Campusleben_HAW_Hamburg_26

Lehrende_HAW_Hamburg_15

Studierende_HAW_Hamburg_13

Informationen für:

Fakultät Design, Medien und Information
Fakultät Design, Medien und Information

Forschungsgruppe Games

Computerspiele sind eine der treibenden Kräfte in der Entwicklung digitaler Medientechnologien. Sie verändern unser Medienrezeptions- und Konsumverhalten als Teile der digitalen Revolution in drastischer Weise. Weltweit stellen sie einen ernst zu nehmenden Wachstumsmarkt dar, in dessen Sog viele hoch spezialisierte Arbeitsplätze geschaffen werden. Deutschland hinkt den internationalen Entwicklungen in Bezug auf die Produktion und Erforschung dieser Zukunftstechnologien und deren Möglichkeiten hinterher. Dies spiegelt sich darin wieder, dass es in der deutschen Hochschullandschaft wenige Orte gibt, an denen sich Wissenschaftler mit technologischen und medientheoretischen Fragestellungen in diesem hochkomplexen Umfeld auseinandersetzen.

Zurzeit wird jedoch zunehmend die Notwendigkeit erkannt, sich aus ökonomischen und technologischen Beweggründen wissenschaftlich mit digitalen Spielwelten und -technologien auseinanderzusetzen. Nicht zuletzt durch die Stadt Hamburg, deren Unterstützung es ermöglichte in der Fakultät DMI in Kooperation mit der Informatik der Fakultät TI das GamecityLab zu etablieren. Dadurch konnte aktuelle Technologie beschafft werden, welche zukünftige anwendungsbezogene Forschung sowie die Integration von Games-relevanten Inhalten in den Unterricht ermöglichen. Letzteres wird auch durch aufstrebende Hamburger Unternehmen unterstützt.

Forschungsprojekte von Prof. Gunther Rehfeld und Prof. Dr. Roland Greule untersuchen seit einigen Jahren Fragen rund um die Erzählweisen in Bezug auf Narration und Emotion in Spielen. Ein spezieller Fokus liegt seit der ersten Ringvorlesung an der HAW Hamburg auf Online-Spielen und Communities, also der Bildung ‘virtueller‘ Gemeinschaften. Dieser Schwerpunkt wurde mit dem Aufkommen der Spiele in sozialen Netzwerken auf diese erweitert. Die Ergebnisse wurden auf Vorträgen, im Rahmen von Ringvorlesungen und in Abschlussarbeiten publiziert.

Die viele Disziplinen berührenden Fragestellungen um den „Spielbegriff“ mit seinen technologischen, gestalterischen, soziologischen, kulturtheoretischen, psychologischen etc. Aspekten bieten einen Ansatzpunkt, unterschiedlichste Fakultäten, Einzelpersonen und Interessensgruppen innerhalb der HAW Hamburg zu vernetzten. Anfragen aus EU-Ländern (Niederlande, Schweden, Belgien), u. a. mit dem Ziel sich langfristig an übergreifenden Forschungsprojekten zu beteiligen, bezeugen den zu unterstreichenden Willen, durch den Forschungsschwerpunkt die internationale Kooperation und somit den Austausch über die Ländergrenzen hinweg zu intensivieren. Dies fordert auch die Relevanz des globalen Phänomens Computerspiel im Rahmen der digitalen Revolution mit ihren weltweit vernetzten Strukturen. Es bestehen Kontakte und Austausch zu und mit allen relevanten „Playern“ in der medientheoretischen und wissenschaftlichen Community Deutschlands, die sich mit „Games“ auseinandersetzen.

Projekte: GamecityLab, Teilstudiengang Games im Master „Zeitabhängige Medien – Sound/Vision/Games“, Ringvorlesung als Ort der Begegnung von Wissenschaft und Forschung, Kooperation mit Unternehmen, Projekt „Faszination Games“ in Anlehnung an die bisherigen Faszinationen in Kooperation mit der BWVI/HAW Hamburg.

Letzte Änderung: 14.12.18

An die Redaktion

FSP-Sprecher

Prof. Gunther Rehfeld

T +49.40.428 75-7662
F +49.40.428 75 76 09
rehfeld(@)mt.haw-hamburg.de

Weitere FSP-Mitglieder

Prof. Dr. Roland Greule

Prof. Dr. Andreas Plaß

Prof. Dr. Wolfgang Swoboda