Campusleben_HAW_Hamburg_47

Lehrende_HAW_Hamburg_17

Studierende_HAW_Hamburg_15

Informationen für:

Fakultät Technik und Informatik
Fakultät Technik und Informatik

Aircraft Design Team 2018

"Aircraft Design" im "Summer Lecture Program" an einer Luftfahrt-Uni in China

In einigen Ländern gibt es Universitäten, die ganz auf Luft- und Raumfahrt ausgerichtet sind – so auch in China. Eine dieser Universitäten ist die "Nanjing University of Aeronautics and Astronautics" (NUAA) mit 20000 Studierenden. Nanjing ist eine Metropole am Jangtse mit mehr als 8 Millionen Einwohnern und damit – hinter Shanghai – die zweitgrößte Stadt in Ostchina. Nanjing bedeutet "Südliche Hauptstadt" und gehört zu den vier großen historischen Hauptstädten Chinas. Das Klima in Nanjing ist im Sommer heiß und feucht mit kurzen aber starken Niederschlägen. Eigentlich wird davon abgeraten, die "Hochöfen am Jangtse" im Sommer zu besuchen. Das lässt sich aber nicht vermeiden, wenn man als Gastdozent am "Summer Lecture Program" der NUAA teilnehmen will.

Interessierte Studierende können ihre Semesterferien etwas hinausschieben und dafür noch an "Short Courses" teilnehmen, die in zwei Wochen etwas komprimiert den Stoff einer ganzen Vorlesung vermitteln. Dozenten aus aller Welt hatten der NUAA 200 Kurse angeboten. 61 Kurse wurden ausgewählt. Die Dozenten kamen aus 22 verschiedenen Ländern. Ich hatte mich mit der Vorlesung "Flugzeugentwurf" = "Aircraft Design" beworben. Der Unterricht fand auf Englisch statt. Einige chinesische Studierende hatten Schwierigkeiten, dem Unterricht auf Englisch zu folgen.

Nur wenige Studierende hatten Zugang zu einem Laptop. Smartphones hingegen sind in China noch verbreiteter als in Deutschland und bestimmen das Leben dort vollständig. Daher haben die Studierenden die Tabellenkalkulation zur Vorlesung dann auf ihren Smartphones genutzt und damit auch kleine eigene Berechnungstabellen erstellt. Das war für die Studierenden allerdings eine neue Nutzungsmöglichkeit des Smartphones.

Es fällt auf, dass ein Unterrichtsgespräch mit den chinesischen Studierenden kulturell bedingt fast unmöglich ist. Einzeln am Rande der Vorlesung funktioniert die Kommunikation hingegen. Ansprechen kann man im Unterricht die dortigen Gaststudierenden. In meinem Kurs waren Teilnehmer u.a. aus Afrika und vom indischen Subkontinent. Die Leistung der Teilnehmer wurde am Ende des Kurses mit einer Klausur bewertet. Gemessen am Klausurergebnis sind wir in Deutschland noch eine (Lang-)Nasenlänge voraus. Meine Einschätzung ist, dass China Europa allein durch die große Bevölkerungszahl und dem Willen zum Erfolg bald zur Bedeutungslosigkeit degradieren wird. Schon heute scheint China im Vergleich mit Europa überlegen zu sein z.B. bei den Themen Digitalisierung (Smartphone, Vernetzung) und Elektromobilität (Kleinfahrzeuge, Hochgeschwindigkeitszüge).

Gut, wenn man dann Freunde in China gewonnen hat. Die chinesische Gastfreundschaft ist groß, genauso wie der Wille zur kontinuierlichen internationalen Zusammenarbeit.

Mehr Informationen hier

Letzte Änderung: 28.05.13

An die Redaktion