Campusleben_HAW_Hamburg_52

Lehrende_HAW_Hamburg_11

Studierende_HAW_Hamburg_9

Informationen für:

EQA
EQA

QM-Instrumente an der HAW Hamburg

 

Der Qualitätszirkel

In den jährlich stattfindenden Qualitätszirkeln auf Departmentsebene werden auf Grundlage des Monitoring-Berichts Potentiale und Probleme der Studiengänge erfasst und Maßnahmen zur Weiterentwicklung diskutiert und formuliert. Zudem wird der Stand der Umsetzung bisheriger Maßnahmen überprüft sowie ggf. die Umsetzung von Auflagen oder Empfehlungen aus QM-Gesprächen.

Mindestens alle drei Jahre, idealerweise nach Durchführung aktueller Studiengangsanalysen und einem Semester vor dem QM-Gespräch, werden externe Beraterinnen und Berater in den Qualitätszirkel einbezogen mit dem Fokus auf die inhaltliche Gestaltung der Studiengänge. Die Departmentsleitung schlägt die externen Beraterinnen und Berater vor, welche bis zur Einrichtung der Departmentsräte vom Fakultätsrat bestellt werden.

Die Qualitätszirkel werden in der Verantwortung der Departmentsleitung durchgeführt, mit Unterstützung durch die Fakultätsqualitätsmanagerinnen und -manager.

Ziel ist eine Maßnahmenplanung zur Weiterentwicklung der Studiengänge, die vom Departmentsrat verabschiedet wird und alle drei Jahre als Grundlage für das QM-Gespräch dient.

Die Ergebnisse der Qualitätszirkel und die Maßnahmenplanungen für die jeweiligen Studiengänge werden im Monitoring-Bericht dokumentiert und im Intranet der Hochschule veröffentlicht.

Das QM-Gespräch

QM-Gespräche unter Beteiligung der Mitglieder des jeweiligen Departments und der / dem Vizepräsidentin / Vizepräsident für Studium und Lehre sowie dem Präsidenten / der Präsidentin werden alle drei Jahre geführt und dienen der Überprüfung der Maßnahmenplanung sowie der Einhaltung von Qualitätsstandards.

Sie werden in der Verantwortung des Präsidiums durchgeführt, mit Unterstützung durch die Leitung von EQA. Ziel ist die Herbeiführung des Beschusses zur Akkreditierung der Studiengänge.

Die im QM-Gespräch diskutierten Auflagen und/ oder Empfehlungen beschränken sich auf die in den Monitoring-Berichten dokumentierten Feststellungen. Das Ergebnis des QM-Gesprächs (Vorschlag der Akkreditierung mit/ ohne Auflagen/ Zusammenfassung der Vereinbarungen) werden im Internet veröffentlicht.

Die interne Akkreditierung

Das Präsidium spricht die interne Akkreditierung ohne / mit Auflagen aus, wenn die formulierten Mindeststandards eingehalten sind bzw. eine nachvollziehbare Maßnahmenplanung verabschiedet wurde.

Der Konzeptdialog

Ziel des Konzeptdialoges ist es, die fachliche Ausrichtung eines neuen Studiengangs eingehend zu diskutieren und unter Einbeziehung von externen Beraterinnen und Beratern ggf. Empfehlungen für eine Weiterentwicklung auszusprechen.

Die Departmentsleitung schlägt die externen Beraterinnen und Berater vor, welche bis zur Einrichtung der Departmentsräte vom Fakultätsrat bestellt werden.

Der Qualitätsdialog

Der Qualitätsdialog ist Teil der Programmevaluation, der ersten Eskalationsstufe im HAW-Modell,  und wird von der Qualitätskommission unter Einbeziehung von externen Beraterinnen und Beratern geführt. Die Gruppe der externen Beraterinnen und Beratern bespricht im Qualitätsdialog mit Hochschulvertreterinnen und -vertretern (Vertreterinnen und Vetreter des Präsidiums, der Fakultät, dem Department und der Studiengangsleitung bzw. der/ dem Studiengangsverantwortlichen) die Ergebnisse des QM-Gesprächs, den aktuellen Stand der Maßnahmenumsetzung sowie die Weiterentwicklungsmöglichkeiten des Studiengangs.

Die Departmentsleitung schlägt die externen Beraterinnen und Berater vor, welche bis zur Einrichtung der Departmentsräte vom Fakultätsrat bestellt werden. Die Qualitätskommission formuliert im Anschluss an den Qualitätsdialog, unterstützt von EQA, einen Qualitätsbericht, der Problemlösungsvorschläge in Form von Auflagen mit Fristsetzung enthalten kann.

Die Qualitätskommission wird von der Prodekanin bzw. dem Prodekan für Studium und Lehre der betroffenen Fakultät eingerichtet.

Letzte Änderung: 24.08.17

An die Redaktion