Campusleben_HAW_Hamburg_14

Lehrende_HAW_Hamburg_12

Studierende_HAW_Hamburg_4

Informationen für:

Gleichstellung
Gleichstellung

Mentoring im Berufsübergang: Gender & Diversität als Potenzial

Das Bild zeigt das Programm-Logo. Der Hintergrund ist blau eingefärbt und zeigt ein Fischernetz. Im Vordergrund steht der Programmtitel. Das Bild verlinkt auf den Programm-Flyer.
Unser Programm-Flyer als Download.

Bewerbungsfrist für den Durchgang 2018/2019: 3. Oktober 2018!

Antwort auf/zuklappen Aktuelle Infoveranstaltungen
  • Mi. 19.09. um 15:00 Uhr, Alexanderstraße 1, Raum ZG01 *
  • Mi. 19.09. um 17:30 Uhr, Berliner Tor 5, Raum 3.12
  • Di. 25.09. um 10:00 und 11:00 Uhr, Bergedorf (Ulmenliet 20), Raum S3.02 *
  • Di. 25.09. um 14:30 Uhr, Armgartstraße, Aula
  • Di. 25.09. um 16:30 Uhr, Finkenau 35, Raum F 163
  • Mi. 26.09. um 17:30 Uhr, Berliner Tor 5, Raum 3.12

* vorauss. mit Erfahrungsbericht einer aktuellen Teilnehmerin

Antwort auf/zuklappen Wie bewerbe ich mich?

Einzureichende Bewerbungsunterlagen:

  • aktueller Lebenslauf
  • unterschriebene Einwilligungserklärung (lt. EU-DS-GVO, EU-Datenschutzgrundverordnung)

    Word-Format

    Richtext-Format

Bitte per Mail senden an:

mentoring(@)haw-hamburg.de

Bewerbungsschluss ist der 3. Oktober 2018.

Geeignete Kandidatinnen und Kandidaten werden zu einem persönlichen Kennenlerngespräch eingeladen. Diese finden zwischen Anfang Oktober und Mitte November statt. Die Gespräche können bei Bedarf auch auf Englisch durchgeführt werden. Anfang November erfahren Sie, ob Sie ins Programm aufgenommen werden. Im Anschluss vermitteln wir Ihnen eine/n fachlich und persönlich passende/n Mentor/in. Währenddessen nehmen Sie bereits an Workshops und Seminaren teil (siehe Tabelle weiter unten).

Antwort auf/zuklappen Wer kann teilnehmen?

Bewerben können sich Studierende und Absolvent*innen aller Fachrichtungen ab dem 4. Bachelorsemester sowie dem 1. Mastersemester. Absolvent*innen können sich bis 1 Jahr nach ihrem Studienabschluss bewerben.

Das Programm richtet sich an Studierende aller Geschlechter.

Allgemeine Voraussetzung ist die Bereitschaft, sich über 1 Jahr intensiv mit der beruflichen Zukunft auseinanderzusetzen. Außerdem sollten Sie ausreichend zeitliche Ressourcen mitbringen, um an den Workshops und Themenabenden teilzunehmen. Die Teilnahme am Rahmenprogramm ist fester Bestandteil des Mentorings.

Auch ausländische Studierende können am Programm teilnehmen. Voraussetzung dafür sind gute Deutschkenntnisse, da die Veranstaltungen auf Deutsch stattfinden.

International students are very welcome to apply for the program! You can fill in the application form in English, interviews can also be held in English. Please note: You should be able to understand German well enough to participate in our trainings, which are usually held in German.

Antwort auf/zuklappen Was ist Mentoring?

Im Kern geht es im Mentoring um Erfahrungsweitergabe. Eine (berufs)erfahrene Person (Mentor*in) gibt ihre persönlichen Erfahrungen in einem Berufsfeld (in der Wirtschaft oder Wissenschaft) an eine weniger erfahrene Person (Mentee) weiter. Außerdem unterstützt die*der Mentor*in die*den Mentee bei dem Auf- und Ausbau eines berufsrelevanten Netzwerks.

Das Mentoring-Programm bietet dafür den geeigneten Rahmen: Die Mentoring-Koordinator*innen bringen die Mentees mit den passenden Mentor*innen zusammen ("Matching") und organisieren Netzwerkveranstaltungen. Darüberhinaus bieten Mentoring-Programme Workshops an, die die überfachliche Kompetenzen der Mentees stärken.

Übrigens:

"Mentoring" ist aus den USA nach Deutschland gekommen und ist ursprünglich ein Instrument zur Personalentwicklung in Unternehmen. An deutschen Hochschulen wurden die ersten Mentoringprogramme in den 1990er aufgebaut und es gibt seit 2006 einen Fachverband für Mentoring in der Wissenschaft (i.e. an Hochschulen), den Forum Mentoring e.V.

