PflegeDigital 2.0

Digital-Interaktive Ausbildung von Pflegepersonal mit Migrationshintergrund 2.0

Ziel des vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Projekts „PflegeDigital 2.0“ ist die Entwicklung und Evaluation einer praktisch einsetzbaren, mehrsprachigen und vollständig digitalen modularen Lösung zum anschaulichen, interaktiven Studium elementarer, praxis- und prüfungsrelevanter pflegerischer Handlungsprozesse. Selektive Abläufe sollen darüber hinaus in Virtueller Realität trainiert werden können. Die Lösung soll sowohl vorbereitend als auch begleitend zum Präsensunterricht eingesetzt werden können und richtet sich insbesondere an Auszubildende/Lernende/Studierende mit Migrationshintergrund in der Pflegehelferausbildung sowie der berufsfachschulischen und akademischen Pflegeausbildung. Als weitere Zielgruppe werden Pflegekräfte adressiert, die ihre im Ausland erworbenen Examina über eine Äquivalenzprüfung anerkennen lassen müssen. Gerade im Hinblick auf die Fachkräftegewinnung aus dem Ausland wird hiermit ein effektives Selbstlern-Werkzeug angeboten, denn diese Personengruppe hat damit (bereits im Ausland) die Möglichkeit, orts- und zeitunabhängig Abläufe und Fachsprache des deutschen Pflegesystems zu erlernen. Darüber soll das Instrument in Pflegeeinrichtungen eingesetzt werden können, um neue Teammitglieder mit und ohne Migrationshintergrund bei der Einarbeitung in die Pflegeabläufe und beim Erlernen der Fachbegriffe zu unterstützen.

Projektmitarbeiter:

  • Sabine Hansen, M.A.
  • Tim Wöllenstein, M.A.
  • Tino Hentschel, M.A.
  • Prof. Dr. Roland Greule (Beirat)
Projektlaufzeit
-
ProjektBudget
1.199.402
Mittelgeber
Bundesministerium für Gesundheit (BMG)
Einrichtungen
Fakultät Design, Medien und Information
x