Campusleben_HAW_Hamburg_28

Lehrende_HAW_Hamburg_4

Studierende_HAW_Hamburg_4

Informationen für:

Fakultät Life Sciences
Fakultät Life Sciences

Prof. Dr. Paul Scherer

HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN
HAMBURG, Fakultät Life Sciences
Ulmenliet 20, 21033 Hamburg, Germany

T +49.40.428 75-6355
Mobil: 0163 / 724 60 59

Paul.Scherer(@)haw-hamburg.de

Qualifikation

1971-1975Studium Biologie u. Chemie, RWTH Aachen u. Ruhr Universität Bochum,
Arbeit über Pilzgenetik bei Prof. Dr. Karl Esser
1975–1978Dr. rer. nat. an der Ruhr-Universität Bochum bei Prof. Dr. R. K. Thauer (am Institut für Biochemie der Pflanzen, Leitung Prof. Dr. Achim Trebst, Beginn der Arbeit) und an der Philipps Universität Marburg (Arbeitsbereich Mikrobiologie, Abschluss der Arbeit) über die Reinigung und Charakterisierung eines neuen Enzyms des C1-Stoffwechsels von anaeroben Bakterien. Mitaufbau des Großpraktikums Mikrobiologie an der Philipps Universität Marburg

Berufspraxis

1978–1981Postdoc-Wissenschaftler am Institut für Biotechnologie des Forschungszentrums Jülich (Modelluntersuchungen zur anaeroben Abwasserreinigung)
1981–1983C1-Assistent am Arbeitsbereich Mikrobiologie der Universität Hamburg (Biozentrum Klein Flottbek, physiologische Untersuchungen an methanogenen Bakterien, Betreuung von Praktika)
1983–1991 Mit 33 Jahren Professur für Mikrobiologie und Biotechnologie an der Fachhochschule Weihenstephan, Mitaufbau des Studienganges und Fachbereiches Biotechnologie (siehe https://www.hswt.de/ , Fb Biot, Berichte, 10 Jahre Fachbereich Biotechnologie).
1989Zulassung eines L2-Labors nach dem Bundesseuchengesetz an der FH Weihenstephan
1991Professor an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Mitaufbau des Studienganges Biotechnologie
1992Ruf an die Justus Liebig Universität Gießen für die Professur „Mikrobiologie der Recyclingprozesse“, Ruf abgelehnt
1998  Zulassung eines L2-Labors an der HAW Hamburg nach dem Infektionsschutzgesetz.
2006 Zulassung eines eigenen gentechnischen Labors, Klasse 1, Gen TSV
2009Mitglied im Promotionskolleg der Universität Hamburg im Rahmen der Landesexellenzinitiative (LEXI) "C1-Chemistry for Rescource and Energy Management"  (C1-REM) sowie
Seit 2012Mitglied im ersten kooperativen Hamburger Promotionskolleg Key Technologies in Sustainable Energy Systems for Smart Grids" (Keytec) zwischen HAW und Uni HH, beide gefördert von der Forschungs- und Wissenschaftsstiftung Hamburg (LEXI)
Seit 2015emeritiert, aber als Seniorprofessor weiterhin aktiv in Lehre und Forschung tätig.

Forschungsgebiete

  • „Grüne Energie aus Biomasse“, 
  • Schwerpunkte: Mikrobiologie/ Anaerob-Biotechnologie, Klassische Anaerobmikrobiologie, Fermentationen mit Restmüllorganik, Speiseresten, NAWARO, pat. Hyperthermverfahren®, pat. Gasmessgerät Milligascounter®, pat. Fuzzy Logic-Regelung zur Hochdurchsatzvergärung, molekularbiologische Untersuchungen zu Fermenterpopulationen, klass. Hygieneuntersuchungen bei Recyclingprozessen
  • Regelmäßig Forschungskurzberichte unter Forschung HAW:
  • Forschungsbericht  
  • Aktuelle Arbeiten s. unter Grüne Energie
  • Forschungsschwerpunktes „Umwelt- und Bioverfahrenstechnik" (1998-2003]
    Gründer und Sprecher 
  • Nachfolgeeinrichtung Forschungsschwerpunkt „Lifetec Process Engineering (2001-2007)
    2004 Sprecher 
    Prof. Dr. Kerstin Kuchta (Umweltmanagement, Umweltbilanzierungen), Prof. Dr. Marion Siegers (Brennstoffzellentechnik, Korrosionsforschung), Prof. Dr. Armin Gregorzewski (Umweltverfahrenstechnik), Prof. Dr. Paul Scherer (Fermentation von feuchten Biomassen zu Biogas, Fuzzy Logic-Regelung, Mikrobiologie der Vergärung), Prof. Dr. Thomas Willner (Direktverflüssigung, Cracking u. Pyrolyse von trockenen Biomassen, Winterisierung von Ölen, Gewinnung und Raffination von Pflanzenölen)
  • Nachfolgeeinrichtung: Forschungs- und Transferzentrum für Regenerative Energien und Verfahrenseffizienz kurz FTZ REEVE (2008-2013)
    Sammlung der Berichte des FTZ REEVE
    Handout FTZ REEVE deutsch und Handout REEVE englisch

