X-Store

X-Energy - X-Store

Das Teilprojekt „X-Store“ untersucht nicht nur neue systematische Ansätze zum Entwurf von Speicher-Regelungen für heterogene Energienetze, sondern erprobt zudem die Anwendungsfähigkeit moderner Methoden der Steuer- und Regelungstechnik für das speicherfokussierte Netzwerkmanagement.

Momentan eingesetzte Steuerungen zur Wärmeerzeugung sind in der Regel auf eine optimale Primärenergieerzeugung fokussiert. Bei der heute üblichen Optimierung kommen die im Netz verfügbaren Energiespeicher nur als Randbedingungen vor, deren Erfüllung gewährleistet werden muss. Zum Gelingen der Integration regenerativer Energiequellen in unsere Energienetze und der damit verbundenen Sektorkopplung ist die Optimierung des Speichermanagements unabdingbar. Das Teilprojekt „X-Store“ untersucht, welche Vorteile sich für das Netzwerkmanagement ergeben, wenn ein Paradigmenwechsel stattfindet: Die Bestimmung des optimalen Ladezustands des Energiespeichers wird zum primären Ziel und Primärenergiequellen, Lastprofile und Wetterbedingungen geben die Randbedingungen vor.

Zum Einsatz kommen modellbasierte Methoden, dabei stehen multilineare zeitinvariante Modelle aufgrund der Möglichkeit zur Repräsentation hybrider Systeme mit kontinuierlichen und digitalen Signalen im Fokus der Untersuchungen. Ein Demonstrationsobjekt, bei dem ein Wärmespeicher von unterschiedlichen regenerativen Erzeugern gespeist wird, dient als Grundlage für Modellbildung, Parameteridentifikation und Reglerentwurf. Hierfür ausgearbeitete Entwurfsmethoden werden zunächst anhand des Modells validiert und sollen anschließend als Prototyp im Demonstrationsobjekt implementiert und getestet werden.

 

Projekt Team:

Kathrin Weihe
Projektlaufzeit
-
ProjektBudget
277.600
Kooperationspartner
Averdung Ingenieure und Berater
Mittelgeber
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Einrichtungen
CC4E - Erneuerbare Energien und Energieeffizienz Fakultät Life Sciences
x