Campusleben_HAW_Hamburg_46

Lehrende_HAW_Hamburg_6

Studierende_HAW_Hamburg_4

Informationen für:

Fakultät Design, Medien und Information
Fakultät Design, Medien und Information

Campus California State University, Long Beach (CSULB); Foto: Ingrid Weatherall

Eine herausragende Partnerschaft

11.10.2017

Die Kooperation zwischen der HAW Hamburg und der California State University, Long Beach (CSULB) ist ein Beispiel für eine herausragende Partnerschaft. Das hat die weltweit größte Non-Profit-Organisation für internationale Bildung NAFSA (Association of International Educators) in einer aktuellen Publikation herausgestellt.

Für die Auszeichnung als Best-Practice-Kooperation führt die NAFSA mehrere Gründe an: Zum einen sei es beachtlich, dass sich die vielschichtige Partnerschaft aus einer einzelnen Maßnahme zwischen zwei Professoren entwickelt habe. Dadurch sei in vergangenen acht Jahren zwischen Hamburg und Long Beach ein regelmäßiger, reziproker Studierendenaustausch in einer beachtlichen Größenordnung entstanden.

Ausschlaggebend für die Anerkennung durch die NAFSA war allerdings ein anderer Faktor. So beeindruckte die Non-Profit-Organisation vor allem das immer größer werdende Netzwerks von Lehrenden, die auf beiden Seiten des Atlantiks gemeinsam Workshops und Summer Schools durchführen. Gleichzeitig sei erkennbar, wie an beiden Hochschulen die Kooperation gezielt finanziell und personell gefördert und eine gemeinsame Strategie verfolgt und schrittweise umgesetzt werde. 

Der Anfang
Die Geschichte der HAW Hamburg mit der CSULB geht weit zurück. 1993 starteten Lehrende des College of Business Administration und des Departments Wirtschaft ihren ersten gemeinsamen Workshop in International Business. Jedes Jahr haben Studierende beider Hochschulen seitdem bis heute sowohl in Long Beach als auch in Hamburg Seminare und Unternehmen besucht und an Projekten gearbeitet. Zurzeit betreuen Prof. Dr. Natalia Ribberink von Seiten der HAW Hamburg sowie im Wechsel vier Kollegen und Kolleginnen der CSULB die Workshops.

Aus der Zusammenarbeit im Bereich Wirtschaft erwuchs 1998 ein offizieller Kooperationsvertrag zwischen den Hochschulen. Hochschulweit ausgebaut wurde die Zusammenarbeit dann nach einem Besuch des International Offices in Long Beach 2008 im Rahmen der "HAW goes USA"-Strategie

Erfolgreicher und hochschulweiter Studierendenaustausch
Der Schwerpunkt lag in den ersten Jahren auf der Entwicklung des Studierendenaustauschs. Vor 2008 kam jährlich nur ein Student oder eine Studentin nach Hamburg. Inzwischen haben 174 HAW- und CSULB-Studierende aus allen Bereichen an dem Austauschprogramm teilgenommen. Die CSULB ist der stärkste Partner im "HAW goes USA"-Netzwerk. Diese Entwicklung war möglich, weil die Departments ihr englischsprachiges Angebot ausgeweitet haben und die HAW Hamburg im Rahmen von UAS7 Stipendien für amerikanische Studierende anbieten konnte. Ermutigt durch die Förderung und das Angebot hat das Center for International Education an der CSULB einen Schwerpunkt auf die Kooperation mit der HAW Hamburg gelegt und den Austausch mit Hamburg besonders gefördert.

Deutsch-amerikanisches Lehrenden-Netzwerk
In den letzten drei Jahren haben Lehrende der HAW Hamburg die Kooperation um die Facette des Lehrendenaustauschs erweitert. Vorreiter war Prof. Wolfgang Willaschek im Department Medientechnik, der zusammen mit mehreren CSULB-Kollegen einen sehr erfolgreichen und beliebten jährlichen Film-Workshop in Hamburg durchführt. Inzwischen fährt er auch selbst jährlich für Workshops nach Long Beach. Diese Zusammenarbeit wird seit September 2017 auch vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) mit ISAP-Mitteln gefördert.

Seit drei Jahren bietet außerdem Prof. Dr. Christine Färber zusammen mit drei Kollegen und Kolleginnen aus Long Beach spannende internationale Summer und Winter Schools im Bereich Gesundheit in Hamburg an, an denen deutsche und amerikanische Studierende teilnehmen.

Diese Dozenturen werden sowohl aus "HAW goes USA"-Mitteln des International Office und der Fakultäten als auch aus dem CSULB-Programm "Professors around the World" finanziell unterstützt.

Nächste Schritte
Der Ausbau des Lehrendenaustauschs steht bei der aktuellen "HAW goes USA 2020"-Strategie im Fokus. Prof. Dr. Dagmar Bergs-Winkels hielt im Juni 2017 Vorträge zu Erziehung in der Kindheit in Long Beach. Im Gegenzug kommt ihre Kollegin Prof. Dr. Nancy Meyer-Adams im Dezember 2017 nach Hamburg, um hier Vorträge in Kursen und im Rahmen einer Tagung des Departments Soziale Arbeit zu halten.

Eine weitere Vernetzung gibt es im Bereich Food Science: Im August 2017 besuchte Prof. Dr. Andrea Bauer von der Fakultät Life Sciences die CSULB, um sich mit der Professorin Dr. Cheryl Rock über nächste Schritte der Zusammenarbeit zu verständigen.

Im Oktober 2017 findet der erste gemeinsame Brand Design Workshop in Hamburg statt: eine Kooperation zwischen Prof. Sven Vogel und Prof. Tor Hovind.

In allen Bereichen werden im Mai und Juni 2018 Gastdozenturen im Rahmen des englisch¬sprachigen Angebots in Hamburg stattfinden. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur weiteren Vertiefung dieser strategischen Partnerschaft und auch zu "Internationalisation at Home".

Weitere Information sowie die NAFSA-Publikation „International Partnership Development Today: Insights & Best Practices from Case Studies“ unter:
www.haw-hamburg.de/english/international-partners/university-cooperations.html

Übersicht über die Kooperationsbereiche HAW Hamburg und CSULB

Text: Ingrid Weatherall

Letzte Änderung: 27.10.11

An die Redaktion