Mitwirkung in Berufsverbänden und Hochschulgremien

  • 1982 – 1983 Mitglied der Gründungskommission des Aufbaustudienganges Molekularbiologie der Universität Hamburg (Vertreter der Hochschulassistentenschaft)
  • 1987 – 1998 Mitglied des Arbeitskreises Deutsche In Vitro Kulturen (ADIVK)
  • seit 1998 Berufung als Sprecher der Arbeitsgruppe Vergärung u. als Mitglied des Fachausschusses Biologische Behandlung von Abfällen der DWA
  • 1998-2002 Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie VAAM, Arbeitsgruppe Umweltmikrobiologie

Mitgliedschaften in Berufsverbänden

  • Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie VAAM
  • American Society for Microbiology ASM
  • International Water Association, Fachgruppe Anaerobic Digestion, IWA
  • Biogas Fachverband Deutschland
  • Hochschullehrerbund HLB
  • Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V., DWA

Lehrveranstaltungen

  • Vorlesung Mikrobiologie (FH Weihenstephan, Fb Biot), 1983-1991
  • Vorlesung Mykologie und Virologie (FH Weihenstephan, Fb Biot), 1985-1991
  • Vorlesung Pflanzliche Gewebekulturtechnik (FH Weihenstephan, Fb Gartenbau), 1987-1991
  • Vorlesung Tierische Zellkulturen (FH Weihenstephan, Fb Biot), 1989-1991
  • Praktikum Mikrobiologie (FH Weihenstephan, Fb Biot)), 1983-1991  
  • Praktikum Zellkulturen (FH Weihenstephan, Fb Biot), 1988-1991
  • Seminar Folgenabschätzung Gentechnik u. Molekularbiologie (HAW Hamburg), 1991-1992
  • Seminar Mikrobiologie/Molekularbiologie (HAW Hamburg), 1998- 2015
  • Vorlesung Mikrobiologie (HAW Hamburg), 1991- 2015
  • Vorlesung Technische Hygiene (HAW Hamburg), 1991-1993
  • Vorlesung Biologie der Abwasserreinigung u. Abluftreinigung (HAW Hamburg), 1991-1993
  • Vorlesung Biotechnologische Abfallaufbereitung u. Bodensanierung (HAW Hamburg), 1991-1998 
  • Grundpraktikum Mikrobiologie (HAW Hamburg), 1991- 2015               
  • Fortgeschrittenenpraktikum Mikrobiologie (HAW Hamburg), 1998- 2008 ersetzt durch Biogas Engineering
  • Modul Biogas Engineering mit Praktikum im internat. Masterstudiengang RES, ab 2009- derzeit

Kurzvita

1978 – 1981 Postdoc-Wissenschaftler am Institut für Biotechnologie des Forschungszentrums Jülich (Modelluntersuchungen zur anaeroben Abwasserreinigung)
1981 – 1983 C1-Assistent am Arbeitsbereich Mikrobiologie der Universität Hamburg(Biozentrum Klein Flottbek, physiologische Untersuchungen an methanogenen Bakterien, Betreuung von Praktika)
1983 – 1991 Mit 33 Jahren Professur für Mikrobiologie und Biotechnologie an der Fachhochschule Weihenstephan, Mitaufbau des Studienganges und Fachbereiches Biotechnologie (siehe www.fh-weihenstephan.de , Fb Biot, Berichte, 10 Jahre Fachbereich Biotechnologie).
1989 Zulassung eines L2-Labors nach dem Bundesseuchengesetz an der FH Weihenstephan
1991 Professor an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Mitaufbau des Studienganges Biotechnologie
1992 Ruf an die Justus Liebig Universität Gießen für die Professur „Mikrobiologie der Recyclingprozesse“, Ruf abgelehnt
1998 Zulassung eines L2-Labors an der HAW Hamburg nach dem Infektionsschutzgesetz.
2006 Zulassung eines eigenen gentechnischen Labors, Klasse 1, Gen TSV
2009 Mitglied im Promotionskolleg der Universität Hamburg im Rahmen der Landesexellenzinitiative (LEXI) "C1-Chemistry for Rescource and Energy Management" (C1-REM) sowie
Seit 2012 Mitglied im ersten kooperativen Hamburger Promotionskolleg "Key Technologies in Sustainable Energy Systems for Smart Grids" (Keytec) zwischen HAW und Uni HH, beide gefördert von der Forschungs- und Wissenschaftsstiftung Hamburg (LEXI).
Seit 2015 emeritiert, aber als Seniorprofessor weiterhin aktiv in Lehre und Forschung tätig.

Nach oben

Letzte Änderung: 20.06.18

An die Redaktion

Profile in english

Professor für Biogas Engineering des int. Masterstudienganges "Renewable Energy Systems"
Prof. Dr. Paul Scherer
T +49.40.428 75-6355
F +49.40.428 75 63 59
paul.scherer(@)haw-hamburg.de