LARS

Learning Among Regions on Smart Specialisation

Das Projekt „Learning among Regions on Smart Specialisation“, kurz LARS, fördert durch transnationales Lernen die Erstellung und Implementierung einer regionalen Innovationsstrategie für intelligente Spezialisierung (Smart Specialisation Strategy) in Regionen im Ostseeraum. Die Arbeit im Projekt basiert auf der Grundlage, dass die Vernetzung von Interessensvertretern bzw. Triple-Helix-Akteuren (Akteuren aus öffentlicher Verwaltung und Politik, Wirtschaft und Wissenschaft) in regionalen Innovationssystemen essentiell wichtig für kreative und gestalterische, unternehmerische Prozesse im Rahmen der intelligenten Spezialisierung ist und unterstützt die Entwicklung und Implementierung von Intelligenten Spezialisierungsstrategien in den beteiligten Regionen. In einem vergleichenden Prozess werden Alleinstellungsmerkmale der einzelnen Regionen ermittelt, regionale Akteure und Ressourcen mobilisiert und durch eine Lückenanalyse (Gap Analysis) Schwächen im regionalen Netzwerk identifiziert. Durch die Kombination dieser regionalen Analyse mit anschließendem transnationalen Vergleich aller beteiligten Regionen werden Beispiele guter Praxis identifiziert und analysiert, sowie Faktoren für Erfolg und Misserfolg der Innovationsstrategien und Vernetzung der Akteure ermittelt. Durch das transnationale Lernen wird die Übertragbarkeit der Ergebnisse diskutiert und Pilotstudien für die Übertragung der Innovationsstrategien in die Makro-Region Ostseeraum entwickelt und implementiert. Die Arbeit in den Regionen findet in enger Zusammenarbeit und Einbindung der Triple-Helix-Akteure vor Ort statt.

Projektwebsite: https://www.lars-project.eu

Karte mit Projektpartnern und beteiligten Ländern (pdf): LARS - Regionen und Partner

 

Projekt Team:

Jennifer Pohlmann
Projektlaufzeit
-
ProjektBudget
224.000
Mittelgeber
Europäische Kommission
Einrichtungen
Fakultät Life Sciences
x