Pauline Runge

Department Soziale Arbeit
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Gotenstraße 11
20097 Hamburg

Raum 07

T +49 40 428 75-7161
pauline.runge@haw-hamburg.de

Tätigkeiten

Schwerpunktthemen/Kernkompetenzen

  • Jugendhilfe, disconnected youth

  • Wohnungslosenhilfe

  • Migration und Flucht

  • Rassismuskritik

  • Heimerziehung, Geschlossene Unterbringung

Ämter/Gremien/Mitgliedschaften

  • Promovierende im Kooperativen Graduiertenkolleg „Vernachlässigte Themen der Flüchtlingsforschung“ der HAW Hamburg und der Universität Hamburg

  • AG Migration, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Universität Hamburg

Weitere Informationen

Vorträge und Workshops

September 2020: "Wir schaffen das! Fluchtforschung und ihre Öffentlichkeit", digitaler Workshop mit Samah Abdelkader, Miriam Bach, Lena Narawitz, Lukas Schäfermeier und Niklas-Max Thönneßen auf der 3. Konferenz des Netzwerks Fluchtforschung

September 2020: "The Construction of Voluntary Homelessness as a Legitimization for Government Inaction. Perspectives on the Situation of Immigrated Union Citizens in Hamburg, Germany", The Migration Conference, digitales Format

November 2019: "Forschungspraxis im Schnittfeld von Jugendwohnungslosigkeit und Zuwanderung", Nachwuchstagung "Forschen zwischen Anwendungs- und Grundlagenorientierung" am Zentrum für Sozialweltforschung und Methodenentwicklung, Otto von Guericke Universität Magdeburg

Januar 2019: "Real Stories - MOMO, eine partizipative Jugendorganisation", Workshop mit MOMO - voice of disconncted youth im Rahmen des Studientages "Schulentwicklung, Hochschule und Inklusion - aktuelle Kontroversen" im Fachbereich Sonderpädagogik, Universität Hamburg

 

Projekte

Teammitglied im DAAD-Projekt "Counselling in the field of disability" (2020-2022) im Rahmen des Programms "Hochschuldialog mit der islamischen Welt 2020"; University of Dohuk, University of Kufa, University of Shahrekord, University of Isfahan, HAW Hamburg und Universität Hamburg

Teammitglied im DAAD-Projekt "Hochschulentwicklung, Forschung und Netzwerkarbeit zu Behinderung und Inklusion in Hamburg und Isfahan" (2019-2020) im Rahmen des Programms "Hochschuldialog mit der islamischen Welt"; University of Isfahan and University Hamburg

partizipatives Forschungsprojekt „Erfahrungen junger Menschen aus der Straßenszene in einer Übernachtungsstätte im Rahmen gesetzlicher Inobhutnahme in Hamburg“ (2017-2018), gemeinsam mit MOMO – the voice of disconnected youth, ständige Interessensvertretung und Sprecher*innen der Straßenjugendlichen, Universität Hamburg

x