Campusleben_HAW_Hamburg_43

Lehrende_HAW_Hamburg_11

Studierende_HAW_Hamburg_0

Informationen für:

Fakultät Design, Medien und Information
Fakultät Design, Medien und Information

Evaluationsverfahren und Qualitätsmanagementinstrumente

Evaluationen werden an der HAW Hamburg zentral durch die Betriebseinheit EQA koordiniert und durchgeführt. Evaluationen finden einerseits auf Lehrveranstaltungsebene (Lehrveranstaltungsevaluation), andererseits auf Studiangangsebene (Studiengangsanalyse) statt.

In Qualitätsmanagement-Gesprächen (QM-Gesprächen) stellen die Departments vor, wie sie mit den Studiengangsanalysen umgegangen sind. Daraus abgeleitete und umgesetzte Maßnahmen werden diskutiert.

Antwort auf/zuklappen Lehrveranstaltungsevaluation

Grundsätzlich soll jede Lehrveranstaltung evaluiert werden. Es werden alle Veranstaltungen eines Departments in zwei aufeinander folgenden Semestern beurteilt. In den beiden darauf folgenden Semestern findet dann keine Evaluation statt.


Turnus der Lehrveranstaltungsevaluation an der Fakultät DMI

Semester
Wintersemester 2015/16Pause
Sommersemester 2016Pause
Wintersemester 2016/17Lehrveranstaltungsevaluation
Sommersemester 2017Lehrveranstaltungsevaluation
Wintersemester 2017/18Pause
Sommersemester 2018Pause

 

Ziele der Lehrveranstaltungsevaluation

  • Es soll eine Grundlage geboten werden, auf der das Gespräch zwischen Lehrenden und Studierenden zur Veranstaltungsqualität aufgebaut werden kann (Feedbackinstrument).
  • Studierende sollen die Möglichkeit erhalten,  Lehrenden eine konstruktive Rückmeldung über die Qualität der Veranstaltung zu geben.
  • Lehrende sollen in die Lage versetzt werden, die Qualität ihrer Veranstaltungen zu überprüfen und weiter zu verbessern.
  • Das Department soll einen Überblick darüber erhalten, an welchen Stellen des Lehrangebotes das Zusammenspiel von Lehrenden und Studierenden gut bzw. weniger gut funktioniert.


Hintergrund

  • Mit der Studentischen Lehrevaluation wurde 2004 ein einheitliches Verfahren an der HAW Hamburg eingeführt. Damit wird der Vorgabe des Hamburger Hochschulgesetzes vom 27.05.2003 und der Evaluationsordnung der HAW Hamburg, zuletzt geändert im November 2012, Rechnung getragen. Beide verlangen regelmäßige qualitätsbewertende Maßnahmen der Hochschule.

 

Evaluationsordnung der HAW Hamburg zuletzt geändert im November 2013

 

Standardisierter Ablauf des Verfahrens

  • Zentraler Ansatz der Studentischen Lehrevaluation ist bisher der Einsatz von Fragebögen, anhand derer die teilnehmenden Studierenden eine Einschätzung über die Qualität der Lehrveranstaltung abgeben können.
  • Die Fragebögen gelangen über die Lehrenden an die Studierenden.
  • Die in den Veranstaltungen von den Studierenden ausgefüllten Bögen werden dann der Betriebseinheit EQA durch die Studierenden zugeleitet.  

 

Eine grafische Darstellung des Verfahrens können sie hier ansehen (PDF) |mehr...|

Evaluationsergebnisse

  • Die Ergebnisse der einzelnen Erhebungen werden den jeweiligen Lehrenden zeitnah zur Verfügung gestellt.
  • Auch Departmentleitungen werden über die Ergebnisse der Bewertungen informiert.
  • Die Form der Veröffentlichung der Ergebnisse obliegt den jeweiligen Departments.
Antwort auf/zuklappen Studiengangsanalysen

An der HAW Hamburg wurde im Sommersemester 2009 erstmals damit begonnen, mit einer fakultätsübergreifenden einheitlichen Systematik  Studierende zu ihren Studienbedingungen zu befragen.

Ziele

Ziel der Studiengangsanalysen ist es, die Situation der Studierenden in unterschiedlichen Phasen des Studiums und des Übergangs in den Beruf differenziert zu analysieren. Zudem sollen die Motive für eine vorzeitige Beendigung des Studiums untersucht werden. Auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse und der daraus ab- und eingeleiteten Maßnahmen soll die Qualität der Studiengänge kontinuierlich verbessert werden. Weiter sind die Departments verpflichtet, diese Maßnahmenplanung den Fakultätsleitungen vorzulegen und das Präsidium darüber zu informieren. Bei der Maßnahmenplanung sind Studierende sowie Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät einzubeziehen.

Im Rahmen der Studiengangsanalyse werden Befragungen mit folgenden Schwerpunkten durchgeführt:

BefragungsgruppeAnalysekriterien
Studienabbrecher
  • Abbruchgründe
Bachelor-Studierende des 2. Semesters
  • Zufriedenheit mit den Studienbedungungen
  • Abbruchstimmung
Bachelor-Studierende des 4. Semesters
  • Studienorganisation/Rahmenbedingungen
  • Studierbarkeit/Zeitmanagement
  • Kompetenzeinschätzung
  • Tendenz zum Masterstudium
Master-Studieneinstiegsbefragung im 2. Semester
  • Zufriedenheitsabfrage
  • Studierbarkeit/Zeitmanagement
  • Kompetenzeinschätzung
Bachelor-Absolventenbefragung 1 (bis 1 Jahr nach Abschluss)
  • Übergang Job/Beruf: Bewerbungsstrategien
  • Beurteilung der Studienbedingungen
Bachelor-Absolventenbefragung 2 (etwa 2 Jahre nach Abschluss)
  • Kompetenzeinschätzung
  • Nützlichkeit der Studieninhalte
  • Tendenz zum Masterstudium
Master Absolventenbefragung
  • Kompetenzeinschätzung
  • Beurteilung der Studienbedingungen
  • Verbleib & Karriere

Im Sommersemester 2013 sowie im Wintersemester 2013/14 werden die Befragungen der Zweit- und Viertsemester nicht fragebogenbasiert durchgeführt. In Pilotprojekten werden sie in Form von Gruppendiskussionen erprobt.  

Antwort auf/zuklappen QM-Gespräche

Seit Januar 2011 finden an der HAW Hamburg "Qualitätsmanagement-Gespräche" (QM-Gespräche) statt. Das Department diskutiert in diesem Rahmen mit der Fakultätsleitung, Mitgliedern des Präsidiums sowie der Betriebseinheit EQA (Evaluation, Qualitätsmanagement, Akkreditierung) über die aufgrund von Studiengangsanalysen durchgeführten oder geplanten Maßnahmen.

Damit wird nicht zuletzt auch die Evaluationsordnung umgesetzt, die das Vorlegen einer Maßnahmenplanung des Departments gegenüber der Fakultätsleitung und dem Präsidium vorsieht (siehe §5 der Evaluationsordnung der HAW Hamburg). Auch andere Wege der Kommunikation wären denkbar. An anderen Hochschulen werden bspw. Qualitätsberichte von den Fakultäten erstellt. An der HAW Hamburg hat man sich bewusst für einen dialogorientierten Austausch entschieden: Die QM-Gespräche geben Gelegenheit, die verschiedenen Arbeitsebenen an einen Tisch zu bringen und sich im direkten Gespräch über die Herausforderungen der Organisation und der Weiterentwicklung der Qualität in Lehre und Studium auszutauschen.

Die Gruppe der Teilnehmer setzt sich wie folgt zusammen:

  • Präsidium
  • DekanIn/ProdekanIn
  • DepartmentleiterIn
  • LehrendeStudierende
  • Mitarbeiter der Betriebseinheit EQA, auch der/die Fakultäts-QualitätsmanagerIn

 

Inzwischen hat die Mehrheit der Departments an einem QM-Gespräch teilgenommen. Genaueres dazu erfahren sie über die Departments oder über ihren Fakultäts-Qualitätsmanager.  

Letzte Änderung: 13.07.15

An die Redaktion

Wissenschaftliche Mitarbeiterin - Hamburg Open Science (Stabstelle Forschung & Transfer) sowie Bereich Medienkompetenz (Department Information)

M. A. Silvia Worm

T +49.40.428 75- 9390 (Stabstelle Forschung und Transfer) oder - 3645 (Dep. Information)

Silvia.Worm(@)haw-hamburg.de

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL11046 gefördert. Die Verantwortung liegt beim Autor.