Campusleben_HAW_Hamburg_16

Lehrende_HAW_Hamburg_7

Studierende_HAW_Hamburg_9

Informationen für:

Fakultät Wirtschaft und Soziales
Fakultät Wirtschaft und Soziales

Alternativen aufzeigen! Kurzfilme zu Islam, Islamfeindlichkeit, Demokratie und Islamismus

Foto: Deniz Ünlü

Im Projekt „Alternativen aufzeigen!“ entstehen Kurzfilme zu den Themen Islam, Islamfeindlichkeit, Demokratie und Islamismus für die pädagogische Arbeit im Internet, in der Schule oder in der Jugendarbeit. Die Filme greifen aktuelle Fragen und Ereignisse auf, die Jugendliche im Alltag beschäftigen. Das Modellprojekt zur Radikalisierungsprävention wird von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg in Kooperation mit ufuq.de durchgeführt. Es erhält eine Förderung im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie Leben!  durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

Die Filme wenden sich an Jugendliche ab der Klasse 5 und machen die Vielfalt muslimischer Lebenswelten in Deutschland sichtbar, geben Denkanstöße und zeigen Alternativen auf zu einfachen Weltsichten. Ergänzt werden sie durch Lernmaterialien, die die Nutzung in Unterricht und Jugendarbeit erleichtern.

Wer erklärt die Welt? Problematische Onlineangebote für Jugendliche auf Sinnsuche

Mit ihren Fragen zum Islam, aber auch zu Islamfeindlichkeit und Diskriminierungen oder aktuellen Konflikten im Nahen Osten, stoßen Jugendliche auf Angebote von salafistischen Akteur_innen. Gerade die Auseinandersetzung mit Themen wie dem Krieg in Syrien stellt Pädagog_innen vor große Herausforderungen. Jugendliche wollen wissen, was wirklich passiert, wollen diskutieren und suchen nach Orientierung. Gleichzeitig fehlen geeignete Materialien, um diese Themen anzusprechen. Das macht es oft umso schwieriger, im Unterricht über diese sensiblen und häufig emotionsgeladenen Fragen ins Gespräch zu kommen. Muslimische wie nichtmuslimische Jugendliche nutzen bei der Suche nach Informationen immer häufiger das Internet. Gerade in Bezug zu Themen wie Islam, Migration oder Nahostkonflikt finden sich allerdings oft verzerrte oder verkürzte Darstellungen, die mit einfachen Antworten und einfachen Weltbildern polarisieren, aber eine Auseinandersetzung mit den jeweiligen Hintergründen und unterschiedlichen Perspektiven und Wahrnehmungen erschweren.

Kurze Filme als Anlass, um ins Gespräch zu kommen

Die Filme, die wir im Rahmen des Projekts „Alternativen aufzeigen!“ entwickeln, greifen Themen und Fragen auf, zu denen Jugendliche online vor allem Videos von salafistischen Akteur_innen finden. Ziel ist es, ein Angebot zu schaffen, das die Sinn- und Orientierungssuche von Jugendlichen ernst nimmt und ihnen dabei hilft, einen reflektierten Umgang mit religiös begründeten Identitätskonzepten zu entwickeln. Unsere Filme erheben nicht den Anspruch, „die Welt zu erklären“ oder salafistische Weltbilder zu widerlegen. Vielmehr ermutigen sie Jugendliche, eigene Positionen zu entwickeln, andere Positionen hinterfragen und auch damit leben zu können, dass es auf manche Fragen keine einfachen Antworten gibt. Sie geben Denkanstöße, regen zu Perspektivwechseln an und zeigen Perspektiven auf, denen die Jugendlichen vielleicht noch nicht begegnet sind. Damit fördern sie die Urteils- und Handlungskompetenzen und helfen ihnen, eigene Handlungsoptionen zu entwickeln. Muslimische wie nichtmuslimische Jugendliche sollen auf diese Weise empowert werden, die Gesellschaft, in der sie leben, mitzugestalten.

Einsetzbarkeit in Unterricht und Jugendarbeit

Ergänzend zu den Filmen entstehen in dem Projekt Lernmaterialien für Schule und Jugendarbeit. Diese Lernmaterialien greifen die Themen und Fragestellungen unserer Filme auf und ermöglichen es, mit den Jugendlichen vertiefend zu arbeiten. Hier geht es darum, mit Jugendlichen eigene Vorstellungen zum jeweiligen Filmthema zu entwickeln, Hintergründe zu thematisieren oder auch auf einer übergeordneten Ebene miteinander ins Gespräch zu kommen. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage: Wie wollen wir leben?

Die Lernmaterialien und Filme, die für unterschiedliche Altersgruppen, Kompetenzniveaus und Schwerpunkte konzipiert sind, stehen seit Februar 2016 zum Download zur Verfügung.

Ansprechpartnerinnen:

Deniz Ünlü
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
deniz.uenlue(@)haw-hamburg.de

Nalan Yagci
ufuq.de
nalan.yagci(@)ufuq.de

Letzte Änderung: 20.04.16

An die Redaktion

Ein Kooperationsprojekt der HAW Hamburg mit