Campusleben_HAW_Hamburg_56

Lehrende_HAW_Hamburg_15

Studierende_HAW_Hamburg_1

Informationen für:

Fakultät Technik und Informatik
Fakultät Technik und Informatik

Team Japan - Lernprojekt

A. Ißleib

A. Ißleib

A. Ißleib

Lernprojekt WiSe 2018

A. Wenzel04.10.2018

Das Jahr 2018 steht im Fokus der Fußballweltmeisterschaft. So auch bei dem im Wintersemester 2018 stattgefundenen Lernprojekt, nur dass hier nicht Menschen, sondern Roboter Fußball spielen.


Insgesamt nahmen 84 Studierenden der Elektro- und Informationstechnik sowie des Information Engineerings dieses Semester am Lernprojekt teil. Das Projekt startete mit einem Losverfahren am Montagmorgen, bei dem die Studierenden insgesamt 14 Nationen zugelost wurden.

Jede Nation erhielt zu Beginn ein Lego Mindstorms (TM) Roboter-Set sowie eine blanke Spielfläche. Aufgabe war es für die am kommenden Sonnabend stattfinde Weltmeisterschaft: 

  • einen Roboter zu entwickeln, der Fußball spielen kann, 
  • eine Spielfläche mit Bande, Toren und funktionierender Flutlichtanlage zu bauen sowie 
  • eine Torerkennung samt Anzeigetafel des Spielstandes zu entwickeln.


Die Aufgabe stammt aus der Feder der leitenden Tutoren Jaqueline Tödter und Finn Nußbaum. „Wir wollten den Wettkampfgedanken in das Projekt hineinbringen“ erläutert Jaqueline Tödter „da die Teams bisher immer nur isolierte Aufgaben abgearbeitet hatten.“ Finn Nußbaum ergänzt „Uns war dieses Mal insbesondere die Interaktion der Teams wichtig.“

Im Laufe der Woche waren die Studieren bei der Bearbeitung der - zugegebenermaßen komplexen - Aufgabenstellung nicht allein. Es standen Ihnen Tutoren aus höheren Semestern sowie Professoren zur Seite, welche Sie bei der Klärung von Fragen, der Ideenfindung sowie dem Projektmanagement unterstützten. „Ziel des Lernprojektes ist es, den Studierenden einen Einblick in die reale Arbeit in einem Projekt zu geben, wie die Studierenden es nach ihrem Abschluss in der Industrie vorfinden werden.“ sagte Prof. Björn Lange, leitender Professor des Lernprojektes.

Nach einer Woche harter Arbeit fand am Sonnabend der finale Wettkampf statt, bei dem immer zwei Teams gegeneinander antraten, um sich für eine Finalrunde zu qualifizieren. Trotz Unterstützung von unzähligen Fans und Godzilla konnte sich das hoch gehandelte Team aus dem Roboterland Japan mit ihrem Spieler „Robozilla“ nicht durchsetzen. Das Finale wurde von Spanien und Süd-Korea beschritten, bei dem sich Süd-Korea aufgrund eines Pfostentreffers von Spanien in der letzten Sekunde mit 2-1 durchsetzte.

„Für alle Studierenden, Tutoren und Professoren war dieses Lernprojekt wieder eine sehr positive Erfahrung“ fasste Prof. Björn Lange das Lernprojekt treffend zusammen.

Letzte Änderung: 28.05.13

An die Redaktion