Campusleben_HAW_Hamburg_20

Lehrende_HAW_Hamburg_4

Studierende_HAW_Hamburg_6

Informationen für:

Fakultät Life Sciences
Fakultät Life Sciences

Food Science Dialog 2015

Riehn/Neugebauer21.07.2015

Lebensmittel im Fokus Schutz vor Irreführung: regional, global, on-line

Der Schutz der Verbraucher vor Irreführung bei Lebensmitteln ist schon immer ein zentrales Anliegen von Lebensmittelrecht und Lebensmittelüberwachung gewesen. Mit der zunehmenden Globalisierung der Lebensmittelkette einerseits und dem Trend zur Auslobung regional und lokal erzeugter Lebensmittel andererseits entstehen neue Gefährdungslagen im Hinblick auf eine potentielle Verbrauchertäuschung.

Die Bedingungen für die Auslobung einer regionalen oder besonderen geographischen Herkunft sind deshalb klar zu definieren und für die Lebensmittelüberwachung überprüfbar zu machen. Das stellt sowohl den Rechtsanwender als auch die Wissenschaft vor Herausforderungen. Gleichzeitig
nimmt mit zunehmender Bereitschaft der Verbraucher, für regionale Spezialitäten einen höheren Preis zu zahlen, das Risiko betrügerischer Praktiken zu. Dem kann nur mit Analysemethoden begegnet werden, die trennscharf Produkte voneinander unterscheiden kann, die nur in wenigen Merkmalen voneinander abweichen.


Der jährlich stattfindende Food Science Dialog Hamburg bietet ein Forum, um sich diesen aktuellen Fragestellungen aus dem Blickwinkel verschiedener fachlicher Disziplinen zu nähern. Experten aus Wissenschaft, Behörden, Rechtsberatung und Unternehmen der Lebensmittelbranche diskutieren mit Ihnen den neuesten Stand der Diskussion, unterstützt und unter aktiver Beteiligung von Studierenden der Studiengänge Food Science und Ökotrophologie.


Unter dem Titel „Schutz vor Irreführung: regional, global und on-line“ steht in diesem Jahr eine abwechslungsreiche Mischung von nationalen und internationalen Fachvorträgen, eine Exkursion
zur Containerprüfanstalt Hamburg sowie Verkostungen von Olivenöl, Kaviar und Honig auf dem Programm, um eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis zu schaffen. Ein besonderer
Schwerpunkt wird dabei auf den Methoden zur Überprüfung der Authentizität von Lebensmitteln liegen. Außerdem werden die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Vermarktung regionaler
Erzeugnisse dargestellt und neue Wege der Kontrolle des Handels im Internet präsentiert. Auch die Herausforderungen des globalen Handels werden ein wesentlicher Programmpunkt sein.

Programmflyer zum Herunterladen

Kooperationspartner:
HAW Hamburg Fakultät Life Sciences
Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV)
Behörde für Wissenschaft und Forschung (BWF)
Universität Wageningen (NL)

 

Kontakt an der HAW:
Prof. Dr. Martin Holle
martin.holle(@)haw-hamburg.de

Letzte Änderung: 15.03.11

An die Redaktion