Campusleben_HAW_Hamburg_7

Lehrende_HAW_Hamburg_12

Studierende_HAW_Hamburg_4

Informationen für:

Fakultät Life Sciences
Fakultät Life Sciences

Campus Berliner Tor, Foto: Sebastian Isacu

Einstieg in das Studium erleichtern – Wissenschaftsbehörde fördert Angebote staatlicher Hochschulen

27.02.2020

900.000 Euro zusätzlich für Projekte in der Studieneingangsphase: Die Studieneingangsphase hat großen Einfluss auf den Erfolg eines Studiums. Um den Einstieg in das Studium zu verbessern, fördert die Wissenschaftsbehörde an der HAW Hamburg das Projekt „durchSTARTen".

Ziel ist es, bestehende, erfolgreich implementierte Formate in den Hochschulen zu stärken und diese hochschulintern oder hochschulübergreifend auf weitere Bereiche auszuweiten. Insgesamt stehen rund 900.000 Euro für bis zu drei Jahre zur Verfügung. 

Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank: „Der Anfang ist wichtig. Nicht nur beim Studieren. Nur wer sein Studium gut begleitet beginnt, kann seinen Weg an der Hochschule bestmöglich gehen. Eine umfassende Beratung fördert einen guten Studienstart, gerade weil Studierende heute die unterschiedlichsten Hintergründe haben und jeweils ganz andere Erfahrungen mitbringen. Die Hamburger Hochschulen bieten schon jetzt ein umfangreiches Beratungsangebot, das jetzt durch zusätzliches Geld weiter ausgebaut wird. Die Projekte unterstützen Studierende diverser Fachrichtungen beim Studieneinstieg, der besseren Vernetzung untereinander sowie der Prüfungsvorbereitung in den ersten Semestern. Sie tragen so wesentlich dazu bei, dass Studieren in Hamburg von Anfang an gelingt."

Im Rahmen des Projektes „durchSTARTen: Transfer des Studieneinstiegsmodells STARTplus intensiv" entwickelt die HAW Hamburg ein integratives Konzept für einen weiteren Studiengang, in dem bestehende Maßnahmen im Studieneinstieg verknüpft und mit Angeboten zum Auffrischen fachlich-mathematischer Inhalte aus der Schuloberstufe ergänzt werden. Der Studieneinstieg wird dabei gestreckt und zusätzlich die Kompetenz zum eigenverantwortlichen Lernen entwickelt.

KONTAKT

Pressestelle
Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung
Telefon: 040/42863 2322
E-Mail: pressestelle(@)bwfg.hamburg.de I Internet: www.hamburg.de/bwfg
Twitter: hh_bwfg I Instagram: hh_bwfg

FÜR RÜCKFRAGEN

Dr. Katharina Jeorgakopulos
Pressesprecherin und Pressereferentin
T +49 40 428 75 91 32
F +49 40 428 75 90 19
katharina.jeorgakopulos(@)haw-hamburg.de
presse(@)haw-hamburg.de

 

Letzte Änderung: 15.03.11

An die Redaktion