Akkreditierung an der Fakultät Technik und Informatik

Logo

Alle Studiengänge an der Fakultät Technik und Informatik werden durch vom Akkreditierungsrat zugelassene Akkreditierungsagenturen extern begutachtet und akkreditiert. Die (Programm-)Akkreditierung ist ein Instrument zur Qualitätssicherung von Studiengängen, das von unabhängigen Experten durchgeführt wird. Eine Liste der akkreditierten Studiengänge und ihrer Gültigkeiten findet sich in der Betriebseinheit EQA (Evaluation, Akkreditierung, Qualitätsmanagement):

https://www.haw-hamburg.de/eqa/programmakkreditierung.html 

Zum Verfahrensablauf

Die Akkreditierungsverfahren in den Departments werden durch den Qualitätsmanager der Fakultät koordiniert und begleitet. Dadurch erfahren die Verantwortlichen in den Departments zum einen eine Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung der Verfahren, zum anderen wird sichergestellt, dass die einzelnen Akkreditierungsverfahren nicht nur zu punktuellen Lernprozessen führen, sondern jeweils die gesamte Fakultät aus den Rückmeldungen der externen Gutachter lernen kann.

Im ersten Schritt reicht die Hochschule eine sogenannte Selbstdokumentation ein, in der die Hochschule und das entsprechende Studienprogramm genauer beschrieben werden.  Nach (erfolgreicher) Prüfung der Unterlagen und einer Begehung der Hochschule durch eine Gutachtergruppe wird die Qualität eines Studienprogramms durch die Vergabe des Akkreditierungssiegels bescheinigt.

Die Gutachtergruppe besteht aus externen Professorinnen und Professoren, Vertreterinnen und Vertretern der Berufspraxis sowie Studierenden mit entsprechendem fachlichem Hintergrund.

Nach erfolgreicher Akkreditierung folgt in mehrjährigen Abständen die Reakkreditierung. Im Rahmen dieses Verfahrens muss plausibel dargestellt werden, dass Studiengänge studierbar und berufsbefähigend sind und dass sie sich seit der Akkreditierung weiterentwickelt haben.

Beteiligung von Studierenden

Studierende sind auf zweifache Weise an Akkreditierungsverfahren beteiligt: