Campusleben_HAW_Hamburg_3

Lehrende_HAW_Hamburg_2

Studierende_HAW_Hamburg_3

Informationen für:

Fakultät Life Sciences
Fakultät Life Sciences

Food Science Dialog 2017

20.07.2017

Transparenz, Kommunikation und Kontrolle. Der jährlich stattfindende Food Science bietet ein Forum, um sich diesen aktuellen Fragestellungen aus dem Blickwinkel verschiedener fachlicher Disziplinen zu nähern.

Anerkannte Experten aus Lebensmittelunternehmen, Behörden, Hochschulen, Forschungsinstituten und Verbänden werden aktuelle Entwicklungen und Trends der genannten Themenfelder diskutieren. Der Food Science Dialog bietet die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch zwischen Wissenschaft, Verwaltung und Wirtschaft. Hieran werden sowohl Lebensmittelkontrolleure, Lebensmittechemiker, Veterinäre, Studierende, Lehrende und Wissenschaftler sowie Vertreter von Unternehmen aus der Lebensmittelbranche als auch sonstige Interessierte teilnehmen.

Der Food Science Dialog findet vom 18.09.2017 bis 21.09.2017 statt an der HAW Hamburg, Campus Bergedorf, Ulmenliet 20, 21033 Hamburg, Raum 1.07a+b

Unter dem Titel „Transparenz, Kommunikation und Kontrolle“ steht in diesem Jahr eine abwechslungsreiche Mischung von nationalen und internationalen Fachvorträgen sowie eine Führung zur Spirituosen- und Rotsponherstellung  mit anschließender Verkostung bei von Have in Bergedorf auf dem Programm, um eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis zu schaffen.

Thematisch werden in diesem Jahr die folgenden Themenfelder behandelt: Das Kontrollbarometer, die neue KontrollVO 882/2004, Wein, Lebensmittelbetrug, Geflügelpest, Tierseuchenkrisen meistern und QM.

Der Food Science Dialog wird gemeinsam von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) und der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) (und der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung (BWFG) veranstaltet.

Der Food Science Dialog ist beitragspflichtig für Personen die ein ATF oder ZVL Zertifikat benötigen. Für alle anderen ist die Teilnahme kostenfrei. Es besteht die Möglichkeit nur tageweise teilzunehmen.

Der Food Science Dialog ist von der Akademie für Tierärztliche Fortbildung mit insgesamt 22 Stunden anerkannt, davon jeweils mit 5 Stunden für Montag und Dienstag und jeweils mit 6 Stunden für Mittwoch und Donnerstag.
Von der Zertifizierungsstelle für die Fortbildung von Lebensmittelchemikern sind insgesamt 46 Punkte genehmigt, davon für Montag 10 Punkte und jeweils für Dienstag, Mittwoch und Donnerstag 12 Punkte.

Eine Anmeldung ist erforderlich bei:

Nils Roloff
Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz
Amt für Verbraucherschutz, Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen
T 040.42837-3619 
nils.roloff(@)bgv.hamburg.de

PROGRAMM 2017 und PROGRAMMFLYER

Montag 18.09.17

  • Transparenz der Lebensmittelüberwachung: Einführung
    Herr Dr. Buschhausen-Denker, BGV von Hamburg
  • Transparenz der Lebensmittelüberwachung: Von der Positiv- und Negativliste zum Smiley-System in Berlin-Pankow
    Herr Dr. Zengerling, BA Pankow von Berlin
  • Transparenz der Lebensmittelüberwachung: Das Kontrollergebnis-Transparenz-Gesetz in NRW
    Frau Dr. Krüger, MKULNV NRW
  • Transparenz der Lebensmittelüberwachung: Einführung eines Hygienebarometers in Niedersachsen
    Frau Hogeback, ML Niedersachsen
  • Transparenz der Lebensmittelüberwachung: Das Hamburger Hygiene Siegel
    Frau Grünwald, VS Altona
  • Transparenz im Hamburger Hafen: Internationale Einfuhrkontrollen
    Frau Dr. Gerulat, VEA


Dienstag 19.09.17

  • Die neue KontrollVO 2017/625. Was wird anders?
    Herr Dr. Preuß, LAVES Niedersachsen
  • Pflanzenkontrolle
    Herr Müller-Sannmann, BWVI
  • Die neue KontrollVO 2017/625 in Bezug auf Tierschutz
    Frau Dr. Stetter, MLR Baden-Württemberg
  • Weinherstellung und Aufgaben der Weinüberwachung
    Frau Grauen, HU
  • Führung zur Spirituosen- und Rotsponherstellung bei von Have
    Teilnehmerbegrenzt max 25 Personen

Mittwoch 20.09.17

  • Lebensmittelbetrug - PR-Hype oder Bedrohung für Lebensmittelsicherheit und Redlichkeit
    Herr Prof. Dr. Nöhle
  • Schwierigkeiten der strafrechtlichen Kontrolle von Fällen des Lebensmittelbetrug
    Herr Prof. Dr. Bosch, Uni Bayreuth
  • Lebensmittelbetrug - Alter Wein in neuen Flaschen
    Herr Dr. Meylahn, LAVES Niedersachsen
  • Die Geflügelpest 2016/17 - Bekämpfung des Ausbruchsgeschehens aus Ländersicht
    Frau Dr. Gottstein, ML Niedersachsen
  • Geflügelpest: Epidemiologie und Lehren aus dem Geschehen der Jahre 2016-2017
    Herr Prof. Dr. Conraths, FLI
  • Bestandsräumung, Reinigung, Desinfektion und Entwesung im Tierseuchenfall durch einen privaten Dienstleister
    Herr Koslitzki, Vetcon


Donnerstag 21.09.17

  • Die Lebensmittelampel - Transparenz für gesundes Essen?
    Frau Schwartau, Verbraucherzentrale HH
  • Katastrophen bewältigen - Ohne Verlust von Transparenz, Kommunikation und Kontrolle?
    Frau Lampe, BGV
  • Risikokommunikation im Spannungsfeld von Wissenschaft und öffentlicher Risikowahrnehmung
    Herr Thier-Kundke, BfR
  • Information der Öffentlichkeit unterhalb der Schwelle der Gesundheitsgefahr - neuer § 40 Abs. 1a LFGB
    Frau Sieber, BLL
  • Meldepflicht für Labore nach § 44 Abs. 4a LFGB – Problemfelder
    Herr Dr. Stanislawski
  • Technische Unterstützungssysteme bei der Simulation von Großschadenslagen
    Herr Prof. Dr. Boris Tolg, HAW



Ansprechpartner an der Fakultät Life Sciences
Prof. Dr. Martin Holle
Telefon: +49.40.428 75-6288
martin.holle(@)haw-hamburg.de

Letzte Änderung: 15.03.11

An die Redaktion