Vibroakustik

X-Energy: Vibroakustik

Das Teilprojekt „Vibroakustik“ befasst sich mit der akustischen Untersuchung und Optimierung der Schallpfade innerhalb einer Windenergieanlage (WEA) mit Hilfe von numerischen Simulationen. Ziel ist die Reduzierung der Schallabstrahlung und der resultierenden Tonalitäten. Der Fokus liegt auf der akustischen Optimierung der Getriebe- und Generatorgehäuse. Als methodische Grundlage dient hier die sogenannte Vibroakustik.

Die bisherigen Untersuchungen zur Schallabstrahlung von WEA sind vornehmlich auf die aeroakustische Optimierung der Rotorblätter fokussiert. Der Hauptfokus dieses Teilprojektes liegt auf der Untersuchung der Schallpfade innerhalb der Gondel hinsichtlich des Transports von mechanischem Schall, der durch Hauptantriebsstrangkomponenten (v.a. Getriebe und Generator) erzeugt wird.

Als methodische Grundlage dient hier die sogenannte Vibroakustik. Mit ihr werden die Einleitung, Weiterleitung und Abstrahlung von Körperschall untersucht. Dies umfassst somit das akustische Verhalten von Materialien, Bauteilen und Konstruktionen auf Basis numerischer Methoden, wie der Finite-Element-Methode (FEM).

Projektlaufzeit
-
ProjektBudget
284.500
Kooperationspartner
Suzlon Energy
Mittelgeber
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Einrichtungen
CC4E - Erneuerbare Energien und Energieeffizienz Fakultät Technik und Informatik
x