Zielgruppen der Mentoringprogramme an den Hochschulen können sein: Nachwuchswissenschaftlerinnen aus dem In- und Ausland (Promovendinnen und Habilitandinnen), Studentinnen mit Promotionsinteresse, Studierende mit sog. Migrationshintergrund (Vgl. Definition, Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben), ausländische Studierende, Studentinnen in den MINT-Fächern, Studienpionier*innen, Studienanfänger*innen und studieninteressierte Schüler*innen.

Antwort auf/zuklappen Was ist "Mentoring im Berufsübergang" an der HAW?

In aller Kürze:

  • Vermittlung einer passenden Mentorin oder eines passenden Mentors
  • 3-5 persönliche Treffen mit der Mentorin oder dem Mentor innerhalb von 9 Monaten
  • Rahmenprogramm mit Auftakt- und Abschlussveranstaltungen mit Workshopcharakter
  • Regelmäßige Themenabende mit Impulsvorträgen zu Berufseinstieg und Karriereplanung
  • Trainings und Workshops zu Potenzialanalyse, Gender & Diversity, Chancengerechtigkeit, Diskriminierung, u.a.
  • kostenlos für Studierende, Absolventinnen und Absolventen der HAW

 

Im Detail:

"Das Mentoring im Berufsübergang: Gender & Diversität als Potenzial" ist ein Mentoringprogramm für Studierende und Absolvent*innen der HAW Hamburg, die sich in der Phase der beruflichen Orientierung befinden. Das heißt, dass die Teilnehmenden bspw. überlegen, was sie nach dem Studium beruflich machen möchten, ob sie ein weiteres Studium aufnehmen (z.B. Masterstudium) oder vielleicht promovieren möchten. Die Teilnehmenden müssen zwar noch kein klares Ziel vor Augen haben, sollten aber die Bereitschaft mitbringen, sich intensiv mit ihrer (beruflichen) Zukunft auseinanderzusetzen.

Die Mentoring-Koordination sucht für die Mentees passende Mentor*innen, i.d.R. aus einem "Pool" an externen Expert*innen. Das sog. Mentoring-Tandem (Mentor*in + Mentee) arbeitet über neun Monate zusammen an den Fragen und Themen, die die Mentees klären möchten. Solche Fragen können sein: Passt ein bestimmtes Berufsfeld zu mir? Wie finde ich die "richtige" Stelle? Wie baue ich ein berufliches Netzwerk auf? Wie sehen Karriereverläufe in meinem Berufsfeld aus? Sollte ich ein weiteres Studium anschließen/promovieren? Aber auch: Wie vereinbare ich die Pflege einer angehörigen Person/Erziehungsaufgaben mit dem Beruf? Wie kann ich im Arbeitsalltag auf mich achten? Wie arbeite ich als Frau* in männlich dominierten Berufen? Wie gehe ich mit Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt/am Arbeitsplatz um? Wie gelingt der Berufseinstieg, wenn ich eine körperliche Behinderung oder psychische Erkrankung habe?

Ein Rahmenprogramm mit unterschiedliche Formaten ergänzt den Austausch mit der*dem Mentor*in. Es gibt einen Einführungsworkshop, eine Auftakt- und Abschlussveranstaltung; Themenabende; eine Exkursion, Workshops zu den Themen Gender & Diversity im Beruf, Anti-Bias/Anti-Rassismus und Potenzialanalyse. 

Antwort auf/zuklappen Was bedeuten "Gender" und "Diversität" im Mentoring?

Diversität (im Englischen "Diversity") bedeutet Vielfalt.

Studierende an Hochschulen weisen Unterschiede und Gemeinsamkeiten auf aufgrund von Geschlecht (Gender), Hautfarbe/Ethnie, körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen, sexueller Orientierung, sozialem Status oder Alter. Diese zentralen „Diversity-Dimensionen“ sind weiterhin verschränkt mit variableren Aspekten wie Religion, Nationalität, Hochschulzugangsberechtigung, Voll- und Teilzeitstudium oder Studiengang.

Auch nach dem Verlassen der Hochschule haben die "Diversity-Dimensionen" einen Einfluss auf Bewerbungsprozesse, Beschäftigungsverhältnisse und Ressourcenausstattung, Karriereverläufe, Lebensplanung, Alterssicherung uvm.

Für unser Mentoring-Programm bedeutet der Fokus auf Gender und Diversität, dass wir gemeinsam mit unseren Teilnehmenden einen bewussten Umgang mit dieser Vielfalt üben wollen. Als Koordinatorinnen berücksichtigen wir deshalb bei der Auswahl der Teilnehmenden sowie bei der Suche nach geeigneten Mentor*innen die vielfältigen Bedürfnisse, Voraussetzungen und Ressourcen, mit denen unsere Bewerber*innen ihren Studien- und Arbeitsalltag bewältigen. Außerdem reflektieren wir in unseren Workshops zu "Gender & Diversity im Beruf" und "Anti-Bias und Rassismussensibilisierung", wie in unserer Gesellschaft Unterschiede herstellt werden und wie diese schließlich benutzt werden, um eine ungleiche Verteilung von Ressourcen sowie fehlende Anerkennung und Ausgrenzung zu rechtfertigen. Die Workshops geben dabei auch Impulse, Handlungsstrategien für den Umgang mit erlebter Diskriminierung zu entwickeln und eine Wertschätzung von Vielfalt mit in den eigenen Arbeitsalltag hineinzutragen.

Antwort auf/zuklappen Wie ist der Ablauf?

Die Gesamtlaufzeit einer Runde beträgt ein Jahr ab Bewerbungsschluss.

Bei erfolgreicher schriftlicher Bewerbung laden wir Sie zu einem Kennenlerngespräch ein. Wir besprechen Ihre Motivation zur Teilnahme, Ihre Ziele für den Mentoring-Prozess und was für eine*n Mentor*in zu Ihnen und Ihren Zielen passt. Sie erfahren ca. 4 Wochen nach Bewerbungsschluss, ob Sie aufgenommen sind.

Bei Aufnahme in das Programm nehmen Sie als nächstes am Einführungsworkshop teil. Hier lernen Sie die anderen Teilnehmer*innen kennen und bereiten den Mentoring-Prozess und den Austausch mit Ihrer*Ihrem Mentor vor. Nach dem Einführungsworkshop folgen weitere Workshops zu den Themen Gender & Diversity im Beruf, Potenzialanalyse und Anti-Bias/Anti-Rassismus.

Während dieser ca. dreimonatigen "Vorbereitungsphase" suchen wir für Sie eine*n passende*n Mentor*in. Bei der feierlichen Auftaktveranstaltung lernen Sie Ihre*n Mentor*in kennen und treten offiziell in die neunmonatige Austauschphase ein. In dieser Zeit sollten Sie sich  mit Ihrer*Ihrem Mentor*in mindesten drei- bis fünfmal treffen.

Parallel zu Ihrem Mentoring-Tandem besuchen Sie unsere Themenabende und nehmen an einer Exkursion teil.

Nach den neun Monaten schließen wir mit einer Abschlussveranstaltung und Sie erhalten Ihr Teilnahme-Zertifikat.

Der zeitliche Aufwand für die gesamte Programmteilnahme (alle Veranstaltungen sowie Mentoringgespräche) beträgt ca. 70 Stunden.

Übrigens können Sie auch nach Abschluss des Mentoring-Programms weiter an den Themenabenden teilnehmen und dort neue und alte Mentees und Mentor*innen treffen.

Antwort auf/zuklappen Termine zum Mentoring-Durchgang Oktober 2017 - September 2018
VeranstaltungTermin Ort / Raum
EinführungsworkshopFreitag, 10.11.2017, 13 - 19 UhrBerliner Tor 5, Raum 2.10
Workshop: Eigene Potenziale entfalten und den Übergang zum Beruf aktiv gestaltenSamstag 25.11.2017, 10 - 17:30 UhrBerliner Tor 5, Raum 3.13
Workshop: Anti-Bias und RassismussensibilisierungFreitag 08.12.2017, 12 - 20 UhrBerliner Tor 5, Raum 3.13
Feierliche AuftaktveranstaltungFreitag 12.01.2018, 15 - 20 UhrAlexanderstraße 1, Versammlungsstätte
Workshop: Gender & Diversity im BerufFreitag 23.03.2018, 13-19 UhrBerliner Tor 5, Raum 3.13
Themen-Stammtisch: Diversity, Vereinbarkeit, Mitbestimmung & Co. - Arbeitsrechtliche Fragen für den BerufseinstiegDonnerstag, 05.04.2018, 17:30 - 20:00 UhrBerliner Tor 5, Raum 2.12
Themen-Stammtisch: Meine Netzwerke und Kontakte- Potenziale für den Berufseinstieg erkennen und nutzenMittwoch 16.05.2018, 17:30 - 20:00 UhrBerliner Tor 5, Raum 3.12
Sommer-Workshop "Dialog im Dunkeln" mit Get-Together für MenteesFreitag 29.06.2018, ab 16:15 UhrDialoghaus
Abschlussworkshop für Mentees:Authentisch und erfolgreich auftreten – Stärkung des professionellen Auftritts, sowie Mentoringreflexion und Get-TogetherFreitag 21.09.2018 13-19 UhrBerliner Tor 5, Raum 3.12
Feierliche AbschlussveranstaltungFreitag 11.01.2019, 15-20 UhrAlexanderstraße 1, Versammlungsstätte
Antwort auf/zuklappen Termine zum Mentoring-Durchgang Oktober 2018 - September 2019
Veranstaltung (Details)Termin Ort/Raum
EinführungsworkshopFreitag, 16.11.2018, 13-19 UhrBerliner Tor 5, Raum 2.12
Workshop: Gender & Diversity im Beruf (a)Freitag, 23.11.2018, 13-19 UhrBerliner Tor 5, Raum 3.13
Workshop: Gender & Diversity im Beruf (b)Samstag, 1.12.2018, 10-16 UhrBerliner Tor 5, Raum 3.13
Workshop: Eigene Potenziale entfalten und den Übergang zum Beruf aktiv gestalten (a)Freitag, 7.12.2018, 10-17.30 UhrBerliner Tor 5, Raum 3.13
Workshop: Eigene Potenziale entfalten und den Übergang zum Beruf aktiv gestalten (b)Samstag, 15.12.2018, 10-17.30 UhrBerliner Tor 5, Raum 3.13
Feierliche AuftaktveranstaltungFreitag, 11.01.2019, 15-20 UhrAlexanderstraße 1, Versammlungsstätte
Workshop: Anti-Bias und RassismussensibilisierungSamstag, 25.05.2019, tbatba
Themenabendetba (ab 04/2019)tba
Sommer-Workshop mit Get-Together für Menteestba (06/07 2019)tba
Abschlussveranstaltung     vorauss. September 2019tba (vorauss. 09/2019)tba

Wenn Sie Assistenzbedarf haben oder eine sprachliche Übersetzung benötigen, informieren Sie uns bitte frühzeitig darüber, damit wir die notwendige Unetrstützung sicherstellen können.

Wenn Sie eine Kinderbetreuung benötigen, können Sie sich an das Familienbüro wenden.

Das Gruppenfoto wurde am 29.06.2018 vor dem Dialoghaus in Hamburg aufgenommen und zeigt Teilnehmende des aktuellen Durchgangs sowie die beiden Koordinatorinnen und eine studentische Mitarbeiterin.
Der aktuelle Mentoringjahrgang beim "Dialog im Dunkeln" am 29.06.2018

Letzte Änderung: 17.09.18

An die Redaktion

Kontakt

mentoring(@)haw-hamburg.de

Tel. 040.42875-9801 und -9283

Berliner Tor 5, Raum 10.15

Friederike Eickhoff - Projektleitung

Das Foto zeig die Projektleitung und Koordinatorin Friederike Eickhoff.

Tanja Böhm - Projektkoordination, stellv. Projektleitung

Das Foto zeigt die Projektkoordinatorin und stellvertretende Leitung Tanja Böhm.
Q-Pakt

Dieses Vorhaben wird aus den Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL16046 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt liegt beim Autor.

Abschluss 2017 / Auftakt 2018 am 12.1.2018 in der Alexanderstraße

  • Die Fotots zeigen Situationen von der Abschluss- bzw. Auftaktveranstaltung 2018 am 12.1.2018 in der Alexanderstraße. Auf den Bildern sind u.a. zu sehen: die Teilnehmenden des Programms, die Zertifikatsübergabe, Arbeitssituationen aus den Workshops uvm.

Fotos: Jasmin Gritzka

Vortrag "Diversity Management in Unternehmen" mit Prof. Dr. Leena Pundt (HS Bremen) am 12.01.2018

Das Projektteam auf der Firmenkontaktmesse der Fakultät TI am 16.5.18

  • Das Foto wurde auf der Firmenkontaktmesse der Fakultät TI aufgenommen und zeigt die beiden Programmkoordinatorinnen Tanja Böhm und Friederike Eickhoff an ihrem Messestand..

Dies-Academicus-Workshop am 11.10.2017 mit Mentorin Rotraud Diwan - "Neue Arbeitswelt zwischen Digitalisierung & Diversity"

Das Foto wurde am Dies Academicus aufgenommen und zeigt drei Personen: die Koordinatorinnen des Programms, Tanja Böhm und Friederike Eickhoff (außen) und die Referentin und Mentorin Rotraud Diwan (Mitte)
Career Service
Forum Mentoring
Lise Mentoring