbeit finden Sie auch in der Studien- und Prüfungsordnung Ihres Studienganges.

Zeugnis beantragen

Wenn Sie Ihre Abschlussarbeit abgegeben haben, müssen Sie nur noch Ihr Zeugnis beantragen. Nutzen Sie dazu die Formulare im Downloadbereich.

Schriftarten zum Download für die Verwendung des Deckblatts AbschlussarbeitTyp
Martel 900TTF
Open Sans 300TTF
Open Sans 700TTF
Open Sans regularTTF

Tipps für die Abschlussarbeit

Bitte beachten Sie bei der Wahl Ihres Themas folgende Aspekte:

  • Die Fragestellung entstammt dem beruflichen Tätigkeitsfeld, für das der Studiengang ausbildet.
  • Ihre Titelformulierung macht den Praxisbezug Ihrer Diplomarbeit erkennbar.
    Sie zeigen, dass Ihr Studium auf ein berufliches Tätigkeitsfeld abzielt. So unterscheidet sich z.B. Ihr Thema im Bereich Informationstechnologie von einer theoretischen Diplomarbeit im Fach Informatik, ebenso Ihr Thema im Bereich Kultur- und Medienarbeit von einer literatur- oder kulturwissenschaftlichen Betrachtungsweise.
  • Wissenschaftliches Arbeiten: Sie beachten die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis.
  • Einordnung in die fächerübergreifenden Zusammenhänge (interdisziplinäre Betrachtung): Sie zeigen, dass Sie die Bedeutung Ihres Themas in seinem Kontext einschätzen und diskutieren können.

Gute wissenschaftliche Praxis

Bitte beachten

  • Komplexe Themen und vielschichtige Probleme in einfache Fragen umwandeln. "Think simple" ist der beste Weg, nicht den Faden zu verlieren.
  • Jedes gute wissenschaftliche Projekt stellt genau eine Kernfrage, die es zu beantworten gilt.
  • Formulieren Sie vor Beginn eines jeden wissenschaftlichen Projektes ein Exposé. Darin wird der Untersuchungsgegenstand eingegrenzt, die zentralen Fragen gestellt, der Arbeitsauftrag definiert, Hypothesen aufgestellt und erklärt, wie Sie methodisch vorgehen wollen.
  • Die Ergebnisse einer wissenschaftlichen Arbeit sind objektiv nachprüfbar. Deshalb ist es wichtig, die gewählten Methoden zu begründen, Beweise verlässlich darzustellen und alle Quellen anzugeben.
  • Je besser und ansprechender die Ausarbeitung und die schriftliche Darstellung, desto überzeugender wirken die Ergebnisse für die Zuhörer oder Leser.
  • Kreative Ideen und Originalität gehören genauso zum guten wissenschaftlichen Arbeiten wie Sorgfalt und kritische Überprüfung des Erarbeiteten.

Bitte vermeiden

  • Eine zu weit gefasste, ungenaue Themenstellung führt zu Ziellosigkeit, Verzettelung und Stress.
  • Die bloße Beschreibung einer Situation, einer Institution, eines Prozesses, einer Erfahrung reicht als wissenschaftliche Leistung nicht aus. Es muss eine neue Erkenntnis erarbeitet werden.
  • Kapitel und Passagen in einem Thesenpapier, einem Referat oder einer Diplomarbeit, die nichts zur Suche nach Antworten und zum Beleg von Behauptungen beitragen, sind verzichtbar. Sie sind nur Füllmasse.
  • Zitate dienen der Auseinandersetzung mit einem Thema; ihre Aneinanderreihung macht aber allein noch keine wissenschaftliche Arbeit aus.
  • Meinungen überzeugen niemanden. Vermeiden Sie Glaubensbekenntnisse.
  • Glauben Sie nicht alles was Sie lesen. Manche Fachartikel sind von nicht lauteren Interessen geleitet.
  • Wer wissenschaftliche Erkenntnisse langweilig und unanschaulich vermittelt, darf sich über ausbleibendes Interesse nicht wundern.

 

Literatur

Lorenzen, Klaus: Wissenschaftliche Anforderungen an Diplomarbeiten und Kriterien ihrer Beurteilung [elektron. Ressource] 3. Ausg. HAW Hamburg, FB B/I, Version 10.2.2002

Lorenzen, Klaus F.: Das Literaturverzeichnis in wissenschaftlichen Arbeiten: Erstellung bibliographischer Belege nach DIN 1505 Teil 2. [elektron. Ressource] 2. erw. und verb. Auf. HAW Hamburg, FB B/I, Version 01.1997

Nach oben

Letzte Änderung: 12.10.18

An die Redaktion