i3

Verbundprojekt: Informationszentrische Netzwerke für das Industrielle Internet - I3 - // Teilvorhaben: Sichere Systeme und differenzierte Dienste

Das Projekt I3 verfolgt das Ziel der Entwicklung und Erprobung safety-kritischer mobiler lokaler Netze im industriellen Einsatz. Aufbauend auf den Potentialen von inhaltsbasiertem Routing wird die I3-Lösung das Content bzw. Information Centric Networking (CCN/ICN) für ein industrielles Internet bedarfsgerecht anpassen und weiterentwickeln. Hierbei werden insbesondere Beiträge zur Sicherheit und Zuverlässigkeit, zur autonomen Selbstkonfiguration und Authentifizierung, zur inhaltsbasiert priorisierter Datendifferenzierung, Ressourceneffizienz sowie einer abstrahierten, universellen Software-Schnittstellen bearbeitet. I3 möchte damit sowohl einen Beitrag zur Erhöhung der Produktionseffizienz vernetzter Industrieanalangen, als auch dem vereinfachten Betrieb der vernetzten Komponenten durch intelligente Lösungen auf der Netzwerkschicht leisten.
Der Schwerpunkt in dem Teilprojekt "Sichere Systeme und differenzierte Dienste" wird in einer sicheren, verkehrsdifferenzierenden Netzwerk-Architektur liegen, welche transparent in eine Cloud-basierte Kommunikationslösung eingebunden ist. In dem zu entwickelnden Design werden die mobile verteilbaren Sensorsysteme gemeinsam mit der informationszentrischen Netzwerklösung und differienzierten Anforderungsprofilen an die Kommunikation betrachtet. Es wird eine integrierte, optimierte Lösung angestrebt, welche über eine einfache, abstrakte und anwenderfreundliche Software-Schnittstelle angesprochen werden kann.

Projektwebsite: Projekt i3

Projektlaufzeit
-
ProjektBudget
699.264
Mittelgeber
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Einrichtungen
Fakultät Technik und Informatik